Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge - Test/Review (+Video)
Fortsetzungen von Retrospielen hab es schwer. Das hat aber Entwickler Tribute Games nicht daran gehindert, ein neues Turtles in Time Prügelspiel zu veröffentlichen.
Von Christoph Miklos am 17.07.2022 - 00:28 Uhr

Fakten

Plattformen

Switch Lite

PlayStation 4 Pro

Xbox One X

Switch

PlayStation 4

Xbox One

PC

Publisher

Dotemu

Entwickler

Tribute Games Inc.

Release

16.06 2022

Genre

Action

Typ

Vollversion

Pegi

3

Webseite

Media (13)

Turtles in Time 2.0

Fortsetzungen von Retrospielen hab es schwer. Das hat aber Entwickler Tribute Games nicht daran gehindert, ein neues Turtles in Time Prügelspiel zu veröffentlichen. Ob Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge für glückliche Fans sorgt, könnt ihr in unserem ausführlichen Bericht nachlesen!

Bekanntes und Neues


Teenage Mutant Ninja Turtles: Turtles in Time für das Super Nintendo Entertainment System war 1991 ein absoluter Top-Titel. Nicht nur Fans des Side-Scrolling Beat ’em up Genres waren begeistert. Kein Wunder also, dass die Damen und Herren von Tribute Games an der bekannten Gameplay-Formel wenig bis gar nichts verändert haben. Die Geschichte ist schnell und unkompliziert erzählt: Turtles-Oberbösewicht Shredder möchte den Androidenkörper des Aliens Krang neu zusammenzusetzen und nebenbei die Freiheitsstatue mal wieder modifizieren. Die Turtles können das natürlich nicht zulassen und stürzen sich in den Kampf durch 15 Levels voller Roboter-Ninjas des Footclan und anderem extrem schildkrötenfeindlich eingestelltem Gesocks. Das Spiel lässt sich alleine oder mit bis zu fünf weiteren Mitspielern meistern. Abhängig von der gewählten Spielfigur, schwingt man dabei Katanas, Bo-Stab, Nunchakus, Sai-Dolche, Spazierstock, Reportermikrofon oder gar ein ganzes Arsenal von Sportgeräten. Einen wirklichen Unterschied macht die Bewaffnung von Leonardo, Donatello, Michelangelo, Raphael, Splinter, April O’Neill und Casey Jones aber zum Glück nicht aus. Mit jedem Charakter prügelt es sich ähnlich durch die 2D-Levels, die nach klassischem Double-Dragon-Prinzip aufgebaut sind und einen jeweils etwa zehn Minuten lang beschäftigen sollten. Man geht, sprintet oder springt von links nach rechts. Zur Auflockerung gibt’s wie in den Klassikern auch einige Abschnitte auf Düsen-Skateboards. Auch die Steuerung ist simpel und eingängig: Eine gibt eine Angriffs-, Ausweich-, Sprung-, Spezialmove- und Taunt-Taste. Komplizierte Kombos sucht man vergebens.

Unser Testvideo zu Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge




Leicht bis fordernd


Trotz einfacher Steuerung kann Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge richtig fordernd sein. Vor allem auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad sollte man sämtliche Gegner- bzw. Bossattacken kennen, da man ansonsten ganz schnell ins digitale Gras beißt. Für den ersten Durchlauf wird man zwischen drei und vier Stunden benötigen. Am Ende winkt als Belohnung Casey Jones als Spielfigur. Im Hauptmenü hat man die Wahl zwischen Arcade- und Story-Modus. Ersteres ist wie erwartet eine Aneinanderreihung der Levels, durch die man sich mit begrenzter Anzahl von Leben und Continues durchkämpfen muss. Beim Story-Modus bewegt man sich zwischen den Abschnitten hingegen über eine Karte von New York und der Spielstand wird in der Story im Gegensatz zum Arcade-Modus gespeichert. Außerdem kann man in bereits erledigte Levels zurückkehren und Bonusziele für bestimmte Nebenfiguren erledigen, was mit dem Finden versteckter Gegenstände in den Abschnitten verbunden ist. Zur Belohnung gibt es Erfahrungspunkte, die man für ein rudimentäres Charakterlevelsystem braucht, das ebenfalls exklusiv im Story-Modus existiert. Dabei wird der Charakter in acht Stufen aufgelevelt, was sich in Bonusleben, Gesundheit und Spezialattacken bemerkbar macht. Lob gibt es für die tolle 2D-Pixeloptik. Die Entwickler liefern nicht nur ein großartiges Artdesign ab, sondern auch die liebevollen Animationen können sich sehen lassen. Obendrauf gibt es noch tolle Kampfgeräusche und stimmige Tracks.
Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge ist seit dem 16.06.2022 ab 34,95 Euro für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC erhältlich.

Fazit & Wertung

Grafik
Sound
Bedienung
Spielspaß
Atmosphäre
Multiplayer
Preis/Umfang
89%

Christoph meint: Tolle Fortsetzung - Retro-Feeling pur!

Als Kind/Teenager war ich großer Fan von Turtles in Time. Ich verbinde mit diesem Spiel viele(!) launige Stunden im Koop-Modus mit meinem Bruder auf der Bettbank. Nur wenige Minuten nach dem Intro von Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge kamen diese positiven Erinnerungen aus der SNES-Zeit wieder hoch. Das Kampfsystem ist gewohnt einfach und flott. Die Level, Gegner und Bosse sind abwechslungsreich. Und die stimmigen Tracks treiben einen förmlich durch die liebevoll gestaltete 2D-Pixelwelt. Die wenigen und dezenten Neuerungen (Spezialattacke) wurden perfekt implementiert. Kurz gesagt: Entwickler Tribute Games hat einen tollen Job gemacht - der leider nur etwas zu kurz geraten ist.

Award

Richtig gut
  • tolle 2D-Pixeloptik
  • witzige Animationen
  • tolle Tracks
  • passende Umgebungsgeräusche
  • simples und flottes Kampfsystem
  • abwechslungsreiche Level und Bosskämpfe
  • mehrere Schwierigkeitsgrade
  • alle Gegner erfordern andere Taktiken
  • fängt Charme der Serie gut ein
  • viele Gags
  • online bis zu sechs Spieler
Verbesserungswürdig
  • belanglose Story
  • Steuerung mit der Tastatur nur bedingt gut
  • mit mehreren Spielern wird es unübersichtlich
  • generell etwas zu einfach
  • schnell durchgespielt
Anforderungen
PC MINDESTANFORDERUNGEN:
• Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
• Betriebssystem: Windows 7, 64-bit
• Prozessor: Intel Core i3-2100 or AMD FX-4300
• Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
• Grafik: NVIDIA GeForce GT 320, 1 GB or AMD Radeon HD 5570, 1 GB or Intel HD 4600
• Speicherplatz: 1 GB verfügbarer Speicherplatz

• Microsoft Xbox One (X) Konsole
• Sony PlayStation 4 (Pro) Konsole
• Nintendo Switch (OLED/Lite) Konsole
Getestet für
PC

Kommentar schreiben