Roccat Kone Aimo Remastered - Test/Review
Im Sommer 2017 hat Roccat die sehr beliebte „Kone“ Gaming-Maus mit innovativer Aimo-Beleuchtung auf den Markt gebracht. Zwei Jahre später gibt es nun eine Remastered-Version. Was diese taugt, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen!
Von Christoph Miklos am 23.09.2020 - 04:39 Uhr

Fakten

Hersteller

ROCCAT

Release

Sommer 2020

Produkt

Maus

Preis

ab 68,30 Euro

Webseite

Media (10)

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Technik
Ausstattung
Handling
Treiber
Preis
90%

Christoph meint: Auch 2020 eine sehr gute Maus für anspruchsvolle Zocker!

Auch die Remastered-Version der Kone Aimo konnte uns überzeugen. Für den Nager sprechen neben der sauberen Verarbeitungsqualität auch die präzise Sensor-Technik. Aber auch die hohe Gleitfähigkeit, das sehr gute (Rechtshänder-)Handling und die umfangreiche sowie übersichtliche Software wissen zu gefallen. Last but not least wäre da noch die üppige Ausstattung (coole Lichteffekte, Profile, Makros, Onboard-Speicher). Selbst der Preis von knapp 70 Euro geht angesichts der gebotenen Leistung und Qualität in Ordnung. Lediglich das Gewicht von knapp 130 Gramm ist etwas hoch ausgefallen - im Vergleich zu anderen aktuellen Gaming-Mäusen. Nichtsdestotrotz: Ambitionierte Profi-Zocker können bedenkenlos zugreifen!

Award

Richtig gut
  • saubere und stabile Verarbeitung
  • hohe Gleitfähigkeit
  • ausreichend langes und flexibles Datenkabel
  • extrem präziser Sensor
  • acht programmierbare Tasten
  • 4-Wege-Mausrad
  • dedizierte Easy-Shift-Taste
  • Profile, Makros
  • Onboard-Speicher
  • sehr gute Ergonomie (Rechtshänder)
  • umfangreiche und übersichtliche Software
  • anpassbare und "lernfähige" RGB-Beleuchtung
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nicht geeignet für Linkshänder
  • hohes Gewicht
  • kleinere "Mängel" in der Software

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen