Thermaltake Element G Gehäuse - Test/Review
Thermaltake zählt zu den bekanntesten Gehäuseherstellern weltweit.
Von Christoph Miklos am 23.07.2010 - 03:50 Uhr

Einleitung

Vorwort
Thermaltake zählt zu den bekanntesten Gehäuseherstellern weltweit. Zu der überaus erfolgreichen Ahnenreihe gehören wahre Klassiker wie die Soprano-, Armor- oder Kandalf-Serie, die ein breites Publikum mit edlem und funktionellen Design ebenso zu überzeugen wussten, wie durch zahlreiche Features. Mit der Element Serie stellt der Hersteller nun neue Modelle vor, welche die Erfolgsgeschichte fortführen sollen. Wir haben das „G“ Modell auf den Prüfstand geschickt!
Über Thermaltake
Since the beginning of Thermaltake in 1999, it has been at the forefront of creating new and exciting products at a time where most computer users were provided little to no choices for components that may seem irrelevant, but in reality crucial to the performance of a PC.
Thermaltake Server Series solutions, with years of thermal experience and industry leadership, sets its goal on reforming total thermal management in server segment by formulating the perfect mixture of versatility, efficiency and thermal management with each respective server product category: Rackmount Chassis, Server Fixed & Redundant Power Supply and Server CPU Cooling Management Solutions.
With its comprehensive line of products available, it enables Thermaltake's core customers to enjoy a one-stop-shop experience, reduce product design-in evaluation period and most important of all, flawless integration process. Each of Thermaltake's strengths enables its customer to focus on their core business while taking advantage of the skills and efficiency of a single thermal management solution partner.

Datenblatt

• Maße: 230 x 480 x 521 mm (BxHxT) • Material: Stahl • Gewicht: 7,92 kg • Farbe: Schwarz • Format: ATX, Micro-ATX • Lüfter: 1x 200 mm (Front, 12 - 14 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor) 1x 230 mm (linkes Seitenteil, 13 - 15 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor) 1x 200 mm (Deckel, 12 - 14 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor) 1x 140 mm (Rückseite, 16 dB(A), 1.000 U/Min) 2x 120 mm (Front, optional, statt 1x 200 mm) 2x 60 mm (Rückseite, optional, VGA) • Einbauschächte: 3x 5,25 Zoll (extern) 7x 3,5 Zoll (intern) 2x 2,5 Zoll (intern) • Netzteil (optional): Standard ATX • Erweiterungsslots: 7 • I/O Panel: 4x USB 1x je Audio IN / OUT

Testsystem

• Mainboard: ASUS Rampage III Extreme (Intel X58) / Bios: 0504 • Prozessor: Intel Core i7 965, 4 x 3,2GHz@4,0 GHz • Wärmeleitpaste: Arctic Cooling MX-3 • Arbeitsspeicher: G.Skill F3-16000CL8T-6GBPS (Perfect Storm) • Grafikkarte: 2x GeForce GTX 480 SLI • Monitor: LG Flatron W2600H • CPU-Cooling: EKL Alpenföhn Matterhorn • Netzteil: Cougar CM 1200W (1.200 Watt) • Sound: Creative SB X-Fi Titanium Fatal1ty Professional Series + Teufel Concept E 400 • Festplatten: 2x Patriot Inferno 100GB SSD (Raid0) • Gehäuse: Thermaltake Element G • Laufwerke: Plextor DVD-Dual Layer Writer • Betriebssystem: Windows 7 Ultimate 64-Bit • Eingabegeräte: Logitech UltraX Media Keyboard und Roccat Kova • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Verarbeitung, Optik, Platz, Montage

Verarbeitung
Das aus Stahl gefertigte Element G Gehäuse bringt knapp acht Kilogramm auf die Waage (geht noch als LAN-tauglich durch) und misst 230 x 480 x 521 mm. Ein klassischer Midi-Tower eben. Das Äußere des Midi-Towers ist von klaren Strukturen geprägt. Die Front ist von einem stark nach Außen gewölbtem Rahmen geprägt, der die dazwischenliegenden Mesh-Flächen einrahmt. Die drei oben sitzenden 5,25 Zoll Slots können schnell entfernt und durch optische Laufwerke ersetzt werden. Der schwarze Innenraum wurde übersichtlich gestaltet und ist frei von scharfen Kanten. Aus der Oberklasse übernimmt der Tower eine interne Zweiteilung mit integriertem Boden, der das unten sitzende Netzteil thermisch isoliert. Lobenswert: Das Montageblech für das Mainboard ist im CPU-Bereich ausgenommen, um einen Tausch des Prozessorkühlers zu vereinfachen. Führungen und Einbauelemente wurden ebenfalls vorbildlich verarbeitet. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen, was wiederum für die hohen Qualitätsansprüche von Tt spricht.
Platzangebot
Der üppige Midi bietet ausreichend Platz für überlange Netzteile und Grafikkarten. Insgesamt 7x 3,5“, 3x 5,25“ und 2x 2,5“ Schächte stehen zur Verfügung. Das Gehäuse fasst die klassischen Mainboardtypen ATX und Micro-ATX.
Montage
Eine Besonderheit stellt der Festplattenkäfig dar. Dieser ist nicht nur besonders groß
und fasst sieben 3,5 Zoll HDDs, sondern lässt sich flexibel einbauen und herausnehmen. Zusätzlich können auf der Oberseite des Zwischenbodens zwei 2,5 Zoll Laufwerke montiert werden, womit auch die Installation von SSDs kein Problem darstellt. Zahlreiche Aussparungen ermöglichen zudem ein sauberes Verlegen der Kabel, um den Airflow zu optimieren. Laufwerke werden bequem per Schienensystem installiert. Bei der Befestigung von Steckkarten kommen Schrauben zum Einsatz. An der Rückseite befinden sich zwei Schlauchdurchführungen für die Nutzung einer Wasserkühlung. Leider müssen diese Elemente erst herausgebrochen werden.

Kühlung, Ausstattung, Preis

Kühlung
Bereits im Lieferumfang enthalten sind folgende Lüfter:
1x 200 mm (Front, 12 - 14 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor)
1x 230 mm (linkes Seitenteil, 13 - 15 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor)
1x 200 mm (Deckel, 12 - 14 dB(A), 600 - 800 U/Min, Multicolor)
1x 140 mm (Rückseite, 16 dB(A), 1.000 U/Min)

Für noch mehr „Cooling-Power“ können optional zwei 120mm Lüfter (Front) und zwei 60mm Fans (Rückseite, VGA) installiert werden. Doch bereits die „Standardbelüftung“ hat mehr als genug Kühlleistung, um potente High-End Hardware mit ausreichend Frischluft zu versorgen. Auch bei höchster Umdrehungszahl überschreitet keiner der Lüfter angenehme 16 dB(A). Silent-Anwender können also bedenkenlos zum Element G Gehäuse greifen.
Ausstattung
An der Front des Cases befindet sich ein „aufdringlicher“ Drehzahlregler für die Lüfter. Darüber hinaus besitzt dieser Regler eine Drückfunktion für die verschiedenen Beleuchtungsmodi. Damit können erstmalig im Gehäusebau sechs verschiedenfarbige
Beleuchtungen dargestellt werden. Über die entsprechenden LEDs verfügen die 200mm und der 230mm Lüfter, womit die Beleuchtung gleichzeitig an Front, Seite und Deckel erstrahlt. Auch mit von der Partie: 4x Front-USB und 1x je Audio IN / OUT.
Preis
Für faire 99,90 Euro (Preis laut www.caseking.de; Stand: 23.07.2010) kann man den hübschen Midi-Tower sein Eigen nennen.

Fazit und Wertung

Verarbeitung
Platzangebot
Montage
Kühlung
Lautstärke
Ausstattung
Optik
Gewicht
Preis
90%

Christoph meint: Erstklassiger High-End Midi, der kaum Wünsche offen lässt!

Auch nach mehrmaliger Begutachtung konnten wir keine -kritischen- Kritikpunkte am neuen Element G Gehäuse finden. Thermaltake hat bei diesem Midi-Tower ganze Arbeit geleistet. Die Verarbeitungsqualität ist hochwertig, die Kühlleistung beeindruckend und auch bei der Ausstattung hat man nicht gespart. Ebenfalls für den Kauf des Tt Produkts sprechen Optik und Preis. Was möchte man mehr?

Award

Richtig gut
  • saubere Verarbeitung
  • ausreichend Platz für moderne Hardware
  • Installation von SSDs möglich
  • sehr gute Kühlleistung
  • leise Lüfter (Lieferumfang)
  • Lüfter-Drehregler an der Front
  • coole Optik (sechs verschiedenfarbige Beleuchtungen möglich)
  • Gewicht hält sich in Grenzen
  • fairer Preis
  • üppige Ausstattung
Verbesserungswürdig
  • nur Staubfilter am Boden
  • kein Mainboardschlitten
  • Schlauchdurchführungen für Wasserkühlung müssen herausgebrochen werden

Kommentar schreiben