Fazit & Wertung

Christoph meint: Klare Empfehlung für den gehobenen Mittelklasse-Bereich!

Fazit von Christoph

Die GeForce RTX 2060 ist das wohl mit Abstand interessanteste Modell aus der neuen NVIDIA RTX-Serie. Zur Erklärung: Der Quasi-Vorgänger, die GeForce GTX 1060, war in erster Linie in der unteren Mitteklasse beliebt. Die neue RTX 2060 spielt in einer komplett anderen Liga, da der Leistungsunterschied zur deutlich teureren RTX 2070 gerade einmal 20 Prozent beträgt. Heißt also, dass man für knapp 350 Euro alle aktuellen (und wahrscheinlich kommenden) AAA-Titel in Full-HD (manchmal sogar in „2K“) und mit maximalen Details sehr flüssig spielen kann. Über das Vorhandsein des Raytracing-Feature kann man streiten, da der RTX 2060 hier viel zu schnell die Puste ausgeht (selbst auf niedrigster Einstellung). Und auch der Nutzen von DLSS ist auf dieser Grafikkarte noch unklar. Nicht nur, weil es bis jetzt nur ein Spiel mit DLSS gibt, sondern insbesondere, weil DLSS derzeit nur für Spiele in Ultra-HD-Auflösung trainiert wird. Eine Sache, die bei der neuen NVIDIA Karte immens stört, ist die maue Grafikspeicher-Bestückung. Sechs Gigabyte sind im Jahr 2019 arg knapp bemessen. Noch ein paar Wörter zu unserem Testmuster, der KFA2 GeForce RTX 2060 1-Click OC. Diese bietet eine hochwertige Verarbeitung, ein ordentliches Overclocking-Potenzial und ein gewohnt gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis. Das Kühlkonzept ist ausreichend, könnte aber seine Arbeit ruhig einen Tick leiser verrichten.

Leistung
8
Technik
10
Kühlung
8
Verbrauch
9
Verarbeitung
9
Ausstattung
9
Overclocking
8
Preis
9

9

Pro
  • saubere und hochwertige Verarbeitung
  • sehr flott (WHQD problemlos möglich)
  • Anschlussmöglichkeiten
  • PhysX, DirectX 12, Raytracing, DLSS
  • effektive Kühlung (inkl. Semipassiv-Funktion)
  • ordentliches Overclocking möglich
  • Leistungsaufnahme
  • fairer Preis
Contra
  • nur sechs Gigabyte Grafikspeicher
  • Lüfter unter Last leicht hörbar

Kommentar schreiben