Die Geschichte des Online-Gamings
Während das Gaming auf PC, Konsole und Handy noch vor wenigen Jahren eine echte Marktnische darstellte, haben Online-Spiele heute längst ihren Weg in den Mainstream gefunden.
Von Christoph Miklos am 06.06.2020 - 03:51 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Media (2)

Während das Gaming auf PC, Konsole und Handy noch vor wenigen Jahren eine echte Marktnische darstellte, haben Online-Spiele heute längst ihren Weg in den Mainstream gefunden. Denn immer mehr Menschen interessieren sich für die virtuellen Spiele. Und auch die beliebtesten Geräte sowie Plattformen, auf denen die Games bevorzugt gespielt werden, haben sich im Laufe der Jahre stark verändert. Wir beschäftigen uns mit der Geschichte und den damit verbundenen Entwicklungen des Online-Gamings. Quelle: Pixabay
Die Geschichte des Online-Gamings
Mit Sicherheit hätte Steve Russell damals niemals geglaubt, dass sein Spiel „Spacewar!“ der Beginn einer weltweiten Erfolgsgeschichte darstellen sollte. Das Game gilt als erstes Computerspiel, wurde im Jahr 1961 von Russell entwickelt und war lediglich für Studenten des Massachusetts Institute of Technology zugänglich. Im darauffolgenden Jahrzehnt schafften schließlich Videospiele wie „Pong“ oder „Space Invaders“ den Einzug in die Arcade-Hallen und sorgten dafür, dass das Gaming allmählich populärer wurde. Viele dieser Spiele sind noch immer äußerst beliebt und gelten heute als wahre Retro-Klassiker. Letztendlich sorgten Heimcomputer in den späten 80ern und 90ern für eine steigende Anzahl an Gamern. Mit sogenannten LAN-Parties, bei denen Spieler ihre PCs miteinander vernetzen konnten, um so gegeneinander anzutreten, war dann auch der Grundstein für die Online-Komponente, die wir heute vom Gaming kennen, gelegt. Immer mehr Spiele und Spielkonsolen wurden entwickelt. Häufig wurden bereits offline, aus dem realen Leben bekannte Spiele digitalisiert und standen fortan auch in Form einer Online-Variante zur Verfügung. Bestes Beispiel hierfür sind Online-Casinos, die seit ihres Aufkommens in den 90ern und frühen 00ern stetig an Popularität gewinnen. Um Kunden auf sich aufmerksam zu machen, bieten Anbieter wie Casino Gods neben Boni wie dem Casino Gods Bonus Code mittlerweile sogar Kartenspielklassiker in neuen Live-Versionen an. So beispielsweise das VIP Auto Roulette Live oder aber Blackjack Party Live. Doch auch andere Kartenspiele wie das bekannte Top Trumps, das mit den verschiedensten Themen von Filmen bis hin zu Ländern und Autos erhältlich ist, können heute sowohl online als auch offline gespielt werden. Selbst in Sportarten wie Fußball, Basketball oder Tennis können sich Gamer mittlerweile online miteinander messen. Mit dem E-Sport hat sich schließlich ein ganz neuer Sektor des Online-Gamings entwickelt. Dieser wird in den kommenden Jahren vermutlich noch weiter wachsen. Quelle: Unsplash
Computer, Smartphone und Co: Die beliebtesten Gaming-Geräte
Die Anfänge des Gamings liegen wie bereits erwähnt in erster Linie in den Arcade-Spielhallen. Hier konnte man alleine gegen die Maschine, oder aber gegen andere Spieler antreten. Mit den ersten Games für Heimcomputer löste jedoch allmählich der PC, später dann der Laptop, die Spielautomaten ab. Auch Fernseher wurden Mitte der 90er Jahre aufgrund von Konsolen wie der PlayStation, etwas später auch der Xbox, zu immer beliebteren Gaming-Geräten. Seit den letzten Jahren ist jedoch vermehrt ein Trend hin zum mobilen Gaming entstanden. So war das Smartphone bereits im Jahr 2018 das beliebteste Gaming-Gerät. Circa 18,6 Millionen Menschen spielten ihre Lieblingsgames auf dem Handy. Während Konsolen weiterhin an Beliebtheit zunehmen, spielen jedoch immer weniger Gamer auf dem PC. 2018 schrumpfte die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 3,9 Millionen Spieler. Und auch 2020 wird sich diesbezüglich vermutlich nicht viel ändern. Konsolen wie die Nintendo Switch, die sich zurzeit über eine große Beliebtheit und mehr Kundennachfrage als zuvor erwartet erfreut, sowie das 5G-Netz, das in den kommenden Monaten und Jahren vor allem für Mobilgeräte noch weiter ausgebaut werden soll, bestätigen den Trend.
Online-Spiele sind beliebter denn je und können heute auf einer Vielzahl von Geräten und Plattformen gespielt werden. Es wird spannend zu sehen, wie sich das Gaming-Genre in Zukunft noch weiterentwickeln wird.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben