Das Streamen von Filmen ist auch trotz umfangreicher Änderungen und Anpassungen der gesetzlichen Vorschriften nach wie vor eine Grauzone in Deutschland. Genau genommen ist das reine Anschauen von kostenlosen Internetstreams nicht verboten, solange die Daten nicht zwischengespeichert oder gar heruntergeladen werden. Neben den rechtlichen Ansprüchen begnügen sich die meisten Deutschen aber ungern mit der oftmals minderwertigen Bild- und Tonqualität von kostenlosen Film Streams und suchen nach einer kostengünstigen Alternative, um absolut legal Kinofilme in hoher Qualität im Internet zu streamen. Photo by Alex Suprun on Unsplash Was ist IPTV und wie lässt sich diese Technologie nutzen?
Unter IPTV werden externe Geräte verstanden, welche das Fernsehen über die Internetverbindung möglich machen. Anders als beim Kinofilme Streamen ist es dabei sogar erlaubt, Filme zu speichern, die im ganz normalen Fernsehprogramm laufen. Es war schon immer erlaubt, das aktuelle Fernsehprogramm aufzuzeichnen, etwa weil man es aus Zeitgründen nicht schafft, den Lieblingsfilm zu schauen oder weil auf zwei Sendern zur selben Zeit ein gutes Programm läuft, das man unbedingt sehen möchte.
Ein Fernsehgerät ist für den IPTV Empfang nicht nötig, vielmehr lassen sich Videos im Internet, das aktuelle Fernsehprogramm, aber auch die beliebten Amazon- und Netflix Streams via IPTV empfangen. Die Wiedergabe kann entweder auf dem großen PC Monitor erfolgen, aber auch am Tablet PC oder sogar auf einem eher kleinen Smartphone Display lassen sich die legalen Internetstreams jederzeit anschauen. Wer aktuell im TV eine Sendung verpasst hat, findet bei vielen Sendern ein großes Angebot an kostenlosen Streams in einer Mediathek, in der die Sendungen für zwei bis vier Wochen angeschaut werden können. Es ist nicht verboten, diese online Streams aus der Mediathek herunterzuladen und auf der Festplatte zu speichern.
Das sagen die Technik Experten zu der innovativen IPTV Technologie
Ulrich Klein ist ein bundesweit gefragter Technikjournalist, der neben seiner Tätigkeit für das online Technik-Magazin Home&Smart außerdem für namhafte deutsche Tageszeitungen wie die Süddeutsche schreibt. In seinem aktuellen Ratgeber hat Ulrich Klein mit seiner Expertise und unter Berücksichtigung externer Gutachten, wie denen der Stiftung Warentest, IPTV Anbieter untersucht. Dabei hält Ulrich Klein nicht nur eine objektive Übersicht über das momentan beste Equipment am Markt bereit, auf Home&Smart finden sich außerdem alle von Klein selbst herausgefundenen Vor- und Nachteile von IPTV und Verbraucherhinweise zu illegalen Streams aus dem Internet sowie Möglichkeiten, absolut legal Videos über das Internet zu streamen. Lesen Sie selbst auf Home&Smart, wie Ulrich Klein die IPTV Technologie bewertet und ob sich ein Umstieg heute schon lohnt.
Ist IPTV in Deutschland legal? Können auch illegale Streams mit der Technologie empfangen werden?
Wer selbst IPTV benutzen möchte, tut zunächst nichts Illegales. Es gibt diverse Portale im Internet, auf welchen aktuelle Kinofilme absolut legal und zum kleinen Preis angesehen werden können. Diese Videos-on-demand sind im Vergleich zu einem Kinobesuch besonders kostengünstig. Es können selbstverständlich so viele Personen via IPTV denselben Film anschauen, wie eben in das Wohnzimmer oder Heimkino passen. Mit einem guten Fernsehgerät oder einem hochauflösenden Beamer und einer passenden, leistungsstarken Stereo Anlage kommt auch in den eigenen vier Wänden schnell echtes Kino-Feeling auf.
Illegal sind nach wie vor Seiten, über die sich aktuelle Kinofilme (meist in schlechter Qualität) kostenlos anschauen lassen. Seit der EU-weiten Gesetzesänderung aus dem Jahr 2017 zählt das illegale Streamen von Filmen oder Serien nunmehr als Urheberrechtsverletzung und kann entsprechend geahndet werden. Viele Fachanwälte haben sich mittlerweile auf dieses Gebiet spezialisiert, sodass es regelmäßig zu wahren Abmahn-Wellen gegen Urheberrechtsverstöße aufgrund von kostenlosem Film Streaming kommt.
Fazit: IPTV hält in immer mehr Haushalten Einzug
Im Moment gibt es eine große Anzahl an IPTV Anbietern, wobei sowohl die großen Telekommunikationsgesellschaften mitmischen möchten als auch Google (Chromecast) oder Amazon (Fire TV). Die Wahl des besten IPTV ist gar nicht so leicht, neben dem monatlichen Miet- und dem Anschaffungspreis gibt es bei jedem IPTV Anbieter bestimmte Sonderkonditionen oder unterhaltsame Extras, welche auch einen höheren monatlichen Mietpreis durchaus rechtfertigen. In jedem Fall sollte das illegale Film Streaming vermieden werden. Über unabhängige Technik Magazine wie Home&Smart finden sich hilfreiche Tipps rund um das moderne IPTV in allen seinen Facetten.

Kommentar schreiben