SteelSeries Arctis 1 Wireless - Test/Review
Mit dem Arctis 3, 5 und 7 hat Hersteller SteelSeries die Messlatte für Gaming-Headesets sehr hochgelegt. Nun folgt mit dem Arctis 1 Wireless eine kabellose Variante, die auch für Spieler mit einem schmalen Geldbeutel interessant sein soll.
Von Christoph Miklos am 20.10.2019 - 06:45 Uhr

Fakten

Hersteller

SteelSeries

Release

Oktober 2019

Produkt

Headset

Preis

ab 119,90 Euro

Webseite

Media (14)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Mit dem Arctis 3, 5 und 7 hat Hersteller SteelSeries die Messlatte für Gaming-Headesets sehr hochgelegt. Nun folgt mit dem Arctis 1 Wireless eine kabellose Variante, die auch für Spieler mit einem schmalen Geldbeutel interessant sein soll. Wir haben das Wireless-Headset auf den Prüfstand geschickt! Über SteelSeries
SteelSeries ist ein führender Hersteller von Gaming-Peripherie und –Zubehör wie Headsets, Tastaturen, Mäusen, Mauspads und weiteren Produkten für Spieler. Das 2001 gegründete Unternehmen entwickelt die für maximale Leistung und Langlebigkeit optimierten Gaming-Produkte in enger Zusammenarbeit mit Profispielern, um den höchsten Ansprüchen aller Spieler gerecht zu werden. SteelSeries unterstützt außerdem das kompetitive Gaming der rapide wachsenden eSport-Szene durch Team-Sponsorings und weltweitem Engagement in der Gaming-Community.
Datenblatt
• Bauart: Kopfhörer (Over-Ear) • Bauform: Kopfbügel • Prinzip: geschlossen • Mikrofon: Mikrofonarm (abnehmbar) • Schnittstelle: Klinkenstecker (3.5mm), Funk digital (9m Reichweite), USB (Typ A), USB (Typ C) • Betriebsdauer: 20h • Frequenzbereich: 20Hz-20kHz • Impedanz: 32Ω • Empfindlichkeit: 98dB • Treiber: 40mm • Kabel: einseitig, abnehmbar • Farbe: schwarz
Preis: 120 Euro (Stand: 20.10.2019)
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Zenith Extreme • Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 1950X @ 16x 4,0 GHz • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-3000 • Grafikkarte: Inno3D GeForce GTX 1080 Ti iChill X4 Ultra • Prozessorkühler: Enermax LiqTech TR4 240 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 • Festplatten: Toshiba OCZ RD400 512GB, M.2 • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele, Audio-CDs und DVD-Filme

Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Das Gehäuse des fast komplett schwarz beschichteten Headsets wurde aus robustem Kunststoff gefertigt. Die gesamte Konstruktion ist sehr stabil gestaltet und damit selbst im harten eSport-Alltag für eine lange Einsatzdauer ausgelegt. Die Kopfhörer des Headsets sind über einen Bügel miteinander verbunden. Für eine bessere Stabilität sorgt die Aluminiumschiene im Inneren des Bügels, der über eine weiche Kunstlederpolsterung verfügt. Die Kopfhörerpolster sind mit einem angenehmen Kunstfaserbezug bezogen, der Luft an die Ohren lässt. Das Mikrofon befindet sich auf der linken Seite und lässt sich bei Nichtgebrauch einfach abstecken. Last but not least wäre da noch das angenehme Eigengewicht von knapp 310 Gramm. Auf eine anpassbare (RGB-)Beleuchtung hat der Hersteller verzichtet. Der Lieferumfang umfasst einen USB-Type-C-Transmitter, ein USB-Type-A-Adapter-Kabel (1.3 Meter), ein USB-Type-C-Ladekabel (1.3 Meter) und ein 4-poliges-Klinkenkabel (1.5 Meter). Die Kabel sind alle mit Kunststoff ummantelt, jedoch weich und biegsam. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.
Technik
Für die Schallwandlung sind zwei 40 mm große Treiber zuständig, die laut Datenblatt den Frequenzbereich von 20 bis 42.000 Hertz abdecken. Der Hersteller bescheinigt dem Kopfhörer eine Impedanz von 32 Ohm und eine Empfindlichkeit von 98 Dezibel. Die geschlossene Bauweise dämpft Außengeräusche um gut 10 Dezibel. Dreh- und Angelpunkt des Arctis 1 Wireless ist der neue USB-Type-C-Dongle, der sowohl an PC als auch PlayStation 4 (Pro), Nintendo Switch und an Android-Geräten neuerer Art, wie beispielsweise das Samsung Galaxy Note 10, kabellos genutzt werden. Xbox- und iOS-Spieler müssen hingegen zum beiliegenden Klinkenkabel greifen. Der verlustfreie 2,4 GHz-Funk bietet verzögerungsfreien Hi-Res-Sound auf eine Reichweite von knapp neun Metern. Die maximale Akkulaufzeit liegt bei 20 Stunden (mittlere Lautstärke). Die Bedienelemente sind schlicht, aber effektiv: Ein Power-Schalter mit Doppelbelegung zur Multimediakontrolle, Mute-Schalter fürs abnehmbare Mikrofon und Lautstärkeregler reichen völlig aus.

Praxis & Tragekomfort

Praxis
In unserem Alltagstest (Destiny 2, Overwatch, Battlefield V, Quake Champions, Counter-Strike: Global Offensive, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset sehr gut. Unser Testmuster punktet mit klaren Höhen und sauberen Mitten. Der Bass ist kräftig und dynamisch. Gerade Gaming und Filme oder Videos profitieren vom sehr ausgewogenen Klangbild, aber auch Musikhören ist ein wahrer Genuss. Kurz gesagt: Anspruchsvolle Zocker können bedenkenlos zugreifen! Per hauseigener SteelSeries Engine kann man den Sound weiter anpassen: Diverse Presets und ein 6-Band-Equalizer stehen zur Verfügung. Weitere Optionen umfassen Kompression, Mic-Monitoring und Mikrofonlautstärke sowie Energiespareinstellungen, wenn auch alles nicht in allzu üppigem Ausmaß. Eine Surround-Sound-Funktion sucht man bei unserem Testmuster aber vergebens.
Unser Testmuster wurde automatisch unter Windows 10 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss die SteelSeries Engine Software installiert werden.
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als fünf Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der ausgewogene Anpressdruck macht unser Testmuster auch für Brillenträger interessant. Einen weiteren Pluspunkt bekommt das SteelSeries Headset für verstellbaren Kopfbügel, der den Komfort zusätzlich unterstreicht. Mikrofon
Die Sprachqualität des ClearCast-Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme laut, klar und ohne Hintergrundgeräusche durch das Internet übermittelt. Preis und Verfügbarkeit
Das SteelSeries Arctis 1 Wireless kostet knapp 120 Euro (Stand: 20.10.2019) und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Klang
Technik
Tragekomfort
Mikrofon
Preis
90%

Christoph meint: Sehr gutes Wireless-Gaming-Headset zum fairen Preis!

Erneut Respekt an die Techniker und Ingenieure von SteelSeries, die mit dem Arctis 1 Wireless ein überzeugendes Wireless-Gaming-Headset zum überschaubaren Preis abgeliefert haben. Neben der hohen Verarbeitungsqualität und dem tollen Tragekomfort, kann auch das sehr gute Mikrofon überzeugen. Im akustischen Bereich punktet unser Testmuster mit klaren Höhen, einem knackigen Bass und hörbaren Mitten. Auch die einwandfreie Funktechnik und die lange Akkulaufzeit sprechen für den Kauf unseres Testmusters. Lediglich Xbox- und iOS-Spieler schauen/hören in die Röhre.

Award

Richtig gut
  • saubere und stabile Verarbeitung
  • angenehmes Gewicht
  • hoher Tragekomfort
  • knackiger Bass
  • präzise Höhe und klare Mitten
  • sehr gutes Mikrofon
  • verzögerungsfreie Funktechnik
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • übersichtliche Software
  • auch geeignet für Smart Devices und Konsolen (PS4/Switch)
  • sämtliche Kabel im Lieferumfang enthalten
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • keine Surround-Sound-Funktion
  • gummierte Kabel
  • nicht geeignet für Xbox- und iOS-Spieler
  • (keine RGB-Beleuchtung)

Kommentar schreiben