Praxis & Tragekomfort

Praxis
In unserem Alltagstest (Fortnite, Overwatch, Battlefield V, Quake Champions, Counter-Strike: Global Offensive, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset gut bis sehr gut. Akustisch darf man sich über klare Höhen und einen kräftigen sowie dynamischen Bass freuen. Lediglich der Mitteltonbereich geht etwas unter. Man merkt schnell, dass das Precog für Spieler bzw. Actionspiele konzipiert wurde. Unser Testmuster bietet eine hohe Kompatibilität: Ein 4-Pol-Klinkenkabel mit Kabelfernbedienung (Lautstärke, Mikrofon deaktivieren) ermöglicht den Anschluss an mobile Geräte und Gamepads - eine Y-Weiche mit zwei 3-Pol-Klinken ist ebenfalls mit von der Partie. Als PC-Zocker sollte man zum USB-Type-C-Anschlusskabel mit integrierter DSP-Soundkarte greifen. Diese bietet drei verschiedene Audio-Profile: Music gibt den Klang möglichst unverfälscht wieder, 7.1 sorgt für virtuellen Umgebungssound und FPS verbessert die Ortbarkeit von gegnerischen Schritten. Per Drehrad kann man die Lautstärke ändern - ein Druck auf das Rad deaktiviert das Mikrofon. Die ENC-Funktion des Mikrofons kann per Schiebeschalter aktiviert werden. Ein weiterer Schiebeschalter schaltet die Beleuchtung an und aus. Eine zusätzliche Software wird nicht benötigt. Unser Testmuster wurde automatisch unter Windows 10 erkannt (Plug&Play).
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als sechs Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der hohe Anpressdruck sorgt dafür, dass das Headset auch bei schnellen Kopfbewegungen bombenfest sitzt. Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Headset für den verstellbaren Kopfbügel, der den Komfort zusätzlich unterstreicht. Kleiner Wehrmutstropfen: Der Kunstlederbezug sorgt schnell für schwitzende Ohren. Mikrofon
Die Sprachqualität des Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme klar, deutlich und ohne Verzerrungen oder nervige Hintergrundgeräusche durch das Internet übermittelt. Hinweis: Vor der Nutzung des Precog sollte man unbedingt das neuste Firmware-Update installieren, da dieses die ENC-Funktion des Mikrofons verbessert (kein nerviges Hintergrundfipsen).
Preis und Verfügbarkeit
Das XPG Precog ist ab sofort für knapp 165 Euro (Stand: 26.02.2020) im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben