Einleitung

Bis zu den diesjährigen Olympischen Spielen in Beijing ist es noch etwas hin. Doch bevor ihr dann wieder am Fernseher sitzt und euch darüber ärgert, dass die Sportler es mal wieder nicht hinbekommen, heißt es jetzt erst mal: selber machen. Mario und Sonic treten zusammen auf der Wii bei den Olympischen Spielen an. Und darin treffen die beiden erstmals aufeinander.
Und los geht’s
Nach einem schön gemachten Intro mit heroischer Musik, die den Kampfgeist weckt, landet ihr im Hauptmenu des Titels. Hier habt ihr die Auswahl zwischen verschiedenen Spielmodi wie „Einzelmatch“, „Zirkel“, oder „Mission“. Habt ihr euch für einen Spielmodi entschieden, gibt es gleich die nächste Entscheidung zu treffen: welcher Charakter soll‘s denn sein. - Mit dabei sind eigentlich alle bekannten Vertreter aus dem Mario- und Sonic-Universum und jeder von denen hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Jetzt geht es also an die Disziplin-Auswahl. Je weiter ihr im Spiel kommt, desto mehr Disziplinen schaltet ihr frei. Zur Auswahl stehen z.B. Rennen, Springen, Schwimmen oder Fechten - jede dieser Disziplinen könnt ihr natürlich auch mit mehreren Spielern spielen und viele funktionieren auch nur mit Wiimote. Gute Armmuskeln solltet ihr allerdings mitbringen, denn das ganze geht - je nach Disziplin - sehr schnell in die Arme.
Schön bunt
Grafisch ist das ganze Mario-typisch sehr bunt. Dazu gibt es den bewährten Comic-ähnlichen Look. Die Musik ist teils recht antreibend, fällt aber nicht wirklich auf. Und auch die typischen Charakter-Stimmen sind natürlich dabei.
In der aktuellen Gamesbeat.FM-Ausgabe haben unsere beiden Moderatoren das Spiel live OnAir getestet - viel Spass beim reinhören!

Kommentar schreiben