Teufel Cage (2020) - Test/Review
Vor drei Jahren brachte der bekannte Lautsprecherhersteller Teufel aus Berlin das „Cage“ auf den Markt. Das Erstlingswerk im Bereich „Gaming Headset“ konnte zwar weitgehendst überzeugen, war aber nicht frei von Kritik (Positionierung des Mikrofons, Sprachqualität). Mit dem überarbeiteten Cage (2020) möchte das Unternehmen nun zeigen, dass man aus den anfänglichen Fehlern gelernt hat.
Von Christoph Miklos am 30.05.2020 - 06:50 Uhr

Fakten

Hersteller

Teufel

Release

Mitte April 2020

Produkt

Headset

Preis

ab 169,99 Euro

Webseite

Media (14)

Fazit & Wertung

Christoph meint: Top. Einfach top!

Mit dem überarbeiteten bzw. verbesserten Cage liefert Teufel ein erstklassiges Gaming Headset ab, welches sich nicht hinter der starken Konkurrenz (Sennheiser GSP 550 oder beyerdynamic MMX 300 2. Gen) verstecken muss. Neben der hochwertigen Verarbeitungsqualität und dem hohen Tragekomfort, kann auch das sehr gute Mikrofon überzeugen. Im akustischen Bereich punktet unser Testmuster mit klaren Höhen, einem knackigen Bass und hörbaren Mitten. Mittels integrierter USB-Soundkarte und übersichtlicher Software ist sogar Surround-Sound möglich (sehr interessant für Shooter-Spieler). Der Preis von knapp 170 Euro geht angesichts der gebotenen Leistung und Qualität vollkommen in Ordnung.

100%
Verarbeitung
10
Klang
10
Tragekomfort
9
Mikrofon
9
Anbindung
10
Preis
9
Richtig gut
  • top Verarbeitung
  • klasse Design (inkl. dezenter Beleuchtung)
  • hoher Tragekomfort
  • knackiger Bass
  • klare Höhe und Mitten
  • Surround Sound (USB-Soundkarte)
  • sehr gutes und abnehmbares Mikrofon mit Pop-Filter
  • übersichtliche Software mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten
  • auch geeignet für Smart Devices und Konsolen
  • abnehmbare Kabel
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • könnte eine Spur leichter sein
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen