Die Lizenz zum Zocken: So behalten Spieler den Überblick zu den Glücksspiellizenzen!
Deutschland und Glücksspiel, allen voran das Online-Glücksspiel, standen lange Zeit auf Kriegsfuß. Undurchsichtige Regelungen, gesetzliche Grauzonen und Alleingänge von Bundesländern machten es für Spieler schwierig, den Überblick zu behalten. Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag soll nun alles anders werden.
Von Christoph Miklos am 28.07.2022 - 12:38 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Deutschland und Glücksspiel, allen voran das Online-Glücksspiel, standen lange Zeit auf Kriegsfuß. Undurchsichtige Regelungen, gesetzliche Grauzonen und Alleingänge von Bundesländern machten es für Spieler schwierig, den Überblick zu behalten. Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag soll nun alles anders werden.
Denn Casinos können nun offiziell auch eine deutsche Glücksspiellizenz beantragen, um ihr Online-Angebot auch in Deutschland anbieten zu dürfen. Der bisherige Alleingang von Schleswig-Holstein wird nun in der gesamten Republik umgesetzt und soll für mehr Spielerschutz und Klarheit im Bereich des Glücksspiels sorgen.
Doch war Glücksspiel bisher in Deutschland illegal? Was bringt der neue Glücksspielstaatsvertrag und was ist eigentlich eine Lizenz? Fragen, die Gambler in Deutschland unbedingt beantworten können sollten und die nun aufgeklärt werden.
Die Lage zum Online-Glücksspiel in Deutschland
Noch bis vor Kurzem galt Online-Glücksspiel in Deutschland als illegal. Nur das Bundesland Schleswig-Holstein vergab Lizenzen für Glücksspielanbieter im Internet. Diese werden mittlerweile als sogenannte Alt-Lizenzen betrachtet und sind nach wie vor gültig. Geändert wurde durch den neuen Glücksspielstaatsvertrag jedoch, dass nun alle Deutschen in diesen Online-Casinos ganz legal spielen können.
Die spannenden Neuigkeiten in der Branche haben sich aber schnell verbreitet: Mittlerweile haben Online-Casinos auch die Möglichkeit, eine deutsche Glücksspiellizenz zu beantragen. In der Praxis fand diese Möglichkeit bisher jedoch kaum Anwendung, denn die deutsche Glücksspiellizenz beschränkt die bisher gewohnten Freiheiten von Anbietern und Spielern. Das bedeutet zusätzliche Auflagen für die Betreiber und Einschränkungen für die Spieler. Dass das bei beiden Seiten nicht gut ankommt, ist nicht weiter auszuführen.
Europäische Lizenzen als Lösung
Trotz der fehlenden deutschen Lizenz hatten Gambler in Deutschland schon länger die Möglichkeit, um an Glücksspiel im Internet teilzuhaben. Da kommt schnell die Überlegung auf, wie das nun überhaupt möglich ist. Hierbei tritt die Europäische Union in den Vordergrund. Denn nicht überall in Europa ist Glücksspiel so streng limitiert wie in Deutschland. Anbieter von Online-Casinos machten sich dies zunutze, um beispielsweise mit einer Lizenz eines anderen Landes der EU Online-Glücksspiel in Deutschland anbieten zu können.
Denn das europäische Recht geht hier vor nationalem Recht und die Anbieter konnten Glücksspiel frei zugänglich für volljährige Personen in Deutschland machen, obwohl dies in Deutschland eigentlich illegal war.
Bekannte Lizenzanbieter in Europa
In den letzten Jahren hat sich so einiges getan, was die Lizenzgeber in der Europäischen Union anbelangt. Denn nicht nur Deutschland als Lizenzgeber kam hinzu, mit dem Austritt von Großbritannien aus der EU ist auch die UK Gambling Commission nicht mehr als Lizenzgeber für Europa zugelassen.
Die wohl bekannteste Glücksspielbehörde in Europa ist die Malta Gambling Authority. Der Inselstaat hat bereits früh das Potenzial von Glücksspiel im Internet erkannt und eine Behörde geschaffen, die mittlerweile einen unverkennbaren Ruf in Europa und der ganzen Welt hat. Die MGA ist die beliebteste Glücksspielbehörde in der Europäischen Union und ist Lizenzgeber für sehr viele bekannte und beliebte Online-Casinos.
Die MGA ist jedoch nicht nur bei Online-Casinos aufgrund ihres guten Rufes beliebt. Auch Spieler können sich in Sicherheit wiegen, wenn ein Anbieter die MGA-Lizenz erworben hat. Denn der Spielerschutz und die getrennte Behandlung von Eigenkapital und Spielergeldern sind nur zwei Aspekte, die für eine Lizenzierung erfüllt werden müssen.
Doch nicht nur Malta hat die Lizenzierung von Gambling im Internet als Einnahmequelle erkannt. Auch Gibraltar hat mit der Gibraltar Gambling Commission eine strenge Behörde geschaffen, welche die Lizenz zum Glücksspiel in Europa erteilt. Weitere Lizenzgeber sind die Alderney Gambling Control Commission sowie die Isle of Man Government.
Die Nachteile des Glücksspielstaatsvertrags
Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag hat Deutschland es endlich geschafft, Klarheit in den Bereich der Online-Casinos zu bringen und eine eigene Lizenz auf die Beine gestellt. Diese soll den Spielerschutz in den Vordergrund rücken und ist bei Weitem strenger als alle bisher in Europa gängigen Glücksspiellizenzen.
Doch die Bemühungen um den Spielerschutz können auch als einer der wesentlichsten Nachteile der neuen Regelungen ausgemacht werden. Denn hier gibt es nicht nur Regularien für die Anbieter. Auch Spieler selbst sind direkt von der Gesetzeslage in Deutschland betroffen. Progressive Jackpots, Spielelimits sowie geringe maximale Einzahlungen und ein Verbot von Autospins sorgen dafür, dass die deutsche Glücksspiellizenz aktuell sehr unattraktiv ist. Dies äußert sich dadurch, dass nur wenige Online-Casinos um eine entsprechende Lizenzierung angesucht haben.
Dadurch hat Deutschland zwar eine Möglichkeit geschaffen, um eine eigene Lizenz zu vergeben und das Internet-Glücksspiel in Deutschland transparent darzustellen. Die praktische Tauglichkeit kann aber infrage gestellt werden und sorgt dafür, dass Anbieter die Möglichkeiten nicht wirklich in Anspruch nehmen möchten.
Das richtige Online-Casino finden
Es gibt zahlreiche Casinos im Internet, die mit einer entsprechenden Lizenz ausgestattet sind, um Glücksspiel im Internet legal anbieten zu dürfen. Daher haben Spieler oft die Qual der Wahl, wenn es darum geht, das passende Angebot zu finden. Mit der Lizenz ist auch schon das wichtigste Kriterium für die Auswahl des Online-Casinos ausgesprochen. Denn Gambler sollten niemals auf ein Casino ohne europäischen Lizenzgeber zurückgreifen. Hier kann es durchaus zu Betrugsfällen kommen.
Wichtig ist auch, dass das Casino ein umfangreiches und passendes Angebot mit sich bringt. Glücksspiel ist sehr vielseitig und nicht jedes Casino deckt alle Bereiche entsprechend ab. Wer gerne Poker oder Blackjack spielt, sollte sich auf die Suche nach einem Online-Casino machen, das sich auf Kartenspiele spezialisiert hat.
Einige Internetcasinos ermöglichen auch das Wetten auf Sportveranstaltungen. Und wieder andere Anbieter haben Tausende Slots im Sortiment, die keine Wünsche offenlassen. Ein Einblick in den Umfang und das Angebot der Spiele kann bereits vor einer Registrierung erfolgen.
Online-Casinos setzen auf umfangreiche Bonusangebote, um neue Spieler anzuziehen und bestehende Spieler zu belohnen. Daher kann es sich durchaus rentieren, die Boni einzelner Anbieter zu vergleichen. Diese fallen teils vor allem für Neukunden sehr umfangreich aus und manche Spieler wählen Casinos nur noch gezielt nach deren Bonusangeboten aus.
Die Sache mit den Lizenzen in Online-Casinos ist nicht immer einfach zu durchschauen, auch wenn sie für Spieler von sehr großer Bedeutung ist. Denn nur die richtige Lizenz garantiert, dass das Angebot legal genutzt werden kann und Spieler nicht um ihr Geld gebracht werden. Mit Deutschland hat sich ein neuer Lizenzgeber in der Europäischen Union aufgetan. Die Praxistauglichkeit dieser Lizenz ist aber aufgrund der vielen Regularien kaum gegeben.
Deutschland hat mit der Glücksspiellizenz einen hohen Wert auf den Spielerschutz gelegt. Zweifelsfrei ist dies ein richtiger Ansatz, nur die Umsetzung ist leider missglückt. Es bleibt abzuwarten, ob Online-Casinos das Angebot in Anspruch nehmen werden.

Kommentar schreiben