Six Days in Fallujah: Macher stellen prozedurale Architektur vor
Victura und Highwire Games haben heute bekanntgegeben, dass ihr taktischer Militär-First-Person-Shooter Six Days in Fallujah mit wegweisender „prozeduraler Architektur” ausgestattet ist.
Von Christoph Miklos am 23.03.2021 - 17:47 Uhr - Quelle: Pressemitteilung

Fakten

Plattformen

Xbox Series S

Xbox Series X

PlayStation 5

PlayStation 4 Pro

Xbox One X

PlayStation 4

Xbox One

PC

Publisher

Victura

Entwickler

Highwire Games

Release

22.06 2023

Genre

Shooter

Typ

Vollversion

Pegi

18

Webseite

Preis

ab 49,90 Euro

Media (7)

Victura und Highwire Games haben heute bekanntgegeben, dass ihr taktischer Militär-First-Person-Shooter Six Days in Fallujah mit wegweisender „prozeduraler Architektur” ausgestattet ist. Die von Highwire Games entwickelte Technologie erstellt das gesamte Schlachtfeld in jedem Spieldurchgang neu und rendert ganze Gebäude und Stadtviertel prozedural.

Six Days in Fallujah stellt wahre Begebenheiten aus der Zweiten Schlacht um Fallujah im Jahr 2004 mit der Hilfe von über 100 Marines, Soldaten und irakischen Zivilisten nach, die während der Schlacht vor Ort waren. Das Spiel erscheint Ende 2021 für PC und Konsolen.
Die Geschichten in Six Days in Fallujah werden durch Gameplay und dokumentarisches Material erzählt, das Dutzende an Soldaten und mehr als 25 irakische Zivilisten mit unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven zu Wort kommen lässt. Die Augenzeugen wenden sich direkt über Video und Audio an die Spieler, die Herausforderungen aus der historischen Schlacht bewältigen müssen.
Diese Geschichten brachten die Entwickler dazu, neue Wege zu erforschen, um taktische Militär-Shooter mehr wie echte Kämpfe wirken zu lassen.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben