Technik & Ausstattung

Anschlüsse und Technik
Mit zwei PCI-Express-3.0-x16-Slots bietet das ASUS Mainboard SLI- und CrossFire-Support. Die Lanes für die Bereitstellung der PCI-Express-x16-Slots übernimmt dabei die verbaute CPU, so dass bei der Verwendung von „nur“ einer Grafikkarte die kompletten 16 Lanes des PCI-Express-3.0-Standards zur Verfügung stehen. Bei der Verwendung einer zweiten Grafikkarte werden diese 16 Lanes auf acht Lanes aufgeteilt. Für zusätzliche Erweiterungskarten oder PCIe-SSDs stehen 1x PCIe 2.0 x16 (x4) und 3x PCIe 2.0 x1 zur Verfügung. Auf SATA-Express-Anschlüsse hat ASUS verzichtet, dafür gibt es einen M.2-Anschluss (PCIe 3.0 x4/SATA, 22110/2280/2260/2242) und acht SATA 6GB/s-Ports (X370). Für Peripherie wurden zwei USB-A-3.1- (ASM1143), ein USB-C-3.0- und fünf USB-A-3.0-Ports verbaut. Bluetooth und/oder WLAN gibt es nicht. Folgende Anschlüsse findet man intern:
1x USB 3.1 (20-Pin Key-A, X370) 2x USB 3.0 4x USB 2.0 8x SATA 6Gb/s (X370) 2x CPU-Lüfter 4-Pin 4x Lüfter 4-Pin 1x seriell 1x RGB-Header 1x TPM-Header
Die externen Anschlüsse in der Übersicht:
1x HDMI 1.4 1x DisplayPort 1.2 2x USB-A 3.1 (ASM1143) 1x USB-C 3.0 5x USB-A 3.0 1x Gb LAN (Intel I211-AT) 5x Klinke 1x S/PDIF (optisch) 1x PS/2 Combo Features
M.2: Dank M.2-Support können auf dem Board zwei kompakte M.2-SSDs verwendet werden. Die maximale Transferleistung dieser Schnittstelle liegt bei 32 Gigabit pro Sekunde.
Aura Beleuchtung: Anpassbare ROG-Beleuchtung per Software. Verschiedene Beleuchtungsmodi möglich (zum Beispiel pulsierend zum Takt der Musik) und RGB-Farbraum.
Realtek ALC1220: Die ASUS-Soundlösung bietet DTS-Support und hochwertige ELNA Kondensatoren. In der umfangreichen Software können zudem zahlreiche Einstellungen vorgenommen und vordefinierte EQ verwendet werden.

2 Kommentare

Carl um 25.10.2017 - 09:10

Betreibe dieses Board seit April 2017 mit einem Ryzen 7 1700, 2x8GB G.Skill Trident Z RGB 3200 CL14 (nicht auf QVL) und einer KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC SNPR. Mit BIOS 0902 ist der D.O.C.P. Betrieb des RAMs immer noch nicht möglich (BSOD mit PCMark 10), mit 3066 MHz gibt es aber keine Probleme. Stabiles Übertakten der CPU auf 3.8 GHz rein über den Multiplikator ohne Anpassung von Spannung / LLC. BIOS-Updates sind zwingend erforderlich, was jedoch auf alle Boards und Chipsätze mit AM4 Sockel zutrifft. Einzige Kritik: der X370 Chipsatz ist für Enthusiasten, die CPU, GPU und RAM übertakten und SLI nutzen wollen. Dass vor diesem Hintergrund nur 2 Gehäuselüfteranschlüsse vorhanden sind ist ein sehr großes Minus.

W.B um 29.10.2017 - 12:27

2 x cpu lüfter 4pin 4 x lüfter 4pin ... hmm...

Kommentar schreiben