Verarbeitung & Design

Äußere Erscheinungsbild
Unser Testmuster kommt wie gehabt in einem schlichten aber gut gepolsterten Karton bei uns in der Redaktion an. Das be quiet! Silent Base 601 misst 240x514x532 mm (B x H x T) und bringt knapp 11.22 Kilogramm auf die Waage. Das Grundgerüst wurde aus Stahl gefertigt, welches Resonanzen entgegenwirkt. An den Außenseiten findet man zwei Metallpanels oder Alternativ ein Metallpanel und ein Seitenfenster aus Glas (Window-Version). Viele glatte Oberflächen und ein paar Kanten machen das Case zum schlichten Klassiker (unserer Meinung nach). Seitlich gibt es optimierte Belüftungsgitter, die je nach Gehäusevariante Orange, Silber oder Schwarz wie der Rest des Gehäuses eingefasst werden. Auf eine Fronttür und externe Laufwerksschächte verzichtet der Hersteller bei diesem Gehäusemodell. Aber: Zur Schalldämmung wurde die Innenseite mit Schaumstoff verkleidet. Bei der glatten Front aus Stahl hat sich be quiet! was Cleveres einfallen lassen: Sie wird einfach nur mit Haltenasen eingehängt und kann deshalb einfach nach oben herausgezogen werden. Anschließend lässt sich der große Frontstaubfilter mühelos zur Reinigung entnehmen. In der Front wurde ein hauseigener 140-mm-Lüfter (Pure Wings 2, max. 1.000 U/min, 18.8 dB(A)) verbaut. Die Seitenteile lassen sich ebenfalls einfach per Knopfdruck entfernen. An der Rückseite des Cases wurde ein weiterer 140-mm-Pure-Wings-2-Lüfter vorinstalliert. Das Deckelpanel wurde ebenfalls aus Stahl gefertigt. Dort findet man: einen Powertaster, die Status-LEDs und den Schieberegler für die dreistufige Lüftersteuerung. Damit können bis zu drei 3-Pin-Lüfter geregelt werden. Ansonsten gibt es noch ein USB-2.0-Port, zwei USB-3.0-Ports sowie die obligatorischen Audiobuchsen. USB 3.1 Typ-C und einen Resttaster haben wir schmerzlich vermisst. Leistungsstarke Deckelradiatoren machen beim Silent Base 601 leider wenig Sinn, da Hersteller be quiet! sehr viel Wert auf eine akustische Optimierung gelegt hat. Statt großer Luftöffnungen gibt es nach hinten gewinkelte Luftschlitze, die den Schall brechen sollen.
Der komplette Boden wird durch einen langen Staubfilter geschützt. Dieser kann zur Reinigung einfach nach vorn herausgezogen werden. Vier gummierte Standfüße sorgen für eine gute Vibrationsentkopplung. Ausgeliefert wird das Gehäuse mit Montagematerial, ein paar Klettverschlüssen für das Kabelmanagement und einem Laufwerksträger inklusive HDD-Entkopplung. Auch eine Anleitung findet man im Karton.
Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Kommentar schreiben