ASUS ROG Chakram X - Test/Review
Mit der „Chakram X“ bringt Hersteller ASUS unter dem Gaming-Label Republic of Gamers (ROG) die erste Maus mit dem neuen optischen Sensor „ROG-AimPoint“ auf den Markt.
Von Christoph Miklos am 30.06.2022 - 06:09 Uhr

Fakten

Hersteller

ASUS

Release

Mai 2022

Produkt

Maus

Preis

ab 154,99 Euro

Webseite

Media (16)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung


Mit der „Chakram X“ bringt Hersteller ASUS unter dem Gaming-Label Republic of Gamers (ROG) die erste Maus mit dem neuen optischen Sensor „ROG-AimPoint“ auf den Markt. Was der Nager taugt, könnt ihr in unserem ausführlichen Artikel nachlesen!

Über ASUS ROG


Republic of Gamers (ROG) ist eine ASUS-Submarke, die sich der Entwicklung der weltweit besten Gaming-Hardware und -Software widmet. ROG wurde 2006 gegründet und bietet eine komplette Serie innovativer Produkte, die für Leistung und Qualität bekannt sind, einschließlich Mainboards, Grafikkarten, Laptops, Desktops, Monitore, Audiogeräte, Router und Peripheriegeräte. ROG nimmt an großen internationalen Gaming-Events teil und sponsert diese. ROG-Hardware wurde verwendet, um Hunderte von Overclocking-Rekorden zu setzen, und sie ist nach wie vor die bevorzugte Wahl von Gamern und Enthusiasten auf der ganzen Welt.

Datenblatt


• Bedienung: Rechtshänder • Tasten: 8 (gesamt, 11 Tastenfunktionen), 2 (haupt), 4 (links), 1 (Scrollrad), 1 (Joystick/Mehrwegetaste links, 4 Tastenfunktionen) • Scrollrad: 2-Wege • Abtastung: LED-rot/IR • Auflösung: 36000dpi, reduzierbar auf 3200/1600/800/400/100dpi • Sensor: ROG AimPoint • Taster: ROG Micro-Switches 70M • Abfragerate: 8000Hz (USB), einstellbar auf 4000Hz (USB), 2000/1000/500Hz (USB, 2.40GHz), 250Hz (USB, 2.40GHz, Bluetooth) • Beleuchtung: Multi-Color (RGB) • Verbindung: kabellos (Bluetooth LE oder 2.40GHz) oder kabelgebunden (2m), USB-C • Stromversorgung: Induktion (Qi), Akku (fest verbaut) • Abmessungen (BxHxT): 76.6x42.8x132.7mm • Angenähertes Volumen: 114cm³ (angenäherte Form) • Gewicht: 127g • Farbe: mehrfarbig, schwarz, transluzent, silber, Logo • Besonderheiten: verstaubarer Empfänger, Textilkabel, Kabel abnehmbar, Onboard-Speicher, Daumenauflage, Joystick (analog/digital), NVIDIA Reflex Compatible zertifiziert, Taster wechselbar, softwarebasierte Multi-Device Steuerung (max. 3 Geräte)
Preis: 155 Euro (Stand: 30.06.2022)

Testplattform


• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero • Prozessor: AMD Ryzen 9 5950X • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-4000 • Grafikkarte: ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC • Prozessorkühler: Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed • Wärmeleitpaste: Arctic MX-5 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: ADATA XPG Gammix S70 Blade 2TB • Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 weiß • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Sharkoon PureWriter RGB, EPOS Sennheiser GSP 670 • Monitor: LG UltraGear 34GN850-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Mousepads: diverse Produkte von Razer, SteelSeries und Roccat
• Sonstiges: diverse Computerspiele (Shooter, MOBAs)

Verarbeitung & Technik

Verarbeitung


Die neue ASUS ROG Chakram X gibt es ausschließlich in der Farbe Schwarz. Unser Testmuster misst 76.6x42.8x132.7 mm (BxHxT) und eignet sich daher ideal für Spieler mit (mittel)großen Händen. Das Gewicht der Maus liegt bei 127 Gramm (inklusive Akku). Der Nager wurde aus robustem Kunststoff gefertigt. Form, Verarbeitung und Oberflächengestaltung sind hochwertig. Alles passt, nichts knarzt vor sich hin und auch die Spaltmaße sind sehr gut. Die Beleuchtung (Rücken, Frontstreifen und Mausrad) lässt sich über die Software anpassen oder sogar ganz abschalten. Die Chakram X baut auf dem Design der ursprünglichen Chakram-Core-Maus auf, allerdings besitzt die neue Version einen größeren, konkav geformten Joystick. Dieser soll laut ASUS eine bessere Erreichbarkeit und Kontrolle bieten. Außerdem kann der Joystick sowohl im analogen als auch im digitalen Modus verwendet werden. Nutzer sind in der Lage die Chakram X mit bis zu 11 Funktionen zu programmieren, um die Steuerung für verschiedene Spiele und Aufgaben zu individualisieren. Das Zwei-Wege-Mausrad selbst ist natürlich auch als Taste nutzbar. Unter den beiden Haupt-Maustasten befinden sich hauseigene mechanische Schalter (ROG Micro-Switch; Haltbarkeit: 70 Millionen Klicks), die über einen leichten und direkten Druckpunkt verfügen, was wir während unserer Testphase als überaus positiv empfanden. Das ROG-exklusive Push-Fit Sockeldesing II ermöglicht den Austausch von mechanischen 3-Pin-Schaltern oder optischen 5-Pin-Mikroschaltern. Nette Dreingabe: Ersatzschalter sind im Lieferumfang enthalten. Die schraubenlosen magnetischen Tasten und die obere Abdeckung ermöglichen einen einfachen Zugang, um das Klickgefühl anzupassen oder ein persönliches Logo anzubringen. Auch das gummierte Mausrad mit mittelstarker Rasterung und Rillen konnte uns überzeugen. Das abnehmbare, stoffummantelte und flexible USB-Typ-C-Kabel misst ausreichend lange 1.8 Meter. Vier große PTFE-Gleiter an der Unterseite sorgen für eine hohe Gleitfähigkeit. Ebenfalls an der Unterseite findet man den Modus-Schalter (Kabel, 2.4 GHz, Bluetooth), die DPI- und Pair-Taste. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Technik und Software


Der verbaute Sensor „ROG-AimPoint“ ist keine Eigenentwicklung von ASUS, er basiert wahrscheinlich auf einem PAW-3399 von der Firma PixArt. Unser Testmuster bietet eine maximale Auflösung von bis zu 36.000 DPI (einstellbar in 100-DPI-Schritten in der Software). Darüber hinaus punktet der Nager mit einer Beschleunigung von 490 m/s² und einer Geschwindigkeit von 16,5 m/s. Die Weitergabe erfolgt wahlweise via USB (bis zu 8.000 Hertz), 2.4-GHz-Funk (max. 1.000 Hertz; keine Verzögerungen) oder Bluetooth (leichte Verzögerung). Darüber hinaus ist eine Kopplung von bis zu drei Geräten möglich. Der integrierte Akku bietet ausreichend Power für bis zu 114 Stunden Gaming (ohne Beleuchtung). Mit der Schnellladefunktion können Nutzer bis zu 25 Stunden Nutzungsdauer aus einer 15-minütigen Schnellaufladung herausholen (USB-C-Kabel). Außerdem kann der Nager mit einer Qi-kompatiblen Ladefläche kabellos aufgeladen werden. Die Chakram X kommt mit zwei neuen Joystick-Optionen daher. Beim analogen Modus fungiert er als Standard-Joystick oder Gamepad-Daumenstick. Im digitalen Modus wird der Joystick zu einer Taste mit vier programmierbaren Richtungen. Ein langer und ein kurzer Joystick sind im Lieferumfang enthalten, um verschiedenen Handformen und Spielstilen gerecht zu werden. Über die hauseigene und übersichtliche Armoury-Crate-Software lassen sich die Sensorik-Parameter, Tastenbelegung (inkl. Makros mit Timings) und RGB-Beleuchtung anpassen und in fünf Profilen sichern. Diese finden allesamt auf dem internen Speicher der ROG Chakram X Platz.

Praxis & Handling

Alltagstest


In unserem Alltagstest bestätigt die ASUS ROG Maus den sehr guten Gesamteindruck. In Battlefield 2042, Overwatch 2 Beta, Valorant und Quake Champions steuert sie sich sehr präzise und lässt sich dank der schnellen und komfortablen DPI-Einstellung ohne große Umstände an die eigenen Vorlieben und Fähigkeiten anpassen. Ihre volle Stärke spielt der Nager vor allem in flotten Shootern aus, da dort der Sensor so richtig gefordert wird. Darüber hinaus konnten wir zu keinem Zeitpunkt Verbindungsprobleme oder Verzögerungen wahrnehmen (2.4-GHz-Funk).

Handling


Baubedingt eignet sich der Nager ausschließlich für Rechtshänder. Sämtliche Tasten (inkl. Joystick) sind gut erreichbar und haben einen direkten sowie präzisen Druckpunkt. Die Rasterung des Mausrades fällt angenehm ausgewogen aus - nicht zu sanft, aber auch nicht zu knackig. Der Grip ist gut.

Preis und Verfügbarkeit


Die neue ASUS ROG Chakram X ist ab sofort für knapp 155 Euro (Stand: 30.06.2022) im Handel erhältlich.

Fazit & Wertung

Christoph meint: Viel gute Technik!

Mit der neuen Chakram X liefert ASUS die Sperrspitze unter den kabellosen Gaming Mäusen ab. Der Verkaufspreis von knapp 155 Euro ist zwar kein Schnäppchen, doch man bekommt echt viel für sein Geld geboten. Da wären zunächst einmal die wertige Verarbeitungsqualität, spitzen Schalter (die sogar austauschbar sind), hohe Gleitfähigkeit und schicke RGB-Beleuchtung. Auf der technischen Seite findet man einen extrem präzisen Sensor (wahrscheinlich der PAW-3399 von PixArt), eine verzögerungsfreie Funktechnologie, üppige Akkulaufzeit und enorm hohe USB-Abfragerate (8.000 Hertz). Noch mehr? Kein Problem: Der Akku lässt sich auch via Qi-Ladefläche aufladen, es gibt einen praktischen Joystick, das abnehmbare Kabel ist äußerst flexibel, der Lieferumfang beinhaltet Austauschschalter, es gibt einen Onboard-Speicher, eine übersichtliche Software und sogar eine NVIDIA Reflex Kompatibilität ist am Start. Mehr Technik wird man aktuell in einer kabellosen Maus nicht finden. Die wenigen Kritikpunkte ändern nichts daran, dass Enthusiasten und Technikbegeisterte bedenkenlos bei der ASUS ROG Chakram X zugreifen können.

90%
Verarbeitung
9
Technik
10
Ausstattung
9
Handling
9
Treiber
9
Preis
7
Richtig gut
  • saubere und stabile Verarbeitung
  • hohe Gleitfähigkeit
  • ausreichend langes und flexibles Daten-/Ladekabel
  • extrem präziser Sensor
  • spitzen Switches, die austauschbar sind (zusätzliche Schalter im Lieferumfang enthalten)
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • verzögerungsfreie Funktechnik
  • Schnellladefunktion
  • 8.000 Hertz (via USB)
  • Profile, Makros
  • Onboard-Speicher
  • praktischer Joystick
  • anpassbare RGB-Beleuchtung
  • sehr gute Ergonomie (Rechtshänder)
  • Akku kann auch via Qi-Ladefläche geladen werden
  • umfangreiche und übersichtliche Software
  • NVIDIA Reflex Compatible zertifiziert
Verbesserungswürdig
  • kein Schnäppchen
  • nicht geeignet für Linkshänder
  • nur bedingt geeignet für Personen mit kleinen Händen
  • DPI-Taste an der Unterseite
  • 8.000 Hertz nur via USB(-Kabel) möglich
  • Gewicht könnte eine Spur geringer sein
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben