Noch mehr AAA für Switch

Die Entwickler von Panic Button haben bereits die beliebten Spiele Rocket League und Doom erfolgreich für die Switch umgesetzt. Der neuste Auftrag kommt erneut von Publisher Bethesda: Der fiktive WWII-Shooter Wolfenstein II: The New Colossus soll flüssig auf der aktuellen Nintendo Konsole laufen. Ob das den Programmierern gelungen ist?
Läuft
Rein inhaltlich unterscheidet sich die Switch-Umsetzung nicht von den restlichen Versionen für PC, Xbox One und PlayStation 4. Daher werden wir in diesem Artikel verstärkt auf die technischen Anpassungen eingehen. Mehr Details zum eigentlichen Spiel findet ihr in unserem ausführlichen (PC)Review. Aufgrund der schwächeren Leistung der Nintendo Konsole mussten die Jungs und Mädels von Panic Button die Grafik des Shooters herunterschrauben. Nicht nur die Texturen sind verwaschener, auch die Auflösung wurde ordentlich „gedrosselt“, was wie bei Doom in einem etwas unscharfen Bild resultiert. Damit die Bildwiederholrate nicht auf unter 30 sinkt, wurde mit einer dynamischen Auflösung gearbeitet. Damit läuft das Spiel zwar flüssig, die gelegentlichen Auflösungsschwankungen stören aber trotzdem. Im TV-Modus sind in ruhigen Momenten 720p möglich - in größeren Ballerorgien muss man mit 360p leben (Stichwort: Milchglas-Optik). Nichtsdestotrotz ist es mehr als beachtlich, dass Wolfenstein II: The New Colossus überhaupt auf der Switch läuft. Erneut großes Lob an die fähigen Entwickler! Auch bei der Steuerung gibt es nichts zu meckern: Selbst mit den zuweilen fummeligen Joy-Cons lässt sich B.J. geschmeidig durch die abwechslungsreichen Locations steuern. Für ein präzises Zielen sorgt auch die optionale Bewegungssteuerung. Ein Pro-Controller ist daher, anders als bei Doom, keine Pflicht. Zusätzlich unterstreicht die HD Rumble-Funktion die rasante Action mit Vibrations-Feedback. Praktische Bewegungsgesten oder das Nutzen des Touchscreens gibt es leider nicht. Das stört aber nur wenig, da die Navigation durch die Menüs ohnehin auf die Tastenbedienung ausgelegt ist.
Internetpflicht
Die Retail-Version von Wolfenstein II: The New Colossus benötigt einen 13 GB großen Patch und damit eine Internetverbindung. Die digitale Version belegt insgesamt 21 GB und würde somit zwar auf den internen Speicher der Konsole passen, für den Download und die Installation (Auslagerungsdateien) reicht die Kapazität jedoch nicht. Man benötigt also zwingend eine separat erhältliche SD-Karte, wenn man die digitale Version spielen möchte.

Kommentar schreiben