Prince of Persia: The Lost Crown - Test/Review
Der französische Publisher Ubisoft hat das Prince of Persia: The Sands of Time Remake nicht nur unzählige Male verschoben, sondern hat auch im Hintergrund fleißig an einem komplett neuen Teil gearbeitet: Prince of Persia: The Lost Crown.
Von Christoph Miklos am 12.01.2024 - 18:35 Uhr

Fakten

Plattformen

Xbox Series S

Xbox Series X

PlayStation 5

Switch Lite

PlayStation 4 Pro

Xbox One X

Switch

PlayStation 4

Xbox One

PC

Publisher

Ubisoft

Entwickler

Ubisoft

Release

18.01 2024

Genre

Action-Adventure

Typ

Vollversion

Pegi

12

Webseite

Media (5)

Fazit & Wertung

Christoph meint: Erste Spiele-Highlight im noch jungen Jahr 2024!

Mir ist bewusst, dass viele PoP-Fans sehnsüchtig auf das Remake von The Sands of Time warten, doch mit The Lost Crown haben die Damen und Herren von Ubisoft einen tollen Neustart der Serie hingelegt. Bereits letztes Jahr im Sommer auf der gamescom konnte ich knapp eine halbe Stunde den Metroidvania-Titel zocken - und war positiv überrascht. Diese Begeisterung blieb auch während meiner Testzeit mit der Vollversion erhalten. Die Entwickler haben einen mehr als appetitlichen Mix aus anspruchsvollen Kämpfen, Rätsel- und Sprungeinlagen abgeliefert. Die Entwickler konnten sogar ein paar nervige Aspekte des Subgenres, wie zum Beispiel die schwierige Wegfindung, mit ein paar praktischen Extrafunktionen (Erinnerungen, geführter Modus) entschärfen - Hut ab! Lediglich die Optik könnte ein paar Spieler abschrecken. Kurz gesagt: Solltet ihr Freude an 2D-Plattformern, Metroidvanias oder gut gemachter Action-Adventures haben, dann könnt ihr bedenkenlos bei Prince of Persia: The Lost Crown zugreifen!

88%
Grafik
8
Sound
8
Bedienung
9
Spielspaß
8
Atmosphäre
8
Preis/Umfang
8
Richtig gut
  • schicke Locations und Effekte
  • stimmige Musik
  • sehr präzise Steuerung
  • geniale Bosskämpfe
  • massig Geheimnisse
  • toller Mix aus Kämpfen, Rätsel- und Sprungeinlagen
  • flotte und fordernde, aber nie unfaire Kämpfe
  • Schwierigkeitsgrad lässt sich stark anpassen
  • fair verteilte Speicherpunkte
Verbesserungswürdig
  • Grafik-Look nicht jedermanns Sache
  • leider nur wenige Bosse
  • recht langweilige Story ohne echte Highlights
Anforderungen
PC MINDESTANFORDERUNGEN:
• Betriebssystem: 64-bit Windows® 10 Version 1909 oder neuer.
• CPU: Intel Core i5-4460 3.4 GHz, AMD Ryzen 3 1200 3.1 GHz
• RAM: 8 GB (Dual-channel setup)
• GPU: NVIDIA GeForce GTX 950 (2GB VRAM) or AMD Radeon RX 5500 XT (4GB VRAM)
• DX: DirectX 11
• OS: Windows 10 (64 bit only)
• STO: 30 GB

• Microsoft Xbox One (X) Konsole
• Sony PlayStation 4 (Pro) Konsole
• Nintendo Switch (Lite) Konsole
• Microsoft Xbox Series X|S Konsole
• Sony PlayStation 5 Konsole
Getestet für
PC
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen