Xtrfy XG-M3 Gaming Maus - Test/Review
Der schwedische Gaming-Gear-Hersteller Xtrfy hat in enger Zusammenarbeit mit eSport-Profi Emil "HeatoN" Christensen die neue XG-M3 Gaming Maus konzipiert.
Von Christoph Miklos am 09.11.2016 - 03:09 Uhr

Fakten

Hersteller

Xtrfy

Release

November 2016

Produkt

Maus

Preis

74,90 Euro

Webseite

Media (8)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Der schwedische Gaming-Gear-Hersteller Xtrfy hat in enger Zusammenarbeit mit eSport-Profi Emil "HeatoN" Christensen die neue XG-M3 Gaming Maus konzipiert. Wir durften den Gaming-Nager auf den Prüfstand schicken! Über Xtrfy
Xtrfy is a Swedish brand specializing in gaming peripherals. Our business philosophy is really quite simple. We are passionate about eSports and we want to create the best gear for gamers.
Whether it is instant-reacting keyboards or super-precise mice, all of our products are based on the same key component: experience. We have been working closely with gamers for more than a decade, and in 2014, Xtrfy joined forces with eSports organization Ninjas in Pyjamas.
With professional players designing, testing and having the very last word in the development of new products, Xtrfy and NiP challenge the traditional ways of gaming gear production. We don’t do guesses. We don’t compromise. We create tools that help gamers perform. Designed by the players themselves.

Datenblatt
• Maße: 65 x 120 mm (B x T) • Gewicht: 104 g (ohne Kabel) • Farbe: Schwarz • Tasten: 5 • Sensor: Pixart PMW 3310 (optisch) Auflösung: max. 4.000 DPI Reaktionszeit: 1 ms Beschleunigung: 30 G • Anschluss: USB USB-Frequenz: 125 / 500 / 1.000 Hz • Beleuchtung: 3-Zonen-Beleuchtung (gelb) • Kompatibilität: Microsoft Windows (ab XP), Apple Mac OSX 10.1 und höher • Features: Optischer Pixart PMW 3310 Sensor mit 4.000 DPI Einstellbare USB-Polling-Rate (125/500/1000 Hz) 4 Maustasten + Scrollrad, DPI-Switch und Polling-Rate-Switch Gelbe 3-Zonen LED-Beleuchtung Geflochtenes Kabel (2 Meter) • Herstellergarantie: 2 Jahre
Preis: 75 Euro (Stand: 09.11.2016)
Testsystem
• Mainboard: ASUS ROG Strix X99 Gaming • Prozessor: Intel Core i7-5960X Extreme Edition @ 8x 4.0 GHz • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX DIMM Kit 32GB, DDR4-2800 • Grafikkarte: 2x EVGA GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0 • Prozessorkühler: Alpenföhn Olymp • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Festplatten: 2x OCZ Vector 180 960GB • Gehäuse: Corsair Graphite Series 760T • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Monitor: ASUS MG279Q • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele (Genre: Taktik, MMO und Shooter) • Mousepads: diverse von Roccat, Razer und SteelSeries

Testbericht

Verarbeitung
Der neue Xtrfy Nager wurde komplett aus Kunststoff gearbeitet und misst 65 x 120 mm (B x T). Die Maus bringt 104 Gramm (ohne Kabel) auf die Waage - das Gewicht lässt sich nicht anpassen. Zur Eingabe stehen fünf Tasten zur Verfügung. Das Mausrad selbst ist natürlich auch als Taste nutzbar. Die Maustasten verfügen über einen sehr leichten Druckpunkt, was wir während unserer Testphase als überaus positiv empfanden. Laut Hersteller haben die verbauten Omron-Schalter der beiden Haupttasten eine Lebensdauer von 20 Millionen Klicks. Auch das leichtgängige Mausrad mit mittelstarker Rasterung konnte uns überzeugen. Drei üppige Teflonfüßchen sorgen für eine hohe Gleitfähigkeit. Das zwei Meter lange Mauskabel ist sehr flexibel. Für optische Akzente sorgt die gelbe 3-Zonen-Beleuchtung.
Technik
Xtrfy setzt auf den präzisen ADNS-3310 Sensor, der mit einer maximalen Auflösung von 4.000 DPI arbeitet. Per Taste an der Unterseite kann man zwischen fünf DPI-Stufen (400/800/1.600/3.200 und 4.000 DPI) wechseln. Bei Kompatibilitäts-Problemen ist es zudem möglich, die USB-Abfragerate zu verändern (125, 500 und 1000 Hz). Auch diese Taste befindet sich an der Unterseite des Nagers. Die Lift-Off-Distanz beträgt lediglich 1,5 bis 1,8 mm, was versehentliche „Maussprünge“ verhindert. Ebenfalls sehr angenehm, vor allem für Ego-Shooter-Zocker: Der Sensor verzichtet auf eine automatische „Glättung“ der Mausbewegung. Viele moderne Nager setzen -leider- auf diese Technik. Die XG-M3 arbeitet auf allen Unterlagen einwandfrei.
Unser Testmuster kommt ohne Software daher (Plug and Play).
Alltagstest
In unserem Alltagstest bestätigt die Maus den sehr guten Gesamteindruck. In Battlefield 1, Heroes of the Storm, Counter-Strike: Source, Team Fortress 2 und Titanfall 2 steuert sie sich sehr präzise und lässt sich dank der schnellen und komfortablen DPI-Einstellung ohne große Umstände an die eigenen Vorlieben und Fähigkeiten anpassen. Ergonomie und Handling
Baubedingt eignet sich die Xtrfy Maus nur für Rechtshänder. Die Oberfläche besteht aus einem gummiartigen Überzug, der mögliches Schwitzen der Haut unterbinden soll. Alle Tasten, deren Druckpunkte leichtgängig ausfallen, lassen sich auch von Spielern mit mittelgroßen oder großen Händen sehr gut erreichen.
Preis und Verfügbarkeit
Die Xtrfy XG-M3 ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis von knapp 75 Euro (Stand: 09.11.2016) geht angesichts der gebotenen Leistung und Qualität in Ordnung.

Fazit und Wertung

Verarbeitung
Technik
Ausstattung
Handling
Preis
90%

Christoph meint: Spitzen Gaming-Nager ohne viel Schnick-Schnack!

Ohne viel Schnick-Schnack hat die neue Xtrfy XG-M3 unsere Gamer-Herzen im Sturm erobert. Vor allem in flotten Ego-Shootern spielt der präzise Nager seine Stärken aus. Neben der Technik konnten aber auch Verarbeitungsqualität und Handling voll überzeugen. Lediglich die maue Ausstattung kann (muss aber nicht!) den positiven Gesamteindruck etwas trüben.

Award

Richtig gut
  • sehr gute Verarbeitungsqualität
  • hohe Gleitfähigkeit
  • langes und flexibles Datenkabel
  • rutschfeste Beschichtung
  • präziser Sensor
  • geringe LOD
  • liegt gut in der Hand
  • Daumentasten gut erreichbar
  • dezente Beleuchtung
  • Plug&Play
Verbesserungswürdig
  • DPI-/Polling-Rate-Umschalter an der Unterseite
  • keine Extras (Makros, Profile, Gewichtsanpassung usw.)

Kommentar schreiben