Testbericht

Äußere Charakteristika
Die stabile und robuste Verpackung war schnell entfernt. Der DS-230 präsentiert sich in mattem Schwarz, mit geschliffener Front, welche zu beiden Seiten nach hinten deutlich abgeschrägt wurde. Das Case sitzt zudem auf einer Bodenplatte, welche zum eigentlichen Case nach oben ein paar Zentimeter Luft hat. Dadurch wird die integrierte RBG LED-Beleuchtung perfekt in Szene gesetzt. Auch in der Front (oben und unten) sitzen zwei Leuchtstreifen (quer), die parallel zum Bodenbereich beleuchtet werden. Macht optisch ordentlich etwas her. Endlich spendiert ein Hersteller einem Silent Case etwas mehr Pep. Seitlich unterscheidet es sich nicht von den meisten Silent-Cases, flach, keine Ausbuchtungen oder anderen Zierrat. Auch die Oberseite wirkt unspektakulär. Allerdings bietet diese eine abnehmbare Platte (Magnethalterung), unter der sich zwei Montageplätze für Lüfter oder Radiatoren verbergen. Die Front ist abnehmbar, wenn auch mit erheblichem Kraftaufwand. Doch um den Filter dahinter zu reinigen kommt man um diese Aktion nicht herum. Hier würde ein Einfetten der gespaltenen Kunststoffzapfen Abhilfe schaffen, oder aber mehrmals abnehmen und aufstecken. Ein weiterer Luftfilter befindet sich am Boden unterhalb der Netzteilposition. Dieser lässt sich ganz bequem wie eine Lade nicht hinten herausziehen. Die Rückseite zeigt Standard-Ausnehmungen, lässt aber leider Schlauchdurchführungen für externe Wasserkühlsysteme vermissen. Die Verarbeitung ist sehr sauber ausgefallen. Das I/O-Panel sitzt vorne an der Oberseite, jedoch direkt über der Front und bietet 2x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Mikrofon, 1x Kopfhörer, 1x Regelung für die Beleuchtung sowie 1x Lüfterregelung.
Die Maße: 230x475x478mm (BxHxT). Verhältnismäßig gering wirkt das Gewicht mit 8,2kg. Im Lieferumfang befinden sich sämtliche Schrauben, Kabelbinder und eine Montageanleitung.
Der Innenraum
Der Midi ist auch im Innenbereich komplett schwarz lackiert und ebenfalls sehr sauber verarbeitet. Wie schon bei mehreren Testmustern zu sehen, wurde auch bei diesem auf Laufwerkskäfige im oberen Bereich verzichtet. Dieser Umstand kommt natürlich dem Airflow zugute. Zudem wird der Montageplatz für das Netzteil sowie einem kleinen Festplattenkäfig (2x 3,5“/ 2,5“ Ladensystem) mit einer Abdeckung versehen, die fast die gesamte Tiefe des Gehäuses in Anspruch nimmt. Gerade mal ein paar Zentimeter wurden hinter der Front ausgespart, um für den HDD-Käfig etwas Luftzufuhr zu gewährleisten, bzw. die Montage großer Radiatoren und Lüfter zu unterstützen. Auch sitzt in diesem Bereich, am Boden montiert, ein kleiner 5V/12V-Verteiler der für die LED-Beleuchtung zuständig ist. Einen weiteren Verteiler findet man an der Rückseite des Mainboardtrays, wobei dieser für die Lüfter zuständig ist. Das Kabelmanagement ist sehr montagefreundlich ausgefallen. Ausreichend Kabeldurchführungen und keinerlei scharfe Kanten. Unverständlicherweise befindet sich vom Werk aus nur ein einziger 120er Lüfter an der Rückseite. Zumindest im Frontbereich hätte man noch einen weiteren montieren können. Weitere Montageplätze für 2,5“ SSD sitzen an der rechten Seite (2x, verlängertes Mainboardtray und direkt unter der großen Revisionsöffnung für CPU-Kühler (1x). Das Dämmmaterial wurde direkt auf die Innenseite der beiden Seitendeckel aufgeklebt. Weitere gedämmte Stellen gibt es nicht. • Mainboards: Mini ITX, Micro ATX, ATX • Laufwerke intern: 2x 3.5", 5x 2,5“ • PCI-Steckplätze: max. 7 • CPU-Kühler: bis max. 170mm Höhe • Grafikkarten: bis max. 388mm (413mm ohne Lüfter)
Kühlung
Der Airflow im Auslieferungszustand ist etwas dürftig, da nur an der Rückseite, vom Werk ab, nur ein 120mm Lüfter montiert ist. Dieser verrichtet einen guten Job bei max. 1800U/min. Allerdings wird der Lüfter, wenn man den Angaben des Herstellers glauben darf einem Silent Case nicht ganz gerecht, da er bis zu 34,1dBA bei höchster Drehzahl erreichen soll. Ja, ist immer noch leise, aber deutlich hörbar. Alle Montageplätze im Überblick: Lüfter (vorne): 2x 140mm (optional), Lüfter (hinten): 1x 120mm, 1800rpm, Lüfter (links): N/A, Lüfter (rechts): N/A, Lüfter (oben): 2x 140mm (optional), Lüfter (unten): N/A, Lüfter (sonstige): N/A.
Radiatoren (optional): Front - 1x120/140mm, 2x120/140mm, 3x120mm, 1x 240/280/360mm, Oberseite – 1x 120/140mm, 2x 120/140mm, 1x 240/280mm.
Preis und Verfügbarkeit
Das Gehäuse ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis für das AeroCool DS-230 kommt auf faire 80 Euro (Stand: 21.01.2017).

Kommentar schreiben