Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung
Der recht kompakte Tower-Kühler misst 130x154x83mm (mit Lüfter) und bringt knapp 645 Gramm (mit Lüfter) auf die Waage. Der Kühlkörper besitzt vier 6 mm starke und vernickelte Doppel-Heatpipes aus Kupfer, die optimal positioniert sind, um die CPU Abwärme effektiv an die Aluminiumlamellen abzuleiten. Der ganze Kühlkörper ist sowohl nach hinten und als auch zur Seite versetzt worden. Dadurch bietet der Cooler einen besonders hohen Abstand zum ersten PCI-Express-Slot. Im Gegensatz zum Vorgänger setzt Hersteller Scythe beim Kühlkörper des Kotetsu Mark II auf eine Abdeckplatte im Alu-Look, die das Aluminiumlamellen-Stack bündig abschließt. Die vier Kupfer-Heatpipes sorgen für eine effiziente Wärmeabführung von der Kupferbodenplatte zu den Lamellen. Scythe vernickelt die Bodenplatte und die Heatpipes bei der neuen Version des Kotetsu, was die Wertigkeit steigert und vor Korrosion schützt. Auch die hohe Ram-Kompatibilität spricht für unser Testmuster. Verarbeitungsmängel konnten wir bei unserem Testmuster nicht feststellen. Lüfter
Serienmäßig wird der Kühler mit einem Kaze Flex 120 PWM Premiumlüfter (FDB-Flüssigkeitslager) ausgeliefert. Die Drehzahl beträgt in Abhängigkeit von der CPU-Temperatur 300 - 1.200 U/min (28.2-86.9m³/h). Laut Hersteller soll der Fan maximal 25 db(A) „laut“ werden. Der Kaze Flex 120 PWM Lüfter ist mit Gummiabsorbern in den Ecken des Lüfterrahmens ausgestattet, welche die Weiterleitung von möglichen Vibrationen des Lüfters auf den Kühlkörper unterbinden. Der Lüfter wird an einem freien 12V-4-Pin (Mainboard) angeschlossen.

Kommentar schreiben