Alpenföhn Brocken Eco Advanced - Test/Review
Knapp fünf Jahre nach dem Marktstart des „Brocken Eco“ legt Alpenföhn mit einer „Advanced Edition“ nach. Das überarbeitete Design und der neue Lüfter sollen für mehr Leistung und eine niedrigere Lautstärke sorgen. Wir haben das überprüft!
Von Christoph Miklos am 20.03.2019 - 12:00 Uhr

Fakten

Hersteller

Alpenföhn

Release

20.03 2019

Produkt

Kühler (Prozessor)

Preis

35 Euro

Webseite

Media (11)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Knapp fünf Jahre nach dem Marktstart des „Brocken Eco“ legt Alpenföhn mit einer „Advanced Edition“ nach. Das überarbeitete Design und der neue Lüfter sollen für mehr Leistung und eine niedrigere Lautstärke sorgen. Wir haben das überprüft! Über Alpenföhn
Eine frische Brise belebt die Kühlerbranche. Mit zahlreichen Topplatzierungen bei Tests und Kundenbewertungen gehören die Modelle von Alpenföhn inzwischen zu den gefragtesten am Markt. Der kometengleiche Aufstieg der Marke war aber keinesfalls ein Start von Null auf Hundert.
Schließlich steht der bekannte Hersteller EKL dahinter, der bereits seit 1995 für hervorragende Kühllösungen aus deutscher Entwicklung und asiatischer Fertigung sorgt und im Rahmen einer internen Umstrukturierung diese Submarke schuf. Neben Kühlern für Prozessoren werden inzwischen auch Modelle für Grafikkarte, RAM und Festplatte sowie separate Lüfter und Zubehör angeboten. Ein wesentliches Kennzeichen ist zudem die äußerst kreative Namensgebung der Produkte.

Datenblatt
• Allgemein: Maße (ohne Lüfter): 149 x 126 x 93 mm (B x H x T) Gewicht (mit Lüfter): ca. 660 g Material: Kupfer (Bodenplatte), vernickeltes Kupfer (Heatpipes), Aluminium (Lamellen) Farbe: Schwarz/Silber
• Heatpipes: 4x Ø 6 mm
• Lüfter: 1x 120 mm (max. 24,8 dB(A), 500 - 1600 U/min, 86.5 m³/h)
• Anschluss: 4-Pin-PWM
• Betriebsspannung: 12 V
• Kompatibilität: Intel-Sockel: LGA 775, 1366, 115x, 2011(V3) AMD-Sockel: AM2(+), AM3(+), AM4, FM2(+), FM1
Preis: 35 Euro (Stand: 18.03.2019)
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VII Hero • Prozessor: AMD Ryzen 2700X @ 4.0 GHz x8 • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-3000 • Grafikkarte: Zotac Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP • Wärmeleitpaste: Arctic MX-4 (2019) • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 • Festplatten: Toshiba OCZ RD400 512GB, M.2 • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung
Der neue Alpenföhn Brocken Eco Advanced kommt in einem stabilen und bunt bedruckten Karton daher. Unser Testmuster misst 149 x 126 x 93 mm (B x H x T) und bringt knapp 660 Gramm (mit Lüfter) auf die Waage. Der Aufbau des Tower-Kühlers ist gewohnte Kost: So bietet man eine HDT-Bodenplatte, welche mit vier 6-mm-Heatpipes (Kupfer) durchzogen ist. Diese befördern die Abwärme in die Lamellen aus Aluminium. Durch den asymmetrischen Aufbau des Kühlkörpers wurde die Ram-Kompatibilität deutlich verbessert. Mit von der Partie ist auch die Heatpipe-Direct-Touch-Technologie. Wie der Name bereits vermuten lässt, besteht das Konzept dieser Technologie darin, dass die Heatpipes in direktem Kontakt (engl. Direct Touch) zur wärmeerzeugenden Komponente steht. Der Vorteil dieser Technologie besteht laut Hersteller darin, dass durch weglassen einer Grundplatte, auf welche die Heatpipes normalerweise montiert sind, die Wärmeaufnahme deutlich optimiert werden kann. Dadurch soll ein besseres Kühlergebnis erzielt werden können. Lüfter
Serienmäßig wird der Kühler mit einem hauseigenen 120-mm-WingBoost-3-Lüfter (max. 24,8 dB(A), 500 - 1600 U/min, 86.5 m³/h) mit PWM-Anschluss ausgeliefert. Bei dem neuen, hauseigenen Fan setzt man auf ein Flüssiggleitlager. Darüber hinaus wurden die Rotorblätter optimiert: Durch einen neuen Anstellwinkel der Lüfterblätter wurde der Rotor für eine geringe Drehzahl optimiert. Hinzu kommt, dass die aerodynamisch optimierte Schaufelgeometrie die axiale Strömungsausrichtung begünstigt. Durch ein fest integriertes Leitrad im Lüfterrahmen konnte der statische Druck deutlich erhöht sowie eine Drallreduzierung bei der Austrittsströmung erzielt werden. Verarbeitungsmängel konnten wir bei unserem Testmuster nicht feststellen, was erneut für die hohen Qualitätsansprüche von Alpenföhn spricht.

Montage & Ausstattung

Montage
Unser Testmuster verzichtet auf ein Pushpin-Montagesystem - stattdessen kommt ein Schraub-System zum Einsatz, welches eine sichere Lösung darstellt. Die Installation auf einer AMD Sockel AM4 Hauptplatine läuft wie folgt ab: Auf der Rückseite des Mainboards wird die Backplate positioniert und auf der Gegenseite muss anschließend der Montagerahmen befestigt werden. Im letzten Montageschritt wird der Kühler per Montagesteg fixiert. Der gesamte Einbauprozess nimmt zirka 25 Minuten in Anspruch. Ein Ausbau des Mainboards ist nur dann notwendig, wenn kein Ausschnitt am Mainboardtray vorhanden ist. Der mitgelieferte Lüfter wird mittels Klammern montiert. Kompatibel ist der Kühler zu allen gängigen Sockeln von Intel und AMD (LGA1156 / 1155 / 2011 / 1150 / 2011-3 / 1151 und AM2 / AM2+ / AM3 / AM4 / FM1 / FM2 / FM2+).
Hinweis (Hersteller): Wir empfehlen dringend, den Anweisungen zum Aufbringen der Wärmeleitpaste in der Montageanleitung zu folgen. Die gerne gewählte „Erbsen-Methode“ ist bei diesem Kühler nicht praktikabel. Ausstattung
Zum Lieferumfang gehören: ein 120-mm-Lüfter, Wärmeleitpaste, Montagesystem (Intel und AMD) und eine verständliche Montageanleitung.
Preis und Verfügbarkeit
Der Alpenföhn Brocken Eco Advanced ist ab sofort für knapp 35 Euro (Stand: 18.03.2019) im Handel erhältlich.

Kühlleistung

Alpenföhn Brocken Eco Advanced - Kühlleistung (Serienlüfter)
CPU Load x16 - weniger ist besser
Alpenföhn Brocken Eco Advanced
56 °C
54 °C
52 °C
50 °C
be quiet! Pure Rock
56 °C
54 °C
52 °C
50 °C
Scythe Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance
58 °C
56 °C
54 °C
- °C
Alpenföhn Brocken Eco
58 °C
56 °C
54 °C
52 °C
Enermax ETS-T50 AXE
- °C
55 °C
53 °C
51 °C
Noctua NH-U12S
56 °C
53 °C
50 °C
48 °C
Lüfter: 700 U/min Lüfter: 1.000 U/min Lüfter: 1.300 U/min Lüfter: 1.500 U/min

Unser Testmuster kann sich problemlos einen der oberen Plätze in unseren Leistungs-Benchmarks sichern.

Lautstärke

Alpenföhn Brocken Eco Advanced - Lautstärke (Serienlüfter)
Entfernung: ca. 1 Meter - Lautstärke: < 0,01 Atmen in 30 cm Entfernung / 0,1 Rauschende Blätter / 0,3 Flüstern / 0,5 Der eigene Atem / 1 Ruhige Wohnstraße / 2 Unterhaltung - weniger ist besser
Alpenföhn Brocken Eco Advanced
0.10 Sone
0.15 Sone
0.18 Sone
0.23 Sone
be quiet! Pure Rock
0.11 Sone
0.16 Sone
0.20 Sone
0.25 Sone
Scythe Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance
0.11 Sone
0.17 Sone
0.21 Sone
- Sone
Alpenföhn Brocken Eco
0.11 Sone
0.16 Sone
0.20 Sone
0.25 Sone
Enermax ETS-T50 AXE
- Sone
0.18 Sone
0.22 Sone
0.26 Sone
Noctua NH-U12S
0.10 Sone
0.14 Sone
0.17 Sone
0.22 Sone
Lüfter: 700 U/min Lüfter: 1.000 U/min Lüfter: 1.300 U/min Lüfter: 1.500 U/min

Auch bei maximaler Umdrehungszahl (1.500 U/min) ist der mitgelieferte Lüfter kaum hörbar.

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Leistung
Lautstärke
Montage
Kompatibilität
Ausstattung
Preis
90%

Christoph meint: Empfehlung für preisbewusste Anwender!

Das überarbeitete Preis-Leistungswunder Brocken Eco Advanced von Alpenföhn konnte uns überzeugen. Für den preislich sehr attraktiven Tower-Kühler sprechen die saubere Verarbeitungsqualität, das sichere Montagesystem und die gute Leistung. Last but not least wäre da noch der mitgelieferte 120mm WingBoost 3 Lüfter, der eine geringe Lautstärke garantiert. Kurz gesagt: Wir können eine klare Kaufempfehlung für den Prozessorkühler aussprechen!

Award

Richtig gut
  • saubere Verarbeitung (Kühlkörper und Lüfter)
  • gute Kühlleistung
  • leiser PWM-Lüfter
  • sichere und einfache Montage
  • hohe Ram-Kompatiblität
  • passt auf alle gängigen Sockeltypen drauf
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nichts gravierendes gefunden

Kommentar schreiben