Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Pünktlich zum Launch der Ryzen 3000er Prozessoren hat Gigabyte zahlreiche Mainboards mit dem X570 Chipsatz auf den Markt gebracht. Wir durften unter anderem das X570 Aorus Elite auf den Prüfstand schicken. Über Aorus
AORUS, a premium gaming brand powered by GIGABYTE, delivers a full spectrum of gaming products ranging from gaming laptops, motherboards, graphics cards, mechanical gaming keyboards, to many other gaming hardware and gears, offering the most extreme gaming experiences for enthusiasts worldwide!
AORUS shares the same passion with gamers who devote their heart and soul to gaming. With AORUS, the pinnacle of our hardware excellence, we are committed to bring a wide array of gaming innovation that delivers ultimate performance and exemplifies the PC’s capability for bringing gamers unprecedented delights.
AORUS will continue to take parts in global gaming events, connecting with the community and actively listening to gamers’ desires in order to create marvelous products that meet gamers’ genuine needs.
We are looking to team up with gamers in their quest for gaming, to challenge the limits without fear, and to fight on as we rise to the ultimate glory!

Datenblatt
• Formfaktor: ATX • Chipsatz: AMD X570 • CPU-Kompatibilität: Ryzen 3000, Ryzen 3000G, Ryzen 2000, Ryzen 2000G, TDP-Limit: 105W (Hersteller)
• VRM: 7 reale Phasen (6+1), PWM-Controller: ISL69138 (max. 7 Phasen) • MOSFETs CPU: 12x 50A SIC634 • MOSFETs SoC: 2x 46A 4C10N/4C06N
• RAM: 4x DDR4 DIMM, dual PC4-32000U/DDR4-4000 (OC), max. 128GB (UDIMM)
• Erweiterungsslots: 2x PCIe 4.0 x16 (1x x16, 1x x4), 2x PCIe 4.0 x1, 2x M.2/M-Key (PCIe 4.0 x4/SATA, 22110/2280/2260/2242)
• Anschlüsse extern: 1x HDMI 2.0 (CPU), 2x USB-A 3.1 (CPU), 4x USB-A 3.0, 4x USB-A 2.0, 1x Gb LAN (Intel I211-AT), 5x Klinke, 1x Toslink
• Anschlüsse intern: 1x USB-C 3.1 (20-Pin Key-A Header, X570), 4x USB 3.0, 4x USB 2.0, 6x SATA 6Gb/s (X570), 1x TPM-Header • Header Kühlung 1x CPU-Lüfter 4-Pin, 1x CPU-Lüfter/Pumpe 4-Pin, 2x Lüfter 4-Pin
• Header Beleuchtung: 3x RGB-Header 4-Pin (5050), 2x RGB-Header 3-Pin (WS2812B) • Buttons/Switches: USB BIOS Flashback/Q-Flash Plus (intern)
• Audio: 7.1 (Realtek ALC1200) • RAID-Level: 0/1/10 (X570)
• Multi-GPU: AMD 2-Way-CrossFireX (x16/x4)
• Stromanschlüsse: 1x 24-Pin ATX, 1x 8-Pin EPS12V • Grafik: CPU • Beleuchtung: RGB, 2 Zonen (I/O-Abdeckung, Audio-Signalweg)
• Besonderheiten: AMD Audio+solid capacitors, 1x M.2-Passivkühler, I/O-Blende integriert, ECC-Unterstützung
• Herstellergarantie: drei Jahre (ab Produktionsdatum, Abwicklung über Fachhändler)
Preis: 199,28 Euro (Stand: 01.02.2020)
Testplattform
• Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X • Arbeitsspeicher: Corsair Dominator Platinum RGB DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 • Grafikkarte: Zotac Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP • Prozessorkühler: Corsair Hydro Series H115i Pro • Wärmeleitpaste: Arctic MX-4 (2019) • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 • Festplatten/SSDs: Samsung SSD SM961 256GB • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C

2 Kommentare

Daniel Hecken um 01.02.2020 - 15:27

Ich habe das Board und bin nicht ganz so zufrieden. Besonders bin ich unglücklich mit der Stromversorgung. Mit der UEFI Standardeinstellung leuchtet meine Grafikkarte und die Beleuchtung der im Gehäuse integrierten RGB- und Lüftersteuerung nach dem Ausschalten des System weiter. Ich vermute das eine bestimmte Stromleitung (Vermutung 5V Schiene da die RGB Beleuchtung an den 5V Header für die adressierbare Beleuchtung hängt.) weiter mit Strom vom Board mit versorgt werden. Wenn man die Erp Einstellung im UEFI aktiviert wird dieses verhalten geändert und alle Geräte sind nach dem Ausschalten stromlos. Problem dabei: Es ist auch kein Wake on Lan mehr möglich, was ich jedoch vor dem Upgrade von einen Intelsystem auf ein AMD System immer sehr gern genutzt habe. Das Intelsystem funktionierte wie gewünscht. Außerdem scheint das Board XMP Profile nicht korrekt auszulesen. Die Spannung musste ich nach dem Laden des XMP Profile mit der Hand anpassen auf 1.35V obwohl diese Einstellung auch im XMP Profil gespeichert ist. Ich würde das nächste Mal kein Gigabyte Board mehr nehmen.

Marcel um 19.02.2020 - 13:50

Zu Contra gehört noch, dass leider nur zwei Anschlüsse für Systemlüfter vorhanden sind, womit man bei mehr Lüftern gezwungen ist, diese mit Y-Kabel zu verbinden

Kommentar schreiben