Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Test/Review
Im Netzteilsektor ist der Hersteller Chieftec kein Unbekannter. Vor einiger Zeit hat das Unternehmen sein Produktsortiment um die neue ATX-3.0-Serie „Polaris 3“ erweitert.
Von Christoph Miklos am 14.06.2023 - 03:34 Uhr

Einleitung & Datenblatt


Einleitung


Im Netzteilsektor ist der Hersteller Chieftec kein Unbekannter. Vor einiger Zeit hat das Unternehmen sein Produktsortiment um die neue ATX-3.0-Serie „Polaris 3“ erweitert. Wir haben das 1.050-Watt-Modell auf den Prüfstand geschickt!

Über Chieftec


Seit über 20 Jahren ist CHIEFTEC eine weltweit anerkannte und renommierte Marke welche durch qualitativ hochwertige Netzteile, Computergehäuse, 19” IPC Gehäuse und Zubehör bekannt geworden ist und sich durch die Herstellung dieser Produkte einen Namen gemacht hat.
Alles aus einer Hand: vom Komponenteneinkauf über eine eigene R&D Abteilung, bis hin zu vollautomatisierten Produktionsstraßen und einer beispielhaften Qualitätskontrolle welche sich in unseren Produktionsstätten in China und Taiwan befinden.
1994 wurde die ARENA ELETCTRONIC GMBH mit dem Ziel gegründet, sowohl die OEM, ODM als auch die Distributionskanäle zu bedienen und repräsentiert seitdem einzig und allein die Marke CHIEFTEC und deren Produkte in Europa, dem mittleren Osten, der CIS-Regionen und Afrika und strebt die weitere Expandierung in aufkommenden Märkten an.
Heute sind in der Europa-Zentrale in Düsseldorf über 20 hoch qualifizierte Mitarbeiter beschäftigt, welche größten Wert darauf legen, gleichermaßen ein kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner für Kunden und Anwender zu sein. Über 3.000m² Lager- und Logistikfläche mit Hunderten von Paletten Stellplätzen, sowie tägliche Direktcontainer, sichern eine permanent hohe Verfügbarkeit der Produkte.

Datenblatt


• Lüfter: 135mm • Kabelmanagement: vollmodular • Anschlüsse: 1x 20/24-Pin, 2x 4/8-Pin ATX12V, 1x 16-Pin PCIe 5.0 (12+4-Pin 12VHPWR Micro-Fit 3.0, 55A), 4x 6/8-Pin PCIe, 12x SATA, 4x IDE • Zertifikate laut Hersteller: 80 PLUS Gold (laut Hersteller, Spannung unbekannt) • Abmessungen (BxHxT): 150x86x160mm • Herstellergarantie: 2 Jahre • +3.3V: 22A • +5V: 22A • +12V: 87.5A • -12V: 0.3A • +5Vsb: 3A • Anzahl 12V-Schienen: 1 • PFC: aktiv • Formfaktor: ATX PS/2 • Spezifikation: ATX 3.0 • Besonderheiten: ErP Lot 6 • Farbe: schwarz • Gewicht: 3.10kg
Preis: 200 Euro (Stand: 14.06.2023)

Testsystem


• Mainboard: ASUS ROG Strix X670E-E Gaming WIFI • Prozessor: AMD Ryzen 9 7950X • Arbeitsspeicher: Kingston FURY Renegade RGB DIMM Kit 32GB DDR5-6000 • Grafikkarte: MSI GeForce RTX 4090 Suprim X 24G • Prozessorkühler: Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed • Wärmeleitpaste: Arctic MX-5 • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: ADATA XPG Gammix S70 Blade 2TB • Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 weiß • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer Viper Ultimate, Sharkoon PureWriter RGB, EPOS Sennheiser GSP 670 • Monitor: LG UltraGear 34GN850-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: Chroma Teststation

Technik & Ausstattung


Technik


Das Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W, welches den neuen Intel ATX 3.0 Standard erfüllt, besitzt ein (voll)modulares Kabelmanagement und setzt auf einen sehr hohen Wirkungsgrad (durchschnittlich 90 Prozent). Darüber hinaus punktet die PSU mit einem effektiven sowie recht leisen 135-mm-Lüfter. Wie in diesem Effizienz- bzw. Leistungsbereich üblich, kommt ein Design mit einer LLC-Resonanzwandler-Topologie in einer Half-Bridge-Ausführung ergänzt mit DC-DC-Wandlern zum Einsatz. Bei den Kondensatoren setzt der Hersteller auf einen qualitativ hochwertigen Mix. Die beiden Primär-Elektrolytkondensatoren stammen von Rubycon und sind mit je 420-uF-Kapazität, 420-V-Spannungsfestigkeit und 105-°C-Rating spezifiziert. Die Elkos im Sekundärbereich sind Modelle der taiwanesischen Marke Teapo und ebenfalls mit einem 105-°C-Rating versehen. Die Lötqualität im Innenraum ist sehr gut. Ebenfalls schön: Das PCB wurde Schwarz anstatt Grün gehalten. Bei der 1.050-Watt-Version ist die 12-Volt-Leitung für bis zu 87.5 Ampere ausgelegt (Single-Rail). Diese Leistung reicht locker für jedes moderne High-End Gaming-System aus. Ebenfalls besitzt das Netzteil die ErP Lot 6 EU-Norm. Diese Norm schreibt vor, dass ein Computersystem im Standby-Betrieb und im ausgeschalteten Zustand nicht mehr als 1 Watt verbrauchen darf, seit Januar 2012 liegt die Obergrenze sogar bei 0,5 Watt. Nur Computersysteme, die zukünftig diese Norm erfüllen, werden die CE-Zertifizierung erhalten.

ATX 3.0


ATX 3.0 ist ein neuer Standard für PC-Netzteile, welcher maßgebliche Spezifikationen wie Anschlüsse, Schutzschaltungen und Spannungstoleranzen regelt. Dabei gilt es, Intels neuen ATX-Standard nicht mit dem bekannten und gleichnamigen Formfaktor für Netzteile, Gehäuse und Mainboards zu verwechseln. Die wichtigsten Aspekte an ATX 3.0:
• jedes ATX-3.0-Netzteil kann, muss aber keinen 12VHPWR-Anschluss besitzen • ATX-3.0-Netzteile benötigen eine erhöhte Toleranz gegenüber hohen Leistungsspitzen (Ab 450 Watt 150 % der Nennleistung, mit 12VHPWR-Anschluss 200 %) • mehr Effizienz im Niedriglastbereich (60 % Effizienz werden für 10 W oder 2 % der Leistung notwendig) • eine schnellere Übermittlung des Einschaltsignals • Cybenetics als neuer Zertifizierungsstandard neben 80 PLUS

Schutzschaltungen


Schutzschaltungen Vorhanden Getestet/Bestanden
ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ (OVP) Ja Ja/Ja
UNTERSPANNUNGSSCHUTZ (UVP) Ja Ja/Ja
KURZSCHLUSSSCHUTZ (SCP) Ja Ja/Ja
ÜBERSTROMSCHUTZ (OCP) Ja Ja/Ja
ÜBERLASTSCHUTZ (OLP) Ja Ja/Ja
ÜBERHITZUNGSSCHUTZ (OTP) Ja Ja/Ja

Intel Haswell-Ready: JA


Auf Nachfrage bei Chieftec wurde uns mitgeteilt, dass unser Testmuster die Zero Load-Technologie unterstützt. Demnach sind die 0.05 Ampere, welche die neuen Intel Haswell Prozessoren im Stromsparmodus benötigen, ohne Probleme möglich.

Ausstattung


Über folgende Anschlüsse verfügt das Netzteil: Sämtliche Kabelstränge sind abnehmbar.
Im Lieferumfang enthalten sind: Montageschrauben, eine Tasche für nicht benötigte Kabelstränge, ein Quick-Start-Guide und ein Handbuch.

Verarbeitung & Preis


Verarbeitung


Das Netzteil (150x86x160 mm; knapp 3.10 Kilogramm) wurde sehr sauber verarbeitet, weist keine Verarbeitungsschwächen auf und hinterlässt auch optisch gesehen einen guten Eindruck. Sämtliche Anschlüsse und Kabel glänzen durch eine ordentliche Qualität und hochwertige Materialien. Die dünnen Flachbandkabel sehen nicht nur schick aus, sondern tragen auch zu einem aufgeräumten System bei und verbessern den Luftfluss im Gehäuse, was wiederum für geringere Temperaturen sorgt. An der Länge der Kabel gibt es nichts zu kritisieren, da diese ausreichend dimensioniert sind für sämtliche Midi-/Big-Tower. Bei der Polaris 3.0 Serie bekommt der Käufer 2 Jahre Garantie.

Preis und Verfügbarkeit


Das Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis beträgt knapp 200 Euro (Stand: 14.06.2023).

Spannungen

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Spannungen
Leistung und Stabilität der Hauptschienen
+12V
12.6 Volt
+5V
5.25 Volt
+3.3V
3.47 Volt

Alle drei Hauptschienen liefen während unserer Testphase (9 Tage) einwandfrei, und die minimalen Schwankungen lagen alle innerhalb der strengen 3%-Toleranzgrenze (ATX 3.0).

Restwelligkeit

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Restwelligkeit
Restwelligkeit-Messungen
+12V
9 mV
+5V
5 mV
+3.3V
4 mV

Die Restwelligkeitswerte unseres Testmusters geben keinen Anlass zur Kritik. Sämtliche Werte sind perfekt.

Erklärung zur Restwelligkeit: Die Restwelligkeit-Messungen zeigen die Qualität der ausgegebenen Spannungen.

Lautstärke & Temperatur

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Temperaturen
Temperatur am Gehäuse und im Innenraum
Gehäuse
31 °C
Innenraum
27 °C

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Lautstärke
Entfernung: ca. 1 Meter - Lautstärke: < 0,01 Atmen in 30 cm Entfernung / 0,1 Rauschende Blätter / 0,3 Flüstern / 0,5 Der eigene Atem / 1 Ruhige Wohnstraße / 2 Unterhaltung - weniger ist besser
gemessene Lautstärke
0.15 Sone

Chieftec verbaut einen 135-mm-Lüfter (Globe Fan Type RL4Z S1352512HH), der über eine Semipassiv-Steuerung angesprochen wird. Bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 25°C und einer Auslastung bis zu 35% bleibt der Lüfter stehen. Erst bei einer höheren Auslastung bzw. Temperatur verrichtet der Fan seine Arbeit mit einer niedrigen Umdrehungszahl von knapp 800 U/min. Bei maximaler Auslastung lief der Lüfter auf knapp unter 1.700 U/min - und das leicht hörbar.

Leistungsaufnahme

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Leistungsaufnahme
gesamte System - ohne Monitor
gemessene Verbrauch
887 Watt

Unser High-End-Testsystem - bestehend aus einer GeForce RTX 4090 Grafikkarte in Kombination mit einem AMD Ryzen 9 7950X Prozessor - konnten die PSU nicht an ihr Limit bringen. Bemerkenswert: Der geringe Verbrauch im Standby-Betrieb.

Wirkungsgrad

Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W - Wirkungsgrad (230V)
Wirkungsgrad des Netzteiles - mehr ist besser
gemessene Wirkungsgrad
90 %

Ein verdientes 80PLUS-Gold-Zertifikat.

Fazit & Wertung

Christoph meint: Sehr gutes und preislich attraktives ATX-3.0-Netzteil!

Das neue Chieftec Polaris 3.0 PPS-1050FC-A3 1050W braucht sich definitiv nicht hinter der starken Konkurrenz zu verstecken. Für knapp 200 Euro gibt es nämlich nicht nur 1.050 Watt Gesamtleistung, sondern auch eine einwandfreie Technik, sehr gute Messwerte und einen tollen Wirkungsgrad. Lob gibt es auch für die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten (inkl. 1x 16-Pin PCIe 5.0) und das leise Kühlkonzept. Lediglich die recht kurze Garantiezeit (2 Jahre) trübt den ansonsten sehr positiven Eindruck etwas.

90%
Leistung
9
Technik
9
Ausstattung
9
Temperatur
9
Lautstärke
9
Verarbeitung
9
Preis
8
Richtig gut
  • ordentliche Leistung
  • moderne und ausgereifte Technik
  • sehr hoher Wirkungsgrad
  • Verarbeitungsqualität
  • hochwertige Bauteile
  • Lötqualität
  • leiser Lüfter (inkl. semi-passiv-Modus)
  • zahlreiche Anschlüsse
  • 1x PCIe 5.0 Anschluss (nativ)
  • abnehmbare Kabelstränge (voll-modular)
  • Länge der Kabel
  • sämtliche Schutzschaltungen vorhanden
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nur zwei Jahre Garantiezeit (warum auch immer...)
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben