Mad Catz S.T.R.I.K.E. 3 Keyboard - Test/Review (Exklusiv)
Auf der diesjährigen gamescom präsentierte Mad Catz die neue S.T.R.I.K.E. 3.
Von Christoph Miklos am 06.09.2013 - 04:59 Uhr

Fakten

Hersteller

Mad Catz

Release

Ende August 2013

Produkt

Tastatur

Preis

ab 92,64 Euro

Webseite

Media (15)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Auf der diesjährigen gamescom präsentierte Mad Catz die neue S.T.R.I.K.E. 3. Wir durften exklusiv als erstes deutschsprachiges Magazin die brandneue Membran Gaming-Tastatur auf den Prüfstand schicken.
Über Mad Catz
Mad Catz is a leading global provider of innovative products for the interactive entertainment industry. Mad Catz develops and markets accessories for videogame systems and PCs under its Mad Catz (casual gaming), Saitek (simulation), Cyborg (pro gaming), Eclipse (home and office) and Tritton (gaming audio) brands. Mad Catz also operates e-commerce and content websites for videogame and PC products under its GameShark brand, develops, manufactures and markets proprietary earphones under its AirDrives brand, and publishes and distributes video/PC games. Mad Catz distributes its products through most of the leading retailers offering interactive entertainment products and has offices in North America, Europe and Asia.
Datenblatt
• Gaming-Tastatur • einzigartige Tasten-Membran, Windows Key Lock • 105 Tasten plus 12 Sondertasten • 36 Makros programmierbar • abnehmbare Handballenauflage, RGB-LED-Beleuchtung
Testsystem
Ultraforce WOW II Edition • Mainboard: Gigabyte GA-P67A-UD4 • Prozessor: Intel Core i5 2500K @ 4,4 GHz • Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1600 RAM (Ultraforce RAM) • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 580 • Prozessorkühler: Xigmatek Balder SD1283 • Netzteil: Cooler Master GX750 • Soundkarte: Realtek ALC892 (Onboard) • Festplatten: 1000 GB WD S-ATA III Festplatte, 7200 U/min • Gehäuse: Cooler Master HAF 942-X • Laufwerke: Samsung 22x DVD Brenner • Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64-Bit (im Lieferumfang enthalten) • Zimmertemperatur: ca. 21°C • Garantiezeit: 5 Jahr Vor-Ort • Sonstiges: diverse Computerspiele

Testbericht

Verarbeitung
Die neue Mad Catz Tastatur kommt in einem stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Das eigentliche Keyboard basiert auf einem soliden Kunststoffgehäuse und bringt knapp 700 Gramm auf die Waage. Alle Tasten verfügen über „laser etched“-Keycaps und eine LED-Hintergrundbeleuchtung, die den RGB-Farbraum abdeckt. Zum Einsatz kommt eine Rubberdome-Technik mit einem Auslösewiderstand von 60 Gramm. Zum besseren Schreibkomfort legt der Hersteller eine abnehmbare Handballenauflage in den Lieferumfang bei. Darüber hinaus lässt sich der Neigungswinkel des Eingabegerätes verändern und gummierte „Füße“ sorgen für einen rutschfesten Halt. Das stoffummantelte USB-Kabel misst ausreichend lange 1.8 Meter. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Unser Testmuster gibt es wahlweise in den Farben Schwarz, Weiß und Rot. Kleiner Wehrmutstropfen: Die Hochglanzlackierung ist sehr anfällig für Staub, Kratzer und Fingerabdrücke.
Extras
Im direkten Vergleich mit der S.T.R.I.K.E. 5 und 7 verzichtet Mad Catz bei der S.T.R.I.K.E. 3 auf viele Ausstattungsmerkmale. So wurden die zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten (USB, Audio) und das praktische Display mit Touchscreen zu Gunsten des Preises entfernt. Immerhin: Die S.T.R.I.K.E. 3 verfügt über ein Dutzend programmierbarer Makrotasten in drei Modi, was bedeutet, dass man 36 individuelle Befehle erstellen kann. Darüber hinaus verfügt das Keyboard über eine anpassbare Tastenbeleuchtung (drei Stufen + RBG-Farbwahl), eine separate Windows-Sperrtaste und Multimediatasten per Doppelbelegung (Zurück, Play/Pause, Vor, Leiser, Lauter, Leuchtintensität erhöhen und reduzieren).
Alltagstest
Im Alltag schlägt sich das Keyboard sehr gut. Vor allem bei Spielen konnte uns der direkte und leichte Tastenanschlag überzeugen. Eine besondere Tastenmembran imitiert das Druckverhalten der so beliebten mechanischen Tastaturen, ohne deren störende Geräuschentwicklung. Auch als Vielschreiber wird man seine Freude mit der Tastatur haben. MMO-Zocker werden sich über die zahlreichen Makro-Tasten freuen. Die umfangreiche Software ermöglicht per Grafikoberfläche das kinderleichte Erstellen von Makros (+Timings). Das Keyboard wird automatisch unter Windows XP, Vista, 7 und 8 erkannt.
Preis und Verfügbarkeit
Die S.T.R.I.K.E. 3 wandert ab sofort für knapp 100 Euro (Stand: 06.09.2013) über die Ladentheke.

Fazit und Wertung

Verarbeitung
Anschlag
Extras
Preis
80%

Christoph meint: Überzeugende Non-Mech Gaming-Tastatur!

Obwohl es der Preis von knapp 100 Euro nicht vermuten lässt, handelt es sich bei der S.T.R.I.K.E. 3 tatsächlich um das „Einsteiger“-Modell der Mad Catz Gaming-Keyboard-Serie. Der Hersteller hat zwar viele Ausstattungsmerkmale der großen Brüder entfernen lassen, doch im Kern bleiben die Stärken der Serie erhalten. Da wäre zum Beispiel die saubere Verarbeitung, das coole Design, die schicke RGB-Beleuchtung und die gut erreichbaren Makrotasten (+kinderleichter Software). Auch der präzise Anschlag und die Komfortfunktionen wurden übernommen. Kurz gesagt: Wer auf die modulare Bauweise und das Touchscreen-Display verzichten kann, wird eine große Freude mit der S.T.R.I.K.E. 3 haben.

Award

Richtig gut
  • saubere Verarbeitung
  • präziser und direkter Anschlag
  • Rutschfestigkeit
  • Winkel anpassbar
  • abnehmbare Handballenauflage
  • Makrofunktion
  • RGB-Hintergrundbeleuchtung
  • 12 dedizierte Makrotasten + 3 Profile
  • Windows-Sperrtaste
  • übersichtliche Software
Verbesserungswürdig
  • viel Plastik
  • teuer
  • kein Display und zusätzliche Anschlüsse
  • für Staub und Kratzer anfällige Lackierung

Kommentar schreiben