ASUS ROG Maximus VIII Formula - Test/Review (+Video)
Mit dem „ROG Maximus VIII Formula“ präsentiert ASUS ein weiteres Z170 Enthusiasten- und Gamer-Mainboard.
Von Christoph Miklos am 08.03.2016 - 03:03 Uhr

Fakten

Hersteller

ASUS

Release

Ende 2015

Produkt

Mainboard

Preis

ab 326 Euro

Webseite

Media (15)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Mit dem „ROG Maximus VIII Formula“ präsentiert ASUS ein weiteres Z170 Enthusiasten- und Gamer-Mainboard. Was die knapp 330 Euro teure Hautplatine leistet, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen!
Über ASUS
Die marktführende Rolle von ASUS innerhalb der Mainboard-Industrie basiert auf dem hohen Innovationsanspruch des Unternehmens. Als vielfach ausgezeichneter Mainboard-Hersteller hat das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1989 mehr als 420 Mio. Mainboards verkauft und die Branche mit zahlreiche Neuerungen geprägt, die heute als Industriestandards gelten. Jüngstes Beispiel sind neben Core Unlocker, Disk Unlocker und Protect 3.0 die weltweit ersten Dual Intelligent Prozessoren. Durch die Kombination der TPU (TurboV Processing Unit) mit der EPU (Energy Processing Unit) garantiert die Dual Intelligent Processors Technologie eine systemumfassende Optimierung von Leistung und Energieverbrauch und sorgt somit für ein besseres, kosteneffizienteres Nutzererlebnis.
Datenblatt
• Chipsatz: Intel Z170
• Speicher: 4x DDR4 DIMM, dual PC4-29866U/DDR4-3733 (OC), max. 64GB (UDIMM)
• Erweiterungsslots: 2x PCIe 3.0 x16 (1x x16, 1x x8), 3x PCIe 2.0 x1, 1x M.2/M-Key (PCIe 3.0 x4, 22110/2280/2260/2242), 1x U.2/SFF-8639 (PCIe 3.0 x4)
• Anschlüsse extern: 1x HDMI 1.4, 1x DisplayPort 1.2, 2x USB 3.1 (Typ-A + Typ-C, DSL6540), 6x USB 3.0, 1x Gb LAN (Intel I219-V), 5x Klinke, 1x S/PDIF (optisch), 1x PS/2 Combo, 1x Clear CMOS, 1x USB BIOS Flashback
• Anschlüsse intern: 4x USB 3.0, 4x USB 2.0, 6x SATA 6Gb/s (Z170), 2x SATA 6Gb/s (ASM1061), 2x SATA Express (belegt 4x SATA, Z170), 2x CPU-Lüfter 4-Pin, 5x Lüfter 4-Pin, TPM-Header, RGB-Header, 3x Thermal-Sensor
• Audio: 7.1 (Realtek ALC1150/ASUS SupremeFX 2015), DTS Connect
• RAID-Level: 0/1/5/10 (Z170), N/A (ASM1061)
• Multi-GPU: NVIDIA 2-Way-SLI (x8/x8), AMD 3-Way-CrossFireX (x8/x8/, x8/x8/x4)
• Stromanschlüsse: 1x 24-Pin ATX, 1x 8-Pin EPS12V
• CPU-Phasen: 10
• Grafik: IGP (via CPU/APU)
• Besonderheiten: Audio+solid capacitors, Diagnostic LED, vorinstallierter Wasserkühler, Bluetooth 4.1 + WLAN 802.11a/b/g/n/ac, LED-Beleuchtung (RGB)
• Herstellergarantie: drei Jahre (Abwicklung nur über Händler)
Preis: 330 Euro (Stand: 08.03.2016)
Testsystem
• Prozessor: Intel Core i7-6700 • Arbeitsspeicher: Klevv Cras DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 • Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 980 Ti • Prozessorkühler: EKL Alpenföhn K2 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Festplatten: OCZ Trion 100 480GB • Gehäuse: Corsair Graphite Series 760T • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: ASUS MG279Q • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Intel Z170

Für Skylake-Prozessoren werden neue Mainboards notwendig, da die Chips nicht zum bisherigen Sockel 1150 kompatibel sind. Stattdessen erfordern sie die Fassung 1151, die trotz des nominell winzigen Unterschieds viele Veränderungen aufweist. Die Bohrungen um den Sockel sind jedoch die gleichen wie seit Jahren - die meisten CPU-Kühler sollten sich auf einem Skylake-Board einsetzen lassen.
Das Haifa-Team ist der Ansicht, dass ein effizientes CPU-Design keine integrierten Spannungsregler benötigt, weswegen die sogenannten Fully Integrated Voltage Regulators (FIVR) von Haswell und Broadwell wieder auf die Hauptplatine wandern. Zudem sind Mainboard-Hersteller wieder stärker in der Pflicht, eine hochwertige Spannungsversorgung auf der Hautplatine zu verbauen. Da die Regler nicht mehr im Chip stecken, haben Übertakter außerdem mehr Einfluss auf die Spannungen, und die Prozessoren arbeiten unter Last mangels FIVRs viel kühler.
Eine weitere Änderung betrifft den integrierten Speichercontroller, der neben sparsamem DDR3L/DDR3-1600-RAM auch DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu offiziell 1.066 MHz (DDR4-2133) unterstützt. Bisher wird DDR4 nur bei Intels Haswell-EP- und EX-Plattform verwendet, Skylake ist die erste Mittelklasse-Architektur mit dem neuen Arbeitsspeicher. Verglichen mit ähnlich hoch taktendem DDR3-RAM benötigt DDR4-Speicher weniger Energie und unterstützt mehr Kapazität pro Modul. Wer möchte, kann schon heute mit vier Unbuffered-DIMMs im Dual-Channel-Betrieb ein Skylake-System mit 64 statt 32 GB Speicher bauen.
Der Z170 (Codename Sunrise Point) ist per DMI-3-Schnittstelle angeschlossen, die arbeitet auf Basis von vier PCIe-3.0-Lanes und überträgt 4 statt zuvor nur 2 GB an Daten pro Sekunde. Diese Verdopplung kommt nicht von ungefähr, denn Intel hat den Z170 verglichen mit dem Z97 massiv überarbeitet. Statt gerade einmal 8 Lanes sind gleich 20 Bahnen integriert, die zudem Informationen mit PCIe-3.0- statt 2.0-Geschwindigkeit transportieren. Eine einzelne Lane schafft somit ein GB statt 500 MB pro Sekunde, was wichtig ist für USB 3.1 und SSDs, die immer schneller werden.

Testbericht und Video

Verarbeitung und Layout
Das neue ASUS ROG Maximus VIII Formula siedelt sich zwischen den beiden bereits vorgestellten Modellen Maximus VIII Extreme und Maximus 8 Impact an, bietet aber die meisten Features der größeren Extreme-Variante. Das Mainboard kommt im klassischen ATX-Format daher. Beim ROG Maximus VIII Formula setzt Hersteller ASUS auf hochwertige Materialien sowie eine saubere Fertigung. Ein besonderes Augenmerk haben die Ingenieure auf die Kondensatoren gelegt (10.000 Stunden Lebensdauer bei 105°C), die durch eine strenge Qualitätsprüfung mussten. Generell ist das Layout des Boards durchdacht. Einmal mehr praktisch sind beispielsweise die gewinkelten SATA-Anschlüsse. ASUS setzt auf dem Mainboard vier DIMM-Sockel. Mit aktuellen 16-GB-Speicherkits könnte man so trotzdem einen mehr als ausreichenden Speicherausbau auf 64GB schaffen (max. DDR4 - 3.733 (OC)). Eine Besonderheit des Boards ist ein Hybrid-Kühler auf den Spannungswandlern. Der Kühler wurde zusammen mit EK Waterblocks entworfen und funktioniert als reiner Passiv-Kühler, kann aber auch an eine vorhandene Wasserkühlung angeschlossen werden. Laut ASUS kann so die Temperatur der Bauteile um bis zu 23 Grad Celsius gesenkt werden. Der Hersteller stattet das Board mit einer digitalen 10-Phasen Spannungsversorgung aus. Der CPU stehen acht Phasen zur Seite und der Arbeitsspeicher wird durch zwei Phasen stabil mit Spannung versorgt.
Das Zubehör sieht wie folgt aus:
• I/O-Blende • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD • 1x SLI-Bridge • 6x SATA-Cable • 1x Q-Connectors
Technik und Anschlüsse
Unser Testmuster bietet 2x PCIe 3.0 x16 (x16 oder x8/x8), 1x PCIe 3.0 x16 (x4) sowie 3x PCIe 2.0 x1 und unterstützt so 2-fach SLI oder 3-faches CrossFire. Ebenfalls mit von der Partie: Debug-LED, Power- und Reset-Button, Intel I219-V Gigabit-LAN, WLAN 802.11ac Dual-Band (2,4/5 GHz), MU-MIMO, Bluetooth 4.1, 2x SATA-Express, 1x M.2 PCIe 3.0 x4, 8x SATA (6 Gb/s), 1x U.2 (32 Gb/s), 1x USB 3.1 Gen. 2 Typ-A, 1x USB 3.1 Gen. 2 Typ-C, 10x USB 3.0 und 4x USB 2.0.
Features
Game First III: Ebenfalls sehr interessant ist die verwendete Game First III-Technologie, welche beim Intel Gigabit Ethernet-Port zum Einsatz kommt. Bei Aktivierung kann man die Pings in Onlinespielen (zum Beispiel Shooter) leicht verbessern. Unsere Messung ergab eine „Optimierung“ von knapp -4ms in den Spielen Battlefield: Hardline und Counter-Strike Source.
Farbige Beleuchtung: Anpassbare ROG-Beleuchtung per Software. Verschiedene Beleuchtungsmodi möglich (zum Beispiel pulsierend zum Takt der Musik) und RGB-Farbraum.
5-Wege-Optimierung: Per Software und in Echtzeit Änderungen an Spannungen, Lüfter-Geschwindigkeit und Stromsparmodi vornehmen.
M.2: Dank M.2-Support können auf dem Board kompakte M.2-SSDs verwendet werden. Die maximale Transferleistung dieser Schnittstelle liegt bei 32 Gigabit pro Sekunde.
SATA Express: Das ASUS Board verfügt über einen SATA-Express Anschluss, der zwei herkömmliche SATA 3 Boards bündelt. Der neue Schnittstellen-Standard schafft eine maximale Transferleistung von 10 Gigabit pro Sekunde. Zum Vergleich: SATA 3 ist auf 6 Gigabit pro Sekunde beschränkt.
SupremeFX: SupremeFX ist die „hauseigene“ Onboard-Audiolösung von ASUS, die auf einem Realtek ALC1150 Soundchip basiert. Die Soundlösung bietet DTS-Support und hochwertige ELNA Kondensatoren. In der umfangreichen Software können zudem zahlreiche Einstellungen vorgenommen und vordefinierte EQ verwendet werden.
Folgende Anschlüsse findet man intern:
4x USB 3.0 4x USB 2.0 6x SATA 6Gb/s (Z170) 2x SATA 6Gb/s (ASM1061) 2x SATA Express (belegt 4x SATA, Z170) 2x CPU-Lüfter 4-Pin 5x Lüfter 4-Pin TPM-Header RGB-Header 3x Thermal-Sensor
Auch die externen Anschlussmöglichkeiten können sich sehen lassen:
1x HDMI 1.4 1x DisplayPort 1.2 2x USB 3.1 (Typ-A + Typ-C, DSL6540) 6x USB 3.0 1x Gb LAN (Intel I219-V) 5x Klinke 1x S/PDIF (optisch) 1x PS/2 Combo 1x Clear CMOS 1x USB BIOS Flashback
Bios
Das UEFI BIOS ist eine wahre Wohltat. Neben der Tatsache, dass es sauber strukturiert ist und grafisch ansprechend aufgearbeitet wurde, bietet es auch alle Einstellungsmöglichkeiten, die man sich bei einem Board in diesem Segment wünschen könnte. Für ASUS gehört ein durchdachtes BIOS zum Pflicht-Programm.
Preis und Verfügbarkeit
Das ASUS ROG Maximus VIII Formula ist ab sofort für knapp 330 Euro (Stand: 08.03.2016) im Handel erhältlich.
Unser Testvideo zum ASUS ROG Maximus VIII Formula

Benchmarks

ASUS ROG Maximus VIII Formula - 7-zip
mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
24919 MIPS
ASUS ROG Maximus VIII Hero
24917 MIPS
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
24915 MIPS
ASUS ROG Maximus VIII Gene
24915 MIPS
ASUS Z170 Pro Gaming
24913 MIPS
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
24911 MIPS
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
24911 MIPS
Supermicro C7H170-M
24910 MIPS

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Cinebench R15 #1
Multi-Core-Test - mehr ist besser
ASUS Z170 Pro Gaming
889 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
889 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
889 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
889 Pkt.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
889 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Formula
889 Pkt.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
888 Pkt.
Supermicro C7H170-M
888 Pkt.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Cinebench R15 #2
Single-Core-Test - mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Hero
184 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Formula
184 Pkt.
ASUS Z170 Pro Gaming
183 Pkt.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
183 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
183 Pkt.
Supermicro C7H170-M
183 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
183 Pkt.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
183 Pkt.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - PCMark 8 #1
Work Suite - mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
3848 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
3845 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
3843 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
3843 Pkt.
ASUS Z170 Pro Gaming
3841 Pkt.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
3841 Pkt.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
3840 Pkt.
Supermicro C7H170-M
3840 Pkt.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - PCMark 8 #2
Work Suite (Open CL) - mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
5671 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
5669 Pkt.
ASUS Z170 Pro Gaming
5668 Pkt.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
5668 Pkt.
Supermicro C7H170-M
5668 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
5668 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
5667 Pkt.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
5667 Pkt.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - POV-ray
mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
1905 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
1904 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
1904 Pkt.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
1904 Pkt.
ASUS Z170 Pro Gaming
1903 Pkt.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
1903 Pkt.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
1902 Pkt.
Supermicro C7H170-M
1902 Pkt.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - TrueCrypt
mehr ist besser
ASUS Z170 Pro Gaming
5023 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Hero
5023 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Gene
5023 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Formula
5023 MB/s
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
5022 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
5022 MB/s
Supermicro C7H170-M
5022 MB/s
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
5022 MB/s

ASUS ROG Maximus VIII Formula - WinRAR
Reales Packen - weniger ist besser
ASUS Z170 Pro Gaming
132 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
132 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
132 Sek.
Supermicro C7H170-M
132 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
132 Sek.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
132 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Formula
132 Sek.
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
131 Sek.

ASUS ROG Maximus VIII Formula - X265 HD
mehr ist besser
ASUS Z170 Pro Gaming
18 FPS
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
18 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
18 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Hero
18 FPS
Supermicro C7H170-M
18 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Gene
18 FPS
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
18 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Formula
18 FPS

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Spiele
max. Details - 2.560 × 1.440 - mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
48 FPS
54 FPS
48 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
ASUS Z170 Pro Gaming
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Hero
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
Supermicro C7H170-M
48 FPS
54 FPS
48 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
ASUS ROG Maximus VIII Gene
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
48 FPS
54 FPS
49 FPS
58 FPS
104 FPS
103 FPS
Watch Dogs GTA V The Witcher 3 AC: Unity CoD: AW Bioshock: Infinite

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Schnittstellen
mehr ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
ASUS Z170 Pro Gaming
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Hero
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
Supermicro C7H170-M
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
ASUS ROG Maximus VIII Gene
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
201 MB/s
198 MB/s
521 MB/s
471 MB/s
31 MB/s
USB 3.0 Read USB 3.0 Write SATA3 6G Read SATA3 6G Write LAN Controller #1

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Windows 10 Bootvorgang
weniger ist besser
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
23 Sek.
Supermicro C7H170-M
22 Sek.
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
22 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Formula
22 Sek.
ASUS Z170 Pro Gaming
21 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
21 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Hero
21 Sek.
ASUS ROG Maximus VIII Gene
21 Sek.

Weitere Messungen

ASUS ROG Maximus VIII Formula - Leistungsaufnahme
gesamte System ohne Monitor - weniger ist besser
ASUS ROG Maximus VIII Formula
166 Watt
511 Watt
Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
162 Watt
488 Watt
ASUS Z170 Pro Gaming
156 Watt
473 Watt
ASUS ROG Maximus VIII Ranger
161 Watt
482 Watt
ASUS ROG Maximus VIII Hero
163 Watt
490 Watt
Supermicro C7H170-M
148 Watt
456 Watt
ASUS ROG Maximus VIII Gene
162 Watt
483 Watt
ASUS B150 Pro Gaming/Aura
143 Watt
432 Watt
Idle (Desktop) Load (Furmark)

Fazit und Wertung

Leistung
Technik
Verarbeitung
Bios
Ausstattung
Preis
90%

Christoph meint: Ein MUSS für Enthusiasten!

Mit dem ROG Maximus VIII Formula liefert ASUS das derzeit hochwertigste Z170 Mainboard am Markt ab. Neben der tadellosen Verarbeitung (inkl. Hybrid-Kühlung) dürfen sich Zocker über die bekannte Game First III-Technologie und die solide Audiolösung (inkl. umfangreicher Software) freuen. Für die Übertakter-Community gibt es praktische (Software)Lösungen wie zum Beispiel die „5-Wege-Optimierung“ und natürlich kann man auch direkt im Bios massig Einstellungen per Hand vornehmen. Weitere Kaufargumente sind das durchdachte Layout, die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten und das umfangreiche sowie übersichtliche UEFI-Bios. Last but not least weiß auch die anpassbare RGB-Beleuchtung zu gefallen (nette Spielerei für Casemodder). Trotz kleiner Kritikpunkte können wir eine Kaufempfehlung für das ASUS Board aussprechen - sofern man ein Enthusiast ist.

Award

Richtig gut
  • sehr gute Leistung
  • moderne und ausgereifte Technik
  • DDR4-3.733-Support
  • viele Steck- und Anschlussplätze
  • Hybrid-Kühler
  • SATA-Express, M2, USB 3.1, Bluetooth, WLAN
  • interessante Gamer-Features (Game First III)
  • hochwertige Verarbeitung
  • Layout
  • umfangreiches und übersichtliches UEFI-Bios
  • OC-Features
  • Power- und Reset-Button
  • Debug-Anzeige
Verbesserungswürdig
  • SLI/CF nur mit x8-Anbindung
  • bei Spielen kaum flotter als das günstigere ASUS Z170 Pro Gaming
  • teuer

Kommentar schreiben