Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Der ungarische Hersteller Kolink erweitert sein Sortiment um das preiswerte KL-1000M mit 1.000 Watt Gesamtleistung und Kabelmanagement. Mehr Details in unserem ausführlichen Testbericht! Über Kolink
Im Heimatmarkt Ungarn gehört Kolink schon lange zu den etablierten Marken für Gehäuse, Netzteile und Zubehör mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Nach den Zubehör-Artikeln und den preiswerten, aber gut verarbeiteten Gehäusen bringt Kolink Stück für Stück auch vermehrt die eigenen Netzteile auf den deutschen Markt.
Datenblatt
• Maße: 150 x 86 x 160 mm (B x H x T) • Lüfter: 140 mm (automatische Steuerung) • Effizienz: mind. 85/82/82 Prozent bei 50/20/100 Prozent Belastung, 80 Plus Bronze zertifiziert • Aktiv PFC (0,9) • Formfaktor: ATX12V 2.3 • Leistung: 1.000 W +3,3V: 18 A +5V: 20 A 3,3V+5V: 100 W +12V: 840 W / 70 A -12V: 0,3 A (3,6 W) +5Vsb: 2,5 A (12,5 W) • Anschlüsse: 1x 20+4-Pin 1x 4+4-Pin 4x 6+2-Pin PCIe 8x SATA 3x 4-Pol-Molex
Preis: 90 Euro (Stand: 02.05.2018)
Testsystem
• Mainboard: ASUS ROG Rampage IV Black Edition • Prozessor: Intel Core i7-4960X Extreme Edition @ 4.4 GHz • Arbeitsspeicher: Kingston HyperX Beast DIMM XMP Kit 32GB 2133 MHz • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1080 • Prozessorkühler: EKL Alpenföhn K2 • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Festplatten: 2x Samsung SSD 840 Evo Series 250GB (Raid0) • Gehäuse: Xilence Interceptor • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 10 • Peripherie: QPAD 5K LE Maus, QPAD MK-85 Red Tastatur und QPAD QH-1339 Headset • Monitor: LG Electronics Flatron 29EA93-P • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: Chroma Teststation

Kommentar schreiben