Hübscher und besser?

Final Fantasy: Crystal Chronicles. Leute, wir reden hier über ein gutes Stück Nostalgie für mich. Es ist eines der liebsten Final Fantasy-Spiele für mich, nachdem ich es damals mit meinen Brüdern im Multiplayer gespielt habe! Jetzt hat Entwickler Square Enix eine Remastered Version rausgebracht, auf der Switch und PlayStation 4.
Nur ein Geschenk: Myrrhe
Crystal Chronicles ist von der Story her im Grunde schnell erklärt. Wir erleben eine Welt, in der vier Rassen (inzwischen) vergleichsweise friedlich nebeneinander leben. Denn eine große Katastrophe hat sie vereint: Der Meteoreinschlag vor so vielen Jahren. Seitdem strömt Miasma durch die Welt, ein tödliches Gift, das jeden tötet, der kein Monster ist. Ein Glück, dass es validen Schutz gegen diese Gefahr gibt! Besondere Kristalle beschützen ganze Dörfer vor dem tödlichen Gas. Und wir sind die Leute, die sich darum kümmern, dass das auch so bleibt! Denn diese Kristalle müssen einmal jährlich mit Myrrhe gereinigt werden. Leider entsteht Myrrhe nur in monsterverseuchten Gegenden, also ziehen wir ein ums andere Mal los, um weitere Vorkommen dieses wertvollen Rohstoffes zu entdecken, anzuzapfen und nach Hause zu bringen. Dass die Bäume, von denen wir Myrrhe abzapfen, von Monsterhorden und Bossen bewacht werden, macht für uns als erprogte Abenteurer erst den Spaß aus! Aber verlieren wir uns nicht zu sehr in den Details des Spiels – das Prinzip ist inzwischen 17 Jahre alt. Reden wir lieber darüber, was die Remastered Version mit sich bringt! Unter anderem eine optische Überarbeitung. Texturen sind besser und feiner, die Level sind insgesamt aufgehübscht und die Modelle kantenfreier. Ganz zu schweigen von der UI in Leveln! Aber das sind die klassischen Dinge, die wir von einem Remastered erwarten, nicht? Square Enix hat uns hier ein Update spendiert, dass den Charme der Originals beibehält. Auch der Soundtrack ist gewohnt episch und hat zumindest bei mir (wie gesagt, großer Nostalgie-Faktor) wirklich Gänsehaut ausgelöst. Dazu gibt es den gewohnten Coop-Modus online – spielt mit Leuten aus aller Welt! Anfangs gab es Probleme mit den Online-Features, die uns in unserem Test aber nicht begegnet sind. Hier lief alles perfekt und wir konnten gemeinsam mit anderen die Welt retten. Ein Wermutstropfen: Nur der Host scheint wirklich Progress zu sammeln. Dazu hat Square Enix ein paar Zusatzinhalte wie Items und Dungeons mit dazugeworfen, um das Paket abzuschließen. Nicht weit genug gedacht
Warum hat Crystal Chronicles also trotzdem ein paar Hürden? Naja, wenn wir die ganze Nostalgie mal weglassen, hat man leider auch ein wenig geschlampert. Das Menü lässt sich umständlich navigieren und wurde kaum modernisiert, der Multiplayer ist rein auf online ausgelegt und ich mag behaupten, das ein oder andere Mal auf ganz simplen, aber störenden Input-Delay gestoßen zu sein. Außerdem bleiben auch ein paar der bekannten Schwächen: Wiederholungen im Gameplay und Gegner, die irgendwann einfach Schaden wie Smarties fressen.

Kommentar schreiben