Game-Booster: einmal anders als vermutet
Lange Gaming-Sessions oder gar Turniere fordern Körper und Geist. Um leistungsfähig zu bleiben, greifen daher viele zu Energiedrinks und anderen Muntermachern.
Von Christoph Miklos am 02.05.2022 - 23:10 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Lange Gaming-Sessions oder gar Turniere fordern Körper und Geist. Um leistungsfähig zu bleiben, greifen daher viele zu Energiedrinks und anderen Muntermachern. Doch häufig folgt auf das High durch den hohen Zuckergehalt ein Crash. Denn der Zuckerspiegel sackt so rapide ab, wie er gepusht wurde. Die Frage vieler Gamer ist also: gibt es Alternativen und auf was muss geachtet werden?
Achtung Zuckerfalle
Wer professionell zockt, streamt oder lange Sessions mit Freunden durchzieht, kommt irgendwann an den Punkt, dass die Konzentration nachlässt. Vor allem bei einer stetigen Fokussierung in Shooter wie Apex Legends oder auch in Zombie-Survival-Games à la Dying Light 2 Stay Human kann es schnell passieren, dass mit dem Steigen der Spielzeit die individuelle Performance abnimmt. Bei nicht wenigen Spielern übernehmen dann ungesunde Automatismen. Die einen greifen zur Zigarette, um ihre Müdigkeit mit Nikotin wegzublasen. Andere hingegen setzen auf eher ungesunde Energiedrinks. Beide Varianten sind allerdings völlig ungeeignet, um Energie und Aufmerksamkeit beim Zocken zu liefern.
Gerade die klassischen Energydrinks und -Booster können den an sie gestellten Anforderungen nicht gerecht werden. Wie so vieles auf der Welt erwecken sie zwar den Anschein, als wären sie eine adäquate Lösung; in Wirklichkeit verschleppen sie das Problem nur. Denn in ihnen finden sich im Regelfall eine große Menge an Zucker. Dieser sorgt zwar kurzfristig für eine Steigerung der Aufmerksamkeit, lässt den Blutzuckerspiegel jedoch extrem droppen, was die Müdigkeit als auch die Unkonzentriertheit am Ende noch potenziert.
Alternative Lösung
Darüber hinaus enthalten diese weitere unnötige Stoffe wie Farbstoffe, künstliche Aromen oder Beigaben, die zwar gut klingen, aber kaum eine funktionale Wirkung auf die Leistung des Nutzers haben. Entsprechend wichtig sind alternative Gaming Booster, die dem Spieler einen tatsächlichen Mehrwert für sein Game liefern. Eine dieser Alternativen hört auf den Namen Holy und kommt direkt aus der Gaming-Community. Die Macher setzen dabei auf natürliche Fruchtaromen, dem NewCaff für den gleichmäßigen Energie-Boost und 0 Zucker und 0 Taurin.
Blick über den Tellerrand
Abseits von Varianten wie der genannten lässt sich jedoch ebenfalls mit natürlichen Mitteln für das Extra an Leistungsfähigkeit sorgen. Wie in vielen anderen Bereichen des täglichen Lebens gilt es auch für das Gaming allgemein fit zu werden. Das bedeutet Bewegung, gesunde Ernährung und ebenso das geistige Training. Je nach Ausrichtung ist das mal mehr oder weniger wichtig. Wer am Wochenende lediglich ab und an mit den Freunden die Nacht durchzockt, der benötigt nicht das Fitnesslevel eines Pro-Gamers, der auf Turnieren für Euphorie sorgt.
Allerdings profitiert jeder, der gerne und ausdauernd Videospiel zockt, von einem gesunden Lebensstil. Tabu sollten entsprechend alle Dinge sein, die viel Zucker enthalten, aber auch massiv Fett. Fertigspeisen, Fast Food, klassische Energydrinks und vieles mehr belastet Körper und Geist. Gleiches gilt im Übrigen für monotones Serien- oder Filmschauen.
Sinnvoller ist den Geist als auch den Metabolismus mit viel Bewegung an der frischen Luft zu stärken. Vor allem der Weitblick und die vielfältigen Dinge, die mit den Augen etwa bei einer Wanderung wahrgenommen werden, regen das Gehirn an und trainieren den Fokus. Wer also in Games Höchstleistungen abliefern möchte – unabhängig von der Professionalität – sollte seinen Alltag so gestalten, dass er überhaupt zu dieser fähig ist. Dann spricht auch nichts gegen Gaming Booster wie Holy.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben