Testbericht

Technik
Das effiziente Enermax Netzteil setzt auf einen hohen Wirkungsgrad (durchschnittlich 92%) und ein praktisches Kabelmanagement (teilmodular). Darüber hinaus punktet die PSU mit einem sehr effektiven 14 cm Lüfter. Bei der 1000-Watt-Version ist die 12-Volt-Leitung für bis zu 83 Ampere ausgelegt (Single-Rail). Diese Leistung reicht locker für jedes Multi-GPU Gaming-System aus. Ebenfalls besitzt das Platimax die ErP Lot 6 EU-Norm. Diese Norm schreibt vor, dass ein Computersystem im Standby-Betrieb und im ausgeschalteten Zustand nicht mehr als 1 Watt verbrauchen darf, ab Januar 2012 liegt die Obergrenze sogar bei 0,5 Watt. Nur Computersysteme, die zukünftig diese Norm erfüllen, werden die CE-Zertifizierung erhalten. Last but not least wären da noch Überstromschutz, Überspannungsschutz, Unterspannungsschutz und Kurzschlussschutz.
Ausstattung
Über folgende Anschlüsse verfügt das Netzteil:
1x 24-pin 1x 8-pin EPS12V 1x 4/8-pin ATX12V 6x 6/8-pin PCIe 12x SATA 8x IDE 1x Floppy
Verarbeitung
Das gesamte Netzteil (Maße: 150x86x175mm ) wurde sehr sauber verarbeitet und weist keine Verarbeitungsschwächen auf. Sämtliche Anschlüsse und Kabel glänzen durch eine ordentliche Qualität und hochwertige Materialien. Alle Kabel sind von so genannten Sleeves ummantelt, was nicht nur schick aussieht, sondern zu einem aufgeräumten System beiträgt und einen verbesserten Luftfluss im Gehäuse und somit geringere Temperaturen mit sich bringt. Enermax gibt fünf Jahre Garantie auf das Netzteil.
Preis und Verfügbarkeit
Das Enermax Platimax 1000 ist seit Ende Oktober 2012 im Handel erhältlich. Der Preis schlägt mit knapp 230 Euro (Stand: 03.10.2012) ordentlich zu Buche.

Kommentar schreiben