Alpenföhn Gletscherwasser 360 - Test/Review
Fast acht Jahre mussten Fans von Alpenföhn auf eine neue AiO-Wasserkühler-Serie warten. Mit den neuen „Gletscherwasser“-Modellen zielt der Hersteller auf den Enthusiasten-Markt ab.
Von Christoph Miklos am 14.10.2020 - 13:00 Uhr

Fakten

Hersteller

Alpenföhn

Release

14.10 2020

Produkt

Wasserkühlung

Preis

179,90 Euro (UVP)

Webseite

Media (20)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Fast acht Jahre mussten Fans von Alpenföhn auf eine neue AiO-Wasserkühler-Serie warten. Mit den neuen „Gletscherwasser“-Modellen zielt der Hersteller auf den Enthusiasten-Markt ab. Ob die hochgegriffenen Ziele erreicht wurden, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen! Über Alpenföhn
Eine frische Brise belebt die Kühlerbranche. Mit zahlreichen Topplatzierungen bei Tests und Kundenbewertungen gehören die Modelle von Alpenföhn inzwischen zu den gefragtesten am Markt. Der kometengleiche Aufstieg der Marke war aber keinesfalls ein Start von Null auf Hundert.
Schließlich steht der bekannte Hersteller EKL dahinter, der bereits seit 1995 für hervorragende Kühllösungen aus deutscher Entwicklung und asiatischer Fertigung sorgt und im Rahmen einer internen Umstrukturierung diese Submarke schuf. Neben Kühlern für Prozessoren werden inzwischen auch Modelle für Grafikkarte, RAM und Festplatte sowie separate Lüfter und Zubehör angeboten. Ein wesentliches Kennzeichen ist zudem die äußerst kreative Namensgebung der Produkte.

Datenblatt
• CPU-Kühler/Pumpe: Maße: 86 x 75 x 62 mm (L x B x H) Geschwindigkeit: 2550 RPM Lautstärke: 17,8 db(A) Material Bodenplatte: Kupfer Schlauchlänge: 380 mm Anschlüsse: 1x 3-Pin
• Radiator: Maße (ohne Lüfter): 402 x 120 x 27 mm (L x B x H) Material: Aluminium
• Radiator-Lüfter: Typ: 3x 120 mm (Wing Boost 3 ARGB High-Speed) Drehzahl: 500 - 2.200 U/min +/- 10% Fördervolumen: max. 132,4 m³/h Statischer Druck: 3,24 mm H2O Lautstärke: max. 36,8 dB(A) Anschlüsse: 4-Pin-PWM 3-Pin-RGB (5V; A-RGB)
• Kompatibilität: Intel-Sockel: 115x, 1366, 1200, 2011(-V3), 2066 AMD-Sockel: AM2, AM3, AM4, TR4
• Herstellergarantie: 2 Jahre
Preis: 179,90 Euro (UVP; Stand: 14.10.2020)
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Hero [WI-FI] • Prozessor: AMD Ryzen 9 3950X • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 • Grafikkarte: KFA2 GeForce RTX 2080 Ti EX [1-Click OC] • Wärmeleitpaste: Arctic MX-4 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: Toshiba RC500 500GB • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung
Zum Testzeitpunkt gibt es die Gletscherwasser als 240er- und 360er-Radiator-Version. In Kürze soll aber auch ein 280er-Modell folgen.
Die Alpenföhn Gletscherwasser 360 ist eine fertig befüllte Wasserkühlung und bildet ein geschlossenes Kühlsystem. An Verarbeitung und Materialien der AiO-Wakü gibt es nichts auszusetzen. Der schwarze Radiator misst 402 x 120 x 27 mm (L x B x H; ohne Lüfter), bringt knapp 970 Gramm auf die Waage (ohne Lüfter) und wurde aus Aluminium gefertigt. Die runde Pumpeinheit misst 86 x 75 x 62 mm (L x B x H) und ist optisch gelungen. Bei der Bodenplatte setzt man, wie gewohnt, auf gut wärmeleitfähiges Kupfer. Die beiden flexiblen 465 Millimeter langen Schläuche der Wasserkühlung sind sicher mit Kühlkörper und Radiator verbunden. Auf dem 360er-Radiator können drei 120-mm-Lüfter mit 25 Millimeter Tiefe verbaut werden. Ein Hingucker sind die adressierbaren RGB-LEDs im Kühlblock (Logo und Umrandung) und in den drei Lüftern. Nettes Gimmick: Die Logo-Platte ist austauschbar. Hersteller Alpenföhn setzt, laut eigener Aussage, auf eine hauseigene Pumpe, die konstant bei 2550 U/min. läuft. Das spezielle Zweikammer-Design isoliert die Pumpe vom erwärmten Kühlmittel und verlängert die Lebensdauer des Kühlers. Das kalte Kühlmittel gelangt mit der Pumpe in die erste Kammer und wird dann durch die Kühlplatte gedrückt, um die Wärme zu absorbieren. Das erwärmte Kühlmittel wird in der zweiten Kammer gesammelt und anschließend zum Kühler zur Kühlung transportiert. Während Besitzer einer gewöhnlichen Wasserkühlung regelmäßig Wasser nachfüllen müssen und diese ab und an reinigen sollten, beschreibt Alpenföhn seine Fertig-Wasserkühlungen als wartungsfrei. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre.
Lüfter & RGB-Beleuchtung
Bereits im Lieferumfang enthalten sind drei hauseigene 120-mm-PWM-Lüfter "Wing Boost 3 ARGB High-Speed". Gewohnt hochwertig wurde der Kunststoffrahmen verarbeitet. Ebenfalls mit von der Partie: Gummierte Ecken, die für eine gute Vibrationsdämpfung sorgen. Bei dem hauseigenen Fan setzt der Hersteller auf ein Flüssiggleitlager. Darüber hinaus wurden die Rotorblätter optimiert: Durch einen neuen Anstellwinkel der Lüfterblätter wurde der Rotor für eine geringe Drehzahl optimiert. Hinzu kommt, dass die aerodynamisch optimierte Schaufelgeometrie die axiale Strömungsausrichtung begünstigt. Durch ein fest integriertes Leitrad im Lüfterrahmen konnte der statische Druck deutlich erhöht sowie eine Drallreduzierung bei der Austrittsströmung erzielt werden. Das spezielle Rotor-Design sorgt für einen hohen Anpressdruck und ein ordentliches Fördervolumen (maximal 132.4 m³/h). Per PWM-Signal kann man den (hohen) Umdrehungszahlbereich von 500 bis 2.200 U/min ansteuern. Unter Volllast erzeugt der Wing Boost 3 ARGB ein Geräuschniveau von höchstens 36.8 db(A). Der Hersteller hat einen in 16,8 Millionen Farben leuchtenden Ring in den Lüfterrahmen integriert, welcher einen leichten Lichtschein auf das Flügelrad wirft und über einen 3-Pin-RGB-Anschluss mit dem Mainboard oder mit dem mitgelieferten Controller verbunden werden kann. Unterstützt werden ASUS Aura, Gigabyte RGB Fusion, ASRock Polychrome RGB und MSI Mystic Light. Zusätzlich kann man mit der handlichen IR-Fernbedienung die Beleuchtung anpassen.

Montage & Preis

Montage
Unser Testmuster setzt auf ein Universal-Schraubpin-System, welches eine sichere und schnelle Lösung darstellt. Die Installation auf einer AMD AM4-Hauptplatine läuft wie folgt ab: Anschließend müssen noch die Kabel für die Pumpe (3-Pin), die Lüfter (4-Pin) und das RGB-Kabel (RGB-Header) angeschlossen werden.
Der gesamte Einbauprozess nimmt zirka 25 Minuten in Anspruch. Ein Ausbau des Mainboards ist nur dann notwendig, wenn kein Ausschnitt am Mainboardtray vorhanden ist. Die mitgelieferten Lüfter werden mittels Schrauben befestigt. Kompatibel ist die Wasserkühlung zu allen gängigen Intel- und AMD-Sockeln (115x, 1366, 1200, 2011(-V3), 2066 || AM2, AM3, AM4, TR4).
Ausstattung
Zum Lieferumfang gehören:
• drei 120-mm-PWM-Lüfter • Montagesystem (AMD und Intel) • Thermal Grizzly Hydronaut Wärmeleitpaste • IR-Fernbedienung • Logo-Platten (Kein Logo, Do-it-yourself, AMD, Alpenföhn und Thermal Grizzly) • Anschlusskabel • Montageanleitung
Preis und Verfügbarkeit
Für die Alpenföhn Gletscherwasser 360 werden knapp 179,90 Euro (UVP; Stand: 14.10.2020) veranschlagt.

Kühlleistung

Alpenföhn Gletscherwasser 360 - Kühlleistung (Serienlüfter)
CPU Load x32 - weniger ist besser
Alpenföhn Gletscherwasser 360 (MX-4)
67 °C
63 °C
60 °C
56 °C
Alpenföhn Gletscherwasser 360 (Thermal Grizzly Hydronaut)
66 °C
62 °C
58 °C
55 °C
Corsair Hydro Series iCUE H150i RGB Pro XT
69 °C
65 °C
62 °C
58 °C
Thermaltake Water 3.0 360 ARGB Sync Edition
69 °C
65 °C
62 °C
- °C
Enermax Liqmax III ARGB 360
70 °C
66 °C
63 °C
- °C
ASUS ROG Strix LC 360 RGB White Edition
68 °C
64 °C
61 °C
57 °C
Lüfter: 700 U/min Lüfter: 1.000 U/min Lüfter: 1.500 U/min Lüfter: 2.000 U/min

Kurz und bündig: Unser Testmuster liefert eine exzellente Kühlleistung ab. In Kombination mit der mitgelieferten High-End Wärmeleitpaste (Thermal Grizzly Hydronaut) sind sogar Top-Werte möglich.

Lautstärke

Alpenföhn Gletscherwasser 360 - Lautstärke (Serienlüfter)
Entfernung: ca. 1 Meter - Lautstärke: < 0,01 Atmen in 30 cm Entfernung / 0,1 Rauschende Blätter / 0,3 Flüstern / 0,5 Der eigene Atem - weniger ist besser
Alpenföhn Gletscherwasser 360
0.16 Sone
0.23 Sone
0.29 Sone
0.37 Sone
Corsair Hydro Series iCUE H150i RGB Pro XT
0.17 Sone
0.24 Sone
0.31 Sone
0.39 Sone
Thermaltake Water 3.0 360 ARGB Sync Edition
0.16 Sone
0.23 Sone
0.29 Sone
- Sone
Enermax Liqmax III ARGB 360
0.15 Sone
0.22 Sone
0.28 Sone
- Sone
ASUS ROG Strix LC 360 RGB White Edition
0.15 Sone
0.23 Sone
0.30 Sone
0.38 Sone
Lüfter: 700 U/min Lüfter: 1.000 U/min Lüfter: 1.500 U/min Lüfter: 2.000 U/min

Die integrierte Pumpe verrichtet ihre Arbeit mit einem kaum hörbaren Geräusch (2.550 U/min bei 12V). Die mitgelieferten Lüfter sind erst ab mittlerer Geschwindigkeit leicht hörbar.

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Leistung
Lautstärke
Montage
Kompatibilität
Ausstattung
Preis
100%

Christoph meint: Erstklassiger High-End AiO-Wasserkühler!

Vorweg: Ja, die lange Wartezeit auf eine neue Alpenföhn Wakü hat sich definitiv gelohnt. Und ja, die vom Hersteller hochgegriffenen Ziele wurden allesamt erreicht. Doch im Detail: Für knapp 180 Euro bietet die Gletscherwasser 360 eine hochwertige Verarbeitungsqualität, eine exzellente Kühlleistung (vor allem in Kombination mit der mitgelieferten Thermal Grizzly Hydronaut Wärmeleitpaste) und ein sicheres Montagesystem. Weiters wissen die hübsche Beleuchtung, üppige Ausstattung (wechselbare Logo-Platten, RGB-Controller inkl. Fernbedienung) und recht angenehme Lautstärke zu gefallen. Da wir keine gravierenden Kritikpunkte feststellen konnten, gibt es von unserer Seite eine klare Empfehlung!

Award

Richtig gut
  • hochwertige und saubere Verarbeitung
  • exzellente Kühlleistung
  • leistungsfähige und leise Pumpe
  • drei PWM-Lüfter mit einem hohen Umdrehungszahlbereich
  • anpassbare RGB-Beleuchtung (Lüfter & Pumpeinheit)
  • passt auf alle gängigen Sockeltypen
  • sichere Montage
  • üppige Ausstattung (spitzen WLP, austauschbare Logo-Platten, RGB-Controller inkl. Fernbedienung)
  • fairer Preis für das Gebotene
Verbesserungswürdig
  • Lüfter bei hoher Geschwindigkeit gut hörbar

Kommentar schreiben