Gas geben - Spaß haben

Nach dem Erfolg von Forza Horizon, das der Forza-Serie einen komplett neuen Anstrich gab, wagt sich das Entwicklerteam Turn 10 nun an Teil 2. Doch ob der neue Open-World-Racer mit dem grandiosen Vorgänger mithalten kann erfahrt ihr wie immer bei uns im Test!
Die Handlung
Nizza, Frankreich. Zum 2ten Mal findet das legendäre Horizon-Event statt, bei dem die Veranstalter versuchen heiße Wägen mit coolen Partys zu verbinden. Als Neuankömmling wollen wir vor den anderen Fahrern natürlich unser Können beweisen und schmeißen uns auch gleich ins Auto, in dem wir in Bleifußmanier die Küste entlang cruisen. Unterstützt mit fetten Electrobeats düsen wir also mit einigen anderen Fahrern eine Höhenstrasse entlang, um uns für unser erstes Event zu qualifizieren. Um beim Horizonfestival als Gewinner von der Bühne zu steigen reicht es aber nicht, nur 1 oder 2 Rennen für sich zu entscheiden. Muss man 15 Meisterschaften bestreiten und möglichst oft auf Platz 1 liegen um dann, im ultimativen Horizon-Finale, gegen die absolute Elite anzutreten. Mal sehen ob ihr das Zeug dazu habt die anderen Fahrer staub schlucken zu lassen...
Open World
Wie auch im ersten Teil bietet die offene Rennwelt leider nur wenig Platz für ambitionierte „Sucher“. Immerhin: Es gibt zerstörbare Upgrade-Schilder, die euch Rabatte in der Werkstatt bescheren oder euch mehr Erfahrung geben. Blitzer und Tempozonen locken mit Herausforderungen und nicht
zuletzt dürft ihr konkurrierende Fahrer, die ihr auf den Straßen trefft, jederzeit zu einem Rennen herausfordern. Außerdem gibt es 30 Plätze an denen ihr sogenannte „Fahrspaßherausforderungen“ abschließen könnt. Bei diesen geht es darum absolute Megacars durch verschiedene Aufgaben an ihre Grenzen zu bringen. Für Burnouts, Drifts, waghalsige Überholmanöver oder ein hohes Tempo hagelt es Stilpunkte, die wiederum in verschiedene Level ausufern und immer mal wieder mit zusätzlichen Upgrades belohnt werden. Außerdem gibt es je nach Spielfortschritt immer mehr Radiosender, welche die gelungene Umgebung atmosphärisch aufwerten. Die offene Spielwelt ist allerdings nicht das Kernstück des Spiels sondern die zahlreichen Renn-Events, an denen ihr teilnehmen könnt und müsst. Die Event-Orte werden auf einer Karte markiert und ihr nehmt teil, indem ihr einfach dorthin fahrt und vor der Anmeldestelle die X-Taste drückt. Wer sich verirrt, setzt Wegmarken und nutzt die GPS-Funktion – ob ihr dabei auf den Straßen bleibt oder durch die Prärie fahrt ist euch überlassen!
KI und Fahrverhalten
Seit Forza Motorsport 5 verzichten die Entwickler auf die klassische KI und haben sie mit den sogenannten Drivataren ersetzt. Ein Drivatar ist die künstliche Intelligenz eines anderen Spielers bei dem das System genug Daten gesammelt hat um seinen Fahrstil nachzuahmen. Diese Technik ermöglicht es in Rennen unabhängig vom Schwierigkeitsgrad gegen eine Vielzahl an verschiedenen Gegnertypen anzutreten, die euch manchmal etwas mehr auf die Pelle rücken und Lackschäden riskieren, manchmal aber auch sehr passiv fahren und euch in kniffligen Situationen lieber überholen lassen. Das gesamte Fahrgefühl wirkt dadurch viel dynamischer und unvorhersehbarer was uns sehr gut gefällt! Außerdem könnt ihr vom rein kosmetischen Schadensmodell auf die „reale“ Variante wechseln in der euch Schubser oder Kollisionen nicht nur Motorschäden verursachen sondern auch Achsen brechen, oder eure Bremsen ruinieren können.
Events
Die Renn-Events der eigentlichen Meisterschaft umfassen zumeist Rennen über mehrere Runden oder Point-to-Point-Rennen, in denen ihr gegen elf weitere Fahrer antretet, die ausschließlich aus Drivataren bestehen. Die Rennen sind auf bestimmte Wagentypen, Herkunft oder Fahrzeugklassen begrenzt. Habt ihr kein passendes Auto in eurer Garage, könnt ihr vor Ort eins käuflich erwerben. Diverse Fahrhilfen und vier Schwierigkeitsgrade machen das Spiel für Anfänger und Profis gleichermaßen interessant. Motivierend: Deaktivierte Hilfestellungen sorgen für eine erhöhte Credit-Ausbeute – je mehr ihr deaktiviert umso größer der Geldbetrag!
Neben den klassischen Renn-Modi gibt es auch spezielle Events, wie zum Beispiel die Fahrt gegen Rivalen, die euch immer am Ende eines Rennens möglich sind. Ihr könnt aber genauso gut erfahrene Drivatare die in der offenen Welt herumfahren herausfordern, indem ihr ihnen knapp auffahrt. Diese Rennen stehen euch zu jedem Zeitpunkt im Spiel zur Verfügung. Besonders hübsche Karren könnt ihr aber auch beim Schaurennen ergattern, bei denen ihr gegen Flugzeuge oder Züge antretet. Ab und an werdet ihr sogar auf stehengelassene Autos aufmerksam gemacht, die ihr dann in einem bestimmten Gebiet suchen und mitnehmen könnt. Außerdem könnt ihr in eurer Garage alle Autos die ihr besitzt großzügig Tunen oder eure erworbene Kohle in neue Lackierungen und Fahrzeuge investieren.
Multiplayer
Im Online-Multiplayer von Forza Horizon 2 könnt steht euch eine Vielzahl an Möglichkeiten offen. Ihr könnt an Autotreffen teilnehmen, bei denen ihr nicht nur andere Autos begutachten sondern auch kaufen könnt, ihr könnt mit Freunden eine Crew bilden, die euch zu Credits und Erfahrungsboni verhilft, ihr könnt mit anderen Spielern über die Karte cruisen oder euch in kompetitiven Herausforderungen an anderen Spielern messen. Lasst euch eines gesagt sein: Taucht ihr einmal in die Onlinewelt auf dem Horizonfestival ein, werdet ihr euch so schnell nicht mehr losreißen können!

Kommentar schreiben