EA: 670 Entlassungen!
Mit Electronic Arts hat nun das nächste Schwergewicht den Rotstift angesetzt und satte 670 Mitarbeiter auf die Straße gesetzt. Auch die künftige Ausrichtung was Spiele betrifft wird geändert.
Von Christoph Miklos am 29.02.2024 - 19:48 Uhr - Quelle: Diverse

Fakten

Plattformen

Xbox Series S

Xbox Series X

PlayStation 5

PC

Publisher

Electronic Arts

Entwickler

Respawn Entertainment

Release

28.04 2023

Genre

Action-Adventure

Typ

Vollversion

Pegi

16

Webseite

Media (13)

Mit Electronic Arts hat nun das nächste Schwergewicht den Rotstift angesetzt und satte 670 Mitarbeiter auf die Straße gesetzt. Auch die künftige Ausrichtung was Spiele betrifft wird geändert.
Die Entlassungswelle in der Videospielbranche geht weiter. Der Publisher hat nun angekündigt, dass man rund 5 Prozent der globalen Belegschaft entlassen werde - und das sind auch in diesem Fall wieder satte 670 Mitarbeiter, die sich einen neuen Job suchen müssen. Zuvor hatte Sony in dieser Woche schon 900 Mitarbeiter entlassen, Microsoft noch mehr vor einigen Wochen.
Im Falle von Electronic Arts sind von den Entlassungen auch einige Projekte betroffen, denn der Publisher bestätigte, dass Arbeiten an verschiedenen Spielen eingestellt werden und man sich auf die erfolgreichsten eigenen Titel konzentrieren werde. Bekannt wurde in diesem Kontext beispielsweise schon die Einstellung des neuen Star-Wars-Shooters bei Respawn Entertainment, der auf The Mandalorian basiert gewesen sein soll. Im Übrigen gab es kein offizielles Statement dazu, welche weiteren Spiele betroffen sind; bekannt ist im Übrigen nur das Ende der Mobile-Titel F1 Mobile Racing und MLB Tap Sports.
Laut CEO Andrew Wilson sollen möglichst viele Entwickler, die bislang an nun eingestellten Projekten gewerkelt haben, neuen Rollen und anderen Projekten zugewiesen werden - falls das möglich ist.
Mit der Restrukturierung geht auch ein neuer Fokus von EA in Sachen künftiger Spiele einher. So wolle man sich auf die eigenen Marken konzentrieren sowie die Titel, mit großen Online-Communitys. Verstärkt wolle man hingegen Videospiele basierend auf lizenzierten Marken hinter sich lassen. EA werkelte zuletzt an mehreren Marvel- und Star-Wars-Spielen; ob deshalb einige von diesen eingestampft wurden, bleibt abzuwarten. Als sicher soll gelten, dass Star Wars Jedi fortgesetzt wird, ob aber auch das geplante Black-Panther-Spiel weiter erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Kommentar schreiben