Wie LGBT-Videospielcharaktere Schwulen helfen, sich zugehörig zu fühlen
Die Welt der Videospiele ist für ihre umfangreichen Facetten bekannt. Games, die in der Zukunft spielen oder virtuelle Welten, die ein Scifi-Szenario darstellen, sind nur ein Teil der Möglichkeiten.
Von Christoph Miklos am 01.11.2022 - 16:05 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Die Welt der Videospiele ist für ihre umfangreichen Facetten bekannt. Games, die in der Zukunft spielen oder virtuelle Welten, die ein Scifi-Szenario darstellen, sind nur ein Teil der Möglichkeiten. So unterschiedlich die Szenarien und Quests in Games auch sein mögen, eins haben alle Videospiele gemeinsam: Sie vereinen Menschen aller Herkünfte und Sexualitäten. Es gibt sogar Entwickler, die unsere Gesellschaft als Vorbild der Videospielcharaktere nehmen. Dadurch kann es schnell passieren, dass den Spielern im Laufe des Games homosexuelle Charaktere begegnen oder sie selbst einen schwulen Protagonisten steuern können.
In diesem Artikel nehmen wir diesen Punkt etwas genauer unter die Lupe und wollen herausfinden, welche Auswirkungen schwule Charaktere auf Spieler haben. Vielleicht helfen sie sogar Homosexuellen dabei, sich zugehöriger zu fühlen und sich nicht nur als Randfiguren zu sehen.
1. Schnittpunkte von Orientierung und Geek-Interessen
Videospiele sind für jedermann und dabei spielt es keine Rolle, ob Menschen unter einer Behinderung leiden, ob sie jung oder alt sind – und auch die Sexualität ist absolut nebensächlich. Nur weil jemand schwul ist, bedeutet das nicht, dass diese Person sich nicht gerne in heroische Abenteuer stürzt oder die virtuellen Welten erforschen möchte.
Homosexuelle Männer gelten als aufmerksamer als andere Männer und das kann besonders in Videospielen ein großer Vorteil sein. Kleine Details, die anderen entgehen, werden von ihnen deutlicher wahrgenommen und helfen nicht selten dabei, Quests und andere Ingame-Aufgaben zu lösen. Es sich nach einem anstrengenden Tag jenseits der stressigen Gesellschaft gemütlich machen? Dann ist der Controller die perfekte Gelegenheit, um dem Alltag mit all seinen Hürden zu entfliehen.
Leider haben es schwule Männer in der heutigen Gesellschaft immer noch nicht einfach, sich akzeptiert zu fühlen. In der Gamingwelt sind sie wiederum wie jeder andere Spieler auch – jemand, der nur das Ziel hat, das Endgame zu erreichen. In der Spielercommunity finden sich zahlreiche Gamer, die homosexuell sind – in den Spielen interessiert die Sexualität aber niemanden und alle sind in der Welt des Gamings gleich.
2. Inspiration für Spieler, um online Liebe zu finden
Natürlich machen die meisten Spiele mehr Spaß, wenn man sich nicht allein durch Dungeons und Co. kämpfen muss. Aber wo findet man als schwuler Gamer Gleichgesinnte und lernt Singles kennen, die die gleiche Leidenschaft haben. Wie wäre es mit einer Gay Dating Plattform und der Gelegenheit, direkt von Anfang zu wissen, ob die Interessen parallel verlaufen. Der Vorteil von Singlebörsen ist die umfangreiche Profilgestaltung, die es erlaubt, schon vor der Kontaktaufnahme allerhand Informationen zu erspähen.
Wer leidenschaftlich gerne Videospiele spielt, macht daraus keinen Hehl und hält es nicht selten direkt im Profil fest. Gerade in der heutigen Zeit von Twitch, Youtube und anderen Streaming-Plattformen könnte es mehr als nur ein Hobby sein.
Nachdem wir uns nun angesehen haben, welche Schnittpunkte es in Games und in der sexuellen Orientierung gibt und wo schwule Gamer Gleichgesinnte kennenlernen, schauen wir uns ein paar Spiele mit schwulen Charakteren an.
3. Bedeutende schwule Videospielcharaktere
Während einige innerhalb verschiedener Videospiele vielleicht gar nicht darauf achten, gibt es in zahlreichen Games schwule Charaktere. Dabei handelt es sich unter anderem sogar um Videospiele, die zu den beliebtesten Games der Vergangenheit gehören. Ob Shooter ider Rollenspiel – in den folgenden Gaming-Titeln ist die LGBT-Community auf verschiedene Arten vertreten.
Cyberpunk 2077
Cyberpunk 2077 ist ein Action-Rollenspiel mit einer ordentliche Portion Spannung und Abenteuer. Allerdings bietet das Game noch einiges mehr und ist vor allem für die vielfältige Charaktererstellung bekannt. Sowohl das Geschlecht als auch andere Aspekte wie der Körpertyp können zu Beginn selbst erstellt werden. Hier haben die Spieler schon von der ersten Minute an die Möglichkeit, ihre Sexualität ins Spiel einfließen zu lassen. Wie sich das innerhalb des Games bemerkbar macht? Entscheidet sich der Spieler für einen männlichen Charakter, ist es im Verlauf des Spiels möglich, eine homosexuelle Romanze mit „Kerry Eurodyne“ zu beginnen. Aber auch Frauen haben die Gelegenheit, sich im Laufe des Spiels mit verschiedenen Bi-Charakteren zu amüsieren.
The Witcher
The Witcher gehört zu den beliebtesten Rollenspielen der vergangenen Jahre und entführt die Gamer in eine Welt voller Magie und mystischer Wesen. Der Protagonist ist der grimmige Hexer „Geralt von Riva“, der während seiner Abenteuer zahlreiche Monster zur Strecke bringt. Ein weiterer Charakter, der seit Anbeginn der Spielreihe dabei ist: Der Barde Rittersporn, der in seiner Sexualität nicht ganz straight ist und eine Vorliebe für beide Geschlechter hat. So auch für seine Muse und Inspiration – den Hauptcharakter, den die Spieler durch die bezaubernden Welten steuern.
Mass Effect
Schon mit dem Erscheinen des ersten Teils im Jahr 2007 hat das beliebte Weltraumabenteuer die Grenzen durchbrochen. Es hab sowohl heterosexuelle als auch lesbische Romanzen innerhalb des Games. 2012 wurde das Ganze noch durch die Möglichkeit erweitert, den Charakter homosexuelle Romanzen eingehen zu lassen. Wer also mit Shepard nicht nur spannende Abenteuer erleben, sondern auch Gay-Romanzen eingehen möchte, ist mit dem dritten Teil der Spielereihe bestens bedient.
Fazit
In unserer Gesellschaft gelten Homosexuelle als sanfte und zartbesaitete Menschen. In Videospielen sieht die Welt allerdings ganz anders aus. Hier sind es heldenhafte Charaktere, die trotz ihrer sexuellen Neigung die pure Männlichkeit verkörpern. Die Entwickler brechen somit das stereotype Denken, das viele über Schwule haben und machen sie zu den Helden der Videospielewelt.
Die Inklusivität von Videospielen wirkt sich positiv auf alle Online-Branchen aus, vom Gaming bis zum Dating. Immer mehr schwule Menschen, inspiriert von der Offenheit ihnen gegenüber in der Online-Gaming-Welt, kommen auf Dating-Plattformen in die Online-Dating-Welt auf der Suche nach ihrem schwulen Partner für Spiele und fürs Leben.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN!), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne Star Trek Serien.

Kommentar schreiben