Thermaltake Smart SE 730W - Test/Review
Die neue Smart-SE-Netzteil-Serie von Thermaltake wendet sich an den PC-Selbstbauer, der die Kosten nie aus dem Auge verliert und so für sich selbst oder die Kundschaft die richtige Energieeffizienz mit fairer Kalkulation auswählen kann.
Von Christoph Miklos am 30.04.2014 - 03:05 Uhr

Fakten

Hersteller

Thermaltake

Release

Anfang 2013

Produkt

Netzteil

Preis

ab 65,79 Euro

Webseite

Media (12)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Die neue Smart-SE-Netzteil-Serie von Thermaltake wendet sich an den PC-Selbstbauer, der die Kosten nie aus dem Auge verliert und so für sich selbst oder die Kundschaft die richtige Energieeffizienz mit fairer Kalkulation auswählen kann. Wir haben das 730 Watt starke Modell genauer unter die Lupe genommen.
Über Thermaltake
The beginning of every myth and legend is about dreams and desire: the challenging, creative and combative features of Thermaltake Group create an exciting and fascinating user experience to share with everyone, while allowing users to enter a selfless state in terms of function and potential.
Thermaltake Group's 3 main brands: Thermaltake, Tt eSPORTS and LUXA2 have been merchandising throughout the world, and have successfully established 6 business footholds in areas such as Europe, America, Oceania, Japan and China, with 95 regional distributors and over 4000 premium retailers. All product planning is orientated by observation of global PC peripheral market and understanding of consumer demands. Thermaltake creates direct contact opportunities with resellers and consumers by participating major global ICT exhibitions and trade shows every year, and develop innovative marketing strategies for the promotions of new products. Meanwhile, Thermaltake incorporates the composite marketing system by making branch offices and regional distributors both the distribution channel and technical support or service center to provide instant support; by maintaining close contact with end users, we manage to strengthen corporate competitiveness and create the momentum for the growth of accomplishments.
With its outstanding wisdom and strength, Thermaltake Group is recruiting creative talents to build a cultural brand for the enjoyment of entertainment, e-Sports, technology and lifestyle!

Datenblatt
• Lüfter: 140mm • PFC: aktiv • Anschlüsse (abnehmbar): 1x ATX 20/24pol, 1x ATX12V 4+4pol, 3x IDE, 4x PCI Express 6+2pol, 1x 3.5 Zoll, 6x SATA • +3.3V: 22A • +5V: 20A • +12V: 57A • -12V: 0.3A • +5Vsb: 2.A • durchschnittliche Effizienz: >87% • Herstellergarantie: drei Jahre
Testplattformen
• Mainboard: Gigabyte GA-P67A-UD4 • Prozessor: Intel Core i5 2500K @ 4,4 GHz • Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1600 RAM (Ultraforce RAM) • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX Titan • Prozessorkühler: Xigmatek Balder SD1283 • Soundkarte: Realtek ALC892 (Onboard) • Festplatten: 1000 GB WD S-ATA III Festplatte, 7200 U/min • Gehäuse: Cooler Master HAF 942-X • Laufwerke: Samsung 22x DVD Brenner • Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64-Bit • Zimmertemperatur: ca. 21°C • Garantiezeit: 5 Jahr Vor-Ort
• Sonstiges: Chroma Teststation

Testbericht und Videos

Technik
Die neue SE-Netzteil-Serie von Thermaltake besitzt ein teilmodulares Kabelmanagement und setzt auf einen recht hohen Wirkungsgrad (83%). Darüber hinaus punktet die PSU mit einem sehr effektiven und angenehm leisen 14 cm Lüfter. Die Elektronik des Netzteiles basiert auf einer Standard-Platine mit DC-DC-Spannungsregulation aus dem Hause CWT, die in abgewandelter Form auch von Corsair und Enermax in deren Oberklassemodellen verwendet wird. Die Eingangsfilterung ist vollständig, auch ein passiver Überspannungsschutz (MOV) ist vorhanden. Als Primärkondensator wird ein 105-Grad-Nippon-Chemicon-Modell mit 390 Mikrofarad Kapazität und 400 Volt Spannungsfestigkeit verbaut. Auf der sekundären Seite finden wir Elkos von CapXon und Junfu. Bei der 730-Watt-Version ist die 12-Volt-Leitung für bis zu 57 Ampere ausgelegt (Single-Rail). Diese Leistung reicht locker für jedes Gaming-System aus. Ebenfalls besitzt das Smart SE 730W die ErP Lot 6 EU-Norm. Diese Norm schreibt vor, dass ein Computersystem im Standby-Betrieb und im ausgeschalteten Zustand nicht mehr als 1 Watt verbrauchen darf, ab Januar 2012 liegt die Obergrenze sogar bei 0,5 Watt. Nur Computersysteme, die zukünftig diese Norm erfüllen, werden die CE-Zertifizierung erhalten.
Ausstattung
Über folgende Anschlüsse verfügt das Netzteil:
1x MB 20+4 pin - (610 mm) - fest 1x 4/8-Pin ATX12V – (650 mm) - fest 2x 6+2 pin PCIe - (650 mm) - fest 2x 6+2 pin PCIe - (650 mm) - abnehmbar 6x SATA - (760 mm) - abnehmbar 3x IDE - (640 mm) - abnehmbar 1x Floppy - (101 mm) - abnehmbar
Verarbeitung
Unser Testmuster misst 150x86x200 mm (BxHxT). Das gesamte Netzteil wurde sehr sauber verarbeitet und weist keine Verarbeitungsschwächen auf. Sämtliche Anschlüsse und Kabel glänzen durch eine ordentliche Qualität und hochwertige Materialien. Die Flachbandkabel sehen nicht nur schick aus, sondern tragen auch zu einem aufgeräumten System bei und verbessern den Luftfluss im Gehäuse, was wiederum für geringere Temperaturen sorgt. An der Länge der Kabel gibt es nichts zu kritisieren, da diese ausreichend dimensioniert sind für sämtliche Midi- und Big-Tower. Hersteller Thermaltake gibt drei Jahre Garantie auf das Netzteil.
Preis und Verfügbarkeit
Das Thermaltake Smart SE 730W wandert ab sofort für 67 Euro (Stand: 30.04.2014) über den Ladentisch.
Gamezoom Check Hardware - Tipps zum Netzteilkauf #1 by OCZ
Gamezoom Check Hardware - Tipps zum Netzteilkauf #2 by Corsair
Beim Kauf eines neuen Netzteiles sollte man darauf achten, dass die im System verbauten Komponenten im Idealfall nur 60 bis 70 Prozent (Gaming/Load) der Gesamtleistung der PSU in Anspruch nehmen. Somit ist gewährleistet das 1) der Wirkungsgrad den höchsten Wert erreicht, 2) das Innenleben des Netzteiles nicht zu warm wird und 3) folgegleich der Lüfter auf einer niedrigen Umdrehungszahl läuft (=geringe Lautstärke).
Gamezoom Check Hardware - Tipps zum Netzteilkauf #3 by Seasonic
Im dritten "Tipps zum Netzteilkauf"-Video gehen wir auf das Thema lüfterlose Netzteile ein.
Gamezoom Check Hardware - Tipps zum Netzteilkauf #4 by be quiet!

Im vierten "Tipps zum Netzteilkauf"-Video gehen wir auf die Themen "Single- vs. Multi-Rail" und "Lüfternachsteuerung" ein.
Gamezoom Check Hardware - Tipps zum Netzteilkauf #5 by Corsair

In diesem Video sprechen wir über die Vor- und Nachteile von digitalen Netzteilen und gehen dem Mythos der "japanischen Kondensatoren" nach.

Messungen

Thermaltake Smart SE 730W - Spannungen
Leistung und Stabilität der Hauptschienen
+3.3V
3.47 Volt
3.3 Volt
3.28 Volt
3.14 Volt
+5V
5.25 Volt
5 Volt
4.98 Volt
5.25 Volt
+12V
12.6 Volt
12 Volt
11.89 Volt
11.40 Volt
Toleranz Maximum Sollwert gemessene Durchschnittswert Toleranz Minimum

Alle drei Hauptschienen liefen während unserer Testphase (3 Tage) einwandfrei, und die minimalen Schwankungen lagen alle innerhalb der strengen 5%-Toleranzgrenze.
Thermaltake Smart SE 730W - Ripple & Noise
Ripple-&-Noise-Messungen - ermittelt in Zusammenarbeit mit der TU Wien
+12V
28 mV
34 mV
38 mV
43 mV
47 mV
53 mV
60 mV
65 mV
71 mV
+5V
15 mV
18 mV
22 mV
27 mV
28 mV
33 mV
34 mV
37 mV
39 mV
+3.3V
14 mV
17 mV
21 mV
26 mV
28 mV
30 mV
32 mV
34 mV
37 mV
20% Last 30% Last 40% Last 50% Last 60% Last 70% Last 80% Last 90% Last 100% Last

Die Ripple- und Noise-Werte unseres Testmusters geben keinen Anlass zur Kritik.
Erklärung zur Ripple&Noise-Messung: Die Ripple- und Noise-Messungen zeigen die Qualität der ausgegebenen Spannungen. In der ATX-Spezifikation 2.03 wird festgelegt, dass Welligkeit und Rauschen im Frequenzbereich von 10 Hz bis 20 MHz unter keiner Belastungssituation 120mV auf der (den) 12V Schiene(n) und 50mV auf den 3,3 und 5V Schienen überschreiten. Die Messungen wurden in Zusammenarbeit mit der TU Wien durchgeführt.
Thermaltake Smart SE 730W - Temperaturen
Temperatur am Gehäuse und im Innenraum
Gehäuse
39 °C
45 °C
Innenraum
43 °C
49 °C
Idle (Desktop) Load (Gaming)
Thermaltake Smart SE 730W - Lautstärke
Entfernung: ca. 1 Meter - Lautstärke: < 0,01 Atmen in 30 cm Entfernung / 0,1 Rauschende Blätter / 0,3 Flüstern / 0,5 Der eigene Atem / 1 Ruhige Wohnstraße / 2 Unterhaltung / 4 Klappernde Tastatur / 8 Schreibmaschine / 16 Laute Unterhaltung
gemessene Lautstärke
0.19 Sone
0.27 Sone
Idle (Lüfter: 700 U/min) Load (Lüfter: 1.150 U/min)

Der temperaturgesteuerte 140 mm Lüfter sorgt in Kombination mit dem gut durchdachten Kühlkonzept für „coole“ Bauelemente sowie eine geringe Geräuschentwicklung.
Thermaltake Smart SE 730W - Leistungsaufnahme
gesamte System ohne Monitor
gemessene Verbrauch ohne Monitor
449 Watt
238 Watt
0.96 Watt
0 Watt
Load (100%) Idle (Desktop) Standby Off

Unser neues High-End-Testsystem (Ultraforce WOW II Edition) - bestehend aus einer NVIDIA GeForce GTX Titan Grafikkarte in Kombination mit einem stark übertakteten Core i5 Sandy Bridge Quad-Core Prozessor aus dem Hause Intel - konnten die PSU nicht an ihr Limit bringen. Bemerkenswert: Der geringe Verbrauch im Standby-Betrieb.
Thermaltake Smart SE 730W - Wirkungsgrad
Wirkungsgrad des Netzteiles - ermittelt in Zusammenarbeit mit der TU Wien
gemessene Wirkungsgrad
82 %
85 %
82 %
niedrige Last (20%) mittlere Last (50%) maximale Last (100%)

Ein verdientes 80PLUS-Bronze-Zertifikat.

Fazit und Wertung

Leistung
Technik
Ausstattung
Temperatur
Lautstärke
Verarbeitung
Preis
90%

Christoph meint: Klasse Netzteil zum fairen Preis!

Das Smart SE 730W richtet sich an energieeffiziente Anwender. Das Thermaltake Netzteil bietet eine kritikfreie Technik, hochwertige Verarbeitungsqualität und ausreichend Leistung für moderne Gaming-Systeme. Angesichts des guten Preis-/Leistungsverhältnis können wir für das Smart SE 730W eine Kaufempfehlung aussprechen.

Award

Richtig gut
  • Leistung
  • überzeugende Technik
  • unterstützt ErP Lot 6
  • teilmodulares Kabelmanagement
  • hoher Wirkungsgrad
  • Verarbeitungsqualität
  • leises und effektives Kühlsystem
  • Länge der Kabel
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nichts gravierendes gefunden

1 Kommentar

Mirage vor 2960 Tagen

Hm, großes Blah, blah nicht viel dahinter. 1) Digitale Netzteile? Ein Schaltnetzteil arbeiter immer digital, da der Leistungsschalter nur Ein oder Aus kennt, sonst könnte dieser die Leistungen im Netzteil nicht übertragen. Das digitalisieren der Schutzschaltungen bringt nicht wirklich einen Vorteil. Der einzige Vorteil der möglich ist, das man den Regelkreis etwas genauer abstimmten kann, hier bleiben aber die Schaltverluste im Leistungschalter trotzdem vorhanden. 2) Ein Elko mit höherer Temperatur bringt definiv was in der Lebensdauer. Ein Elko mit 105° hat bei dieser Temperatur eine theoretische Lebensdauer von 10000Std, bei 10° weniger verdoppelt sich diese. Ein 85° Elko hat bei dieser Temperatur auch die 10000Std, der 105° hat hier schon thoeretisch 40000 Std. mfg Mirage

Kommentar schreiben