Verarbeitung & Design

Äußere Erscheinungsbild
Unser metallicgraues-schwarzes Testmuster kommt in einem schlichten aber gut gepolsterten Karton bei uns in der Redaktion an. Das Zofos Evo misst üppige 224 x 617 x 598 mm (B x H x T; 90 Liter Volumen) und bringt knapp 15.3 Kilogramm auf die Waage. Raijintek kombiniert ein Grundgerüst aus Stahl mit einer Front und Standfüßen aus Kunststoff sowie mit einem Glasseitenteil (Window-Version). Der Hersteller setzt auf ein „nüchternes“ Design mit glatten Flächen. Hinter der abnehmbaren Front, welche durch Magneten gehalten wird befinden sich zwei externe 5,25-Zoll-Laufwerksplätze. Hinter dem transparenten Kunststoff sitzen seitlich RGB-LED-Streifen. Frischluft beziehen die beiden vormontierten 120-mm-Lüfter über kleine Lüftungsschlitze. Auf Frontstaubfilter hat der Hersteller leider verzichtet. Das I/O-Panel befindet sich klassisch auf der Oberseite des Gehäuses: 1x USB 3.1 Typ C, 2x USB 3.0 und 1x je Audio In/Out. Ebenfalls vorhanden sind ein Power- und Resetschalter. Die optionalen Lüfterplätze im Deckel werden von einem magnetischen Staubfilter abgedeckt. Es können zwei 140- oder drei 120-mm-Lüfter nachgerüstet werden. Für Radiatoren (maximal 360 bzw. 280 mm) gibt Raijintek ein Limit von 6 cm als Bauhöhe an. Die linke Seite des Gehäuses wurde aus Echtglas gefertigt und ist nur leicht getönt. Zur Montage wird das Glaselement auf Gummipuffer geschoben und mit Rändelschrauben fixiert. Zwei Standfüße, die selbst montiert werden müssen sorgen für eine gute Vibrationsentkopplung. Das Stahlseitenteil wird mit zwei Rändelschrauben gesichert. Mit der beiliegenden Radiatorenblende soll es möglich sein, seitlich einen 360- oder 280-mm-Radiator zu montieren. Der Netzteil-Staubschutz wird durch einen nach hinten entnehmbaren Staubfilter sichergestellt.
Beim Lieferumfang bekommt man ein ordentliches Paket geboten: Eine magnetische Sichtblende für die Netzteilkammer, eine Radiatorenblende, eine Fernbedienung für das Beleuchtungssystem und Stopfen für die Anschlüsse des I/O-Panels sind enthalten.
Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Kommentar schreiben