Die besten Gaming Headsets im Test
Zur kompletten Ausstattung eines passionierten Gamers gehört auch ein gutes Headset. Bei einem Blick auf dem Markt und die große Auswahl an unterschiedlichen Angeboten und verschiedenen Preisklassen wird klar, dass die Wahl nicht leicht wird.
Von Christoph Miklos am 08.09.2021 - 16:09 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Zur kompletten Ausstattung eines passionierten Gamers gehört auch ein gutes Headset. Bei einem Blick auf dem Markt und die große Auswahl an unterschiedlichen Angeboten und verschiedenen Preisklassen wird klar, dass die Wahl nicht leicht wird.
Daher sollten wir uns bereits im Vorfeld überlegen, was das Headset mitbringen soll, welche Kriterien es unbedingt erfüllen muss und wie viel es höchstens kosten darf. Schließlich wollen wir, dass unsere Gaming Session mit den dazugehörigen CS:GO Wetten zu unverwechselbaren Erlebnissen werden.
Grundsätzliche Überlegungen vor dem Kauf eines Gaming-Headsets
Bevor wir uns auf den Weg zum Elektronikfachgeschäft machen, stellen wir einige Überlegungen an. Was den Preis angeht, so sollten wir allerdings in keinem Fall geizen, denn wer gute Qualität verlangt, der muss auch etwas tiefer in die Tasche greifen.
Sicher gibt es auch Headsets für 10 Euro. Doch es muss uns klar sein, dass diese Geräte unsere Erwartungen nicht im Entferntesten erfüllen können. Besser ist es, ein wenig mehr auf ein Gadget zu sparen, dessen Qualität auch überzeugend ist. Unser Spiel mit unseren Lieblingsspielen wie CS:GO oder Overwatch & Co und die bei GG.bet Wetten online sind schließlich etwas, womit wir eine erhebliche Zeit verbringen.
Daher stellen wir uns einige Fragen:
· Aussehen und Komfort: Klar sind leuchtende LED Lichter, die in allen möglichen Farben schillern, unglaublich schick und beeindruckend. Leicht sind wir geneigt, uns für ein Gerät zu entscheiden, für das wir uns optisch begeistern können. Allerdings sollten wir bedenken, dass wir das Headset mitunter mehrere Stunden tragen. Daher ist es viel wichtiger, dass es komfortabel ist und gut sitzt, um Druck auf den Ohren zu vermeiden. Auch ein zu lockerer Sitz dürfte sich als ungünstig erweisen.
· Features: Moderne Geräte bringen oftmals sehr viele Funktionen mit. Jedoch sollten wir uns überlegen, welche wir davon wirklich benötigen. Wichtig ist, dass sich die Lautstärke regeln lässt. Auch eine Stummschaltung ist sehr praktisch. Wer das Gaming-Headset auch zum Musikhören nutzen möchte, sollte auf abnehmbare Mikrophone achten.
· Drehbare Ohrmuscheln: Viele Gamer legen Wert darauf, dass sich die Ohrmuscheln drehen lassen. Auf diese Weise können sie sowohl ein Gespräch hören oder eine Sendung im Fernsehen oder Radio verfolgen als auch das Geschehen auf dem Monitor.
· Klinke oder USB: Derzeit sind Headsets mit zwei verschiedenen Anschlüssen verfügbar. Wir sollten uns überlegen, welcher der praktischere ist. Das gilt vor allem für jene Spieler, die das Gerät auch zum Musikhören nutzen wollen. In diesem Falle ist der Klinkenanschluss eher günstiger als USB, etwa um das Headset mit dem Handy zu verbinden.
· Kabellos oder kabelgebunden: Ob wir uns für ein kabelloses Gerät oder ein kabelgebundenes entscheiden, ist letztlich Geschmackssache, denn beide haben Vor- und Nachteile. In der Regel warten Headsets mit Kabel mit einem etwas besseren Sound auf. Zudem müssen wir nicht um die Kapazität des Akkus sorgen. Kabellose Headsets auf der anderen Seite bieten viel mehr Bewegungsfreiheit.
Die besten Gaming-Headsets auf dem Markt
Asus Rog Strix Go: Perfekte Klangqualität Das kabelgebundene Headset Asus Rog Strix Go bringt einen unschlagbaren klaren Klang mit. Nur was die Bässe betrifft, könnte Asus noch ein wenig nachbessern. Der Preis ist allerdings kein Schnäppchen, denn es kostet 258,90 Euro.
Logitech G Pro X Gaming Headset: der Allrounder Das Headset von Logitech ist mit einem Kaufpreis von 97,90 Euro erschwinglich, bringt aber eine extrem gute Klangqualität mit. Der Gegner ist gut zu orten. Ein weiteres Plus ist, dass sich das Gerät sowohl per Funk als auch drahtlos mit dem PC verbinden lässt.
Corsair Virtuoso RGB Wireless: Angenehmes Tragegefühl Das Headset von Corsair ist zwar etwas schwer, dennoch ist das Tragegefühl überaus gut. Das gilt auch für den Sound. Weniger positiv ist die lange Ladezeit. Bis zu sieben Stunden benötigt der Akku, bis er vollständig aufgeladen ist. Auch der Preis ist uns etwas zu hoch. Den Corsair Virtuoso RGB Wireless gibt es ab 199 Euro im Handel.
Razer BlackShark V2: Unglaublich guter Klang Viele Gamer schwören auf Headsets der Marke Razer. Auch dieses Gerät enttäuscht nicht, denn der Klang ist hervorragend. Zudem ist dieses Gadget leicht und bietet viel Komfort. Auch was den Preis angeht, sind wir positiv überrascht, denn das Headset ist bereits für 87,99 Euro zu haben.
Steelseries Arctis Prime: praktisch mit kleinen Fehlern Sowohl der Klang als auch das Mikrofon liefern gute Leistungen. Was wir besonders vorteilhaft finden, ist das austauschbare Kabel. So muss nur das Kabel gewechselt werden, wenn dieses defekt ist, und nicht gleich das ganze Headset. Das Klettband, mit dem die Größe angepasst werden kann, ist allerdings nicht so gut, wie wir meinen. Der Preis liegt bei 177,99 Euro.
Schlussfolgerung
Die oben genannten Headsets haben uns sowohl vom Klang als auch vom Komfort her überzeugen können. Am Ende kommt es allerdings immer auf das individuelle Urteil eines jeden Nutzers an, für welches Gerät er sich am Ende entscheidet.
Wer kabelgebundene Headsets bevorzugt, wird sich wahrscheinlich eher für das Asus Rog Strix Go mit seiner fantastischen Klangqualität entscheiden. Wer aber kabellose Kopfhörer lieber trägt, sollte sich Logitech G Pro X anschauen und ausprobieren. Soll es etwas günstiger sein, ohne große Abstriche bei der Qualität machen zu müssen, so sind Geräte wie Razer Kraken X oder BlackShark V2 gute Optionen.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN!), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne Star Trek Serien.

Kommentar schreiben