Destiny 2: Die finale Form in Gameplay-Vorschau näher vorgestellt
Gestern Abend hat Bungie während der Gameplay-Vorschau des Entwicklerteams von Die finale Form die neuesten Informationen zur Entwicklung von Die finale Form bekanntgegeben.
Von Christoph Miklos am 10.04.2024 - 19:45 Uhr - Quelle: Pressemitteilung

Fakten

Plattformen

PC

Xbox One

PlayStation 4

Xbox One X

PlayStation 4 Pro

PlayStation 5

Xbox Series X

Xbox Series S

Publisher

Bungie

Entwickler

Bungie

Release

27.02 2024

Genre

Shooter

Typ

Vollversion

Pegi

16

Webseite

Preis

ab 59,90 Euro

Media (6)

Gestern Abend hat Bungie während der Gameplay-Vorschau des Entwicklerteams von Die finale Form die neuesten Informationen zur Entwicklung von Die finale Form bekanntgegeben. Außerdem wurde angedeutet, was in Destiny 2 als Nächstes kommt. Am 4. Juni werden sich Hüter endlich ins Bleiche Herz des Reisenden begeben, um den Zeugen zu verfolgen. Mit neuen Kräften ausgestattet werden sie sich ihrem größten Feind stellen. In der Gameplay-Vorschau des Entwicklerteams wurde nicht nur der Prisma-Fokus vorgestellt – eine Kombination der Kräfte von Licht und Dunkelheit –, sondern auch die allerersten Exotischen Klassengegenstände in Destiny 2 sowie der Gräuel, der neue Feindtyp des Zeugen.

Hüter werden neben den drei neuen Licht-Supers, die bereits angekündigt wurden, zum ersten Mal in Form des Prisma-Fokus Licht und Dunkelheit zusammen nutzen. Dieser Fokus gewährt neue Optionen, um jeden Spielstil zu verbessern und individuell anzupassen, indem verschiedene Elemente kombiniert werden. Zusätzlich erhält jede Klasse eine einzigartige Granate, die verschiedene Fokuselemente vereint: Für Warlocks besteht sie aus Stasis und Leere, für Titanen aus Strang und Arkus, und für Jäger aus Solar und Stasis.
Spieler:innen können einen Exotischen Klassengegenstand ausrüsten (einen Umhang für Jäger, ein Zeichen für Titanen und einen Reif für Warlocks), die zum ersten Mal über Exotische Perks verfügen. Diese Perks werden per Zufall gemischt. Sie umfassen zwei Features von bereits existierenden Exotischen Gegenständen (selbst von manchen, die zu anderen Klassen gehören), um die Fähigkeiten der Hüter zu verbessern und ihr Gameplay individuell zu gestalten.
Der Zeuge schreitet in Die finale Form mit seinen Plänen rasch voran. Dabei stehen ihm „Die Gräuel“ zur Seite, eine Gruppe aggressiver Kämpfer, die über neue Fähigkeiten verfügen, welche den Ablauf des Gefechts ändern könnten. Zusätzlich zu den Quälern, die in Lightfall Einzug hielten, und den bereits vorgestellten Unterwerferinnen wird der Zeuge neue Einheiten namens Grimm, Husk, Betreuer und Weber in den Kampf schicken:
- Grimm: Ein überaus agiler, fliegender Feind, der Hüter verlangsamt und ihre Fähigkeiten unterdrückt, wenn sie ihnen zu nah kommen.
- Husk: Ein akrobatischer Nahkampf-Schlägertyp, der einen Spuk-Feind auf Spieler:innen hetzt – es sei denn, der Todesstoß trifft ihre Schwachstelle.
- Betreuer und Weber: Wenn diese Einheiten Strang bzw. Stasis einsetzen, kann sich der Ablauf der Begegnung abrupt ändern und Hüter dazu zwingen, ihre Positionierung auf dem Schlachtfeld genau abzuwägen.
Destiny 2: Ins Licht ist jetzt für alle Spieler:innen kostenlos verfügbar. Dieses zweimonatige Inhaltsupdate verfügt über spannenden Content, darunter die neue Wellenverteidigungsaktivität „Ansturm“, ikonische Waffen (Fan-Favoriten; als Standard- oder Limited-Edition-Varianten), den neuen Treffpunkt „Halle der Champions“, überarbeitete Exotische Missionen („Das Wispern“ und „Stunde Null“), neue Schlachten mit Raid-Bossen unter dem Titel „Pantheon“, neue Prämien und mehr.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben