Payday 3: Verwendet unbeliebten Denuvo DRM-Schutz
Deep Silver und Starbreeze haben nun bestätigt, dass der neue Heist-Shooter Payday 3, der im nächsten Monat September erscheint, auf das umstrittene DRM-System Denuvo zurückgreifen wird.
Von Christoph Miklos am 03.08.2023 - 05:09 Uhr - Quelle: Diverse

Fakten

Plattformen

Xbox Series S

Xbox Series X

PlayStation 5

PC

Publisher

Deep Silver

Entwickler

Starbreeze Studios

Release

21.09 2023

Genre

Shooter

Typ

Vollversion

Pegi

16

Webseite

Media (6)

Deep Silver und Starbreeze haben nun bestätigt, dass der neue Heist-Shooter Payday 3, der im nächsten Monat September erscheint, auf das umstrittene DRM-System Denuvo zurückgreifen wird. Die Anti-Tamper-Technologie soll im Kampf gegen Videospielpiraterie helfen und kommt in diesem Fall auf den Nebula-Aktivierungsdienst von Starbreeze selbst on top. Die Spieler müssen damit auch noch gleich mit mehreren Systemen klarkommen.
Zuvor hatte es in der Community mitunter schon einen Aufschrei gegeben, weil Payday 3 eine Online-Pflicht zum Zocken voraussetzt, selbst wenn ihr solo loslegen wollt. Auch wenn ihr einen Heist alleine angehen wollt, ist das also nur möglich, solange ihr auch über eine Internetverbindung verfügt.
Nachdem zuvor schon die Nutzung von Nebula bekannt war, ist die nun zusätzlich kommunizierte Nutzung von Denuvo zusätzlich zur Online-Pflicht für einige Spieler durchaus überraschend. Das DRM-System hat in der Gaming-Szene einen schlechten Ruf, weil dieses die Leistung auf PCs beeinträchtigen kann und mitunter schon die Performance verschiedener Spieler nachhaltig verschlechter hat.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben