Betrug im großen Stil auf dem Kryptowährungsmarkt
Das Finanzuniversum bringt Reichtum und Wohlstand hervor, aber es enthält auch Betrug und dabei auch ziemlich großen Betrug. Kryptowährungen spielen eine sehr wichtige Rolle in der Finanzwelt. An den Kryptowährungsbörsen werden täglich Transaktionen im Wert von Hunderten von Millionen Dollar abgewickelt, und ehrgeizige Krypto-Projekte finden Investoren, die bereit sind, ihr letztes Geld in das Unternehmen zu investieren.
Von Christoph Miklos am 09.12.2021 - 16:38 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Das Finanzuniversum bringt Reichtum und Wohlstand hervor, aber es enthält auch Betrug und dabei auch ziemlich großen Betrug. Kryptowährungen spielen eine sehr wichtige Rolle in der Finanzwelt. An den Kryptowährungsbörsen werden täglich Transaktionen im Wert von Hunderten von Millionen Dollar abgewickelt, und ehrgeizige Krypto-Projekte finden Investoren, die bereit sind, ihr letztes Geld in das Unternehmen zu investieren.
Kryptowährungen sind Teil des globalen Finanzsystems und daher werden täglich kleine und große Betrügereien verübt, um unverdienten Gewinn zu erzielen. Zu den Finanzbetrügereien gehört auch das Phänomen des "Scam" (engl. „scam“ - Schande, Betrug, Gaunerei). Es handelt sich um ein Projekt, das, nachdem es eine Investition erhalten hat, nicht mehr funktioniert und geschlossen wird. Die Situation kann auch anders sein: Das Projekt läuft eine Zeit lang, und dann wird mit Investitionen Geld in den Haushalt gepumpt. Danach hört auch es auf zu existieren.
Ein Betrug auf dem Kryptomarkt unterscheidet sich nicht wesentlich von einem klassischen Betrug. Der Hauptunterschied besteht natürlich in der Art der Mittelbeschaffung für das Kryptowährungsprojekt. Das Geld wird durch einen ICO aufgebracht. Es gibt folgende Kategorien der Betrügereien:
1. Kurzfristig. Der Lebenszyklus solcher Projekte ist extrem kurz. In der Regel hören die Unternehmen unmittelbar nach der letzten angenommenen Zahlung auf zu existieren.
2. Mittelfristig. Sie funktionieren so lange, wie das werbende Unternehmen neue Investoren anlockt. Wenn die Werbung keine neuen Investoren mehr anlockt, verschwinden die Entwickler mit den angeworbenen Mitteln.
3. Langfristig. Die am wenigsten verbreitete Art von Betrug. Sie bestehen bis zu einem Jahr, danach werden sie sicher abgeschaltet.
Um den Betrug zu vermeiden, sollten Sie nur auf sicheren Handelsplattformen mit Kryptowährungen handeln und nur vertrauenswürdige Apps wie Bitcoin Up App benutzen.
Beliebt sind auch Medienhypes - Projekte, die mit dem Ziel gegründet wurden, Gewinne zu erzielen, die auf der Anziehung von Einlegergeldern basieren. Ein Hype ist ein Schneeballsystem. Alle Hypes ohne Ausnahme sind von Natur aus Betrug. Eine Besonderheit der Hypes ist die Dauer des Projekts. Der Lebenszyklus eines solchen Projekts hängt davon ab, wie aktiv die Investoren sind. Wenn keine neuen Investoren mehr in das Projekt kommen, wird es geschlossen.
Betrügereien sind das Ergebnis menschlichen Einfallsreichtums (Kreativität der Projektautoren) und menschlicher Gier (Investoren auf der Suche nach leichten Gewinnen).
Die Leiter solcher Projekte lassen sich in zwei Kategorien einteilen:
1. Sie kündigen die Schließung an und informieren die Anleger über diese Entscheidung. In der Regel geben sie einen offiziellen Grund für die Kündigung an.
2. Ohne jeden Grund und ohne die Anleger zu informieren, schließen sie plötzlich die Website und trennen die Kommunikationskanäle.
Sehen wir uns die beliebtesten und verbreitesten Gründe an, die von Betrugsmanagern angeführt werden:
1. Nichteinhaltung von Verpflichtungen seitens der Partner. Im klassischen Sinne handelt es sich um die Unfähigkeit der Projektleiter, Geld vom Bankkonto abzuheben (z. B. aufgrund des Zusammenbruchs des Zahlungssystems). Im Umfeld von Kryptowährungen verweisen Betrugsprojektmanager in der Regel auf die Schließung von Geldbörsen und den Konkurs von Börsen, die Geld auf ihren Konten hatten.
2. Ein fataler Fehler eines Projektmitglieds. In diesem Fall wird die gesamte Verantwortung auf einen einzelnen Mitarbeiter abgewälzt, der einen Fehler gemacht und dem Unternehmen auf irgendeine Weise Mittel entzogen hat.
3. Ein Konto wird gehackt. Das ist die beliebteste Ausrede für die Kündigung des Unternehmens. Die Projektleiter informieren über gehackte Konten in den Zahlungssystemen, auf denen das Geld eingezahlt wurde. Eine solche Methode ist gut, weil sie nicht beweisbar ist.
Betrügerische Manager, die gierig auf das Geld anderer Leute sind, dürfen keine Ausreden für die Schließung der Konten verwenden. Es kann sein, dass Anleger die Website einfach ohne Erklärung geschlossen vorfinden.
Man muss nicht verstehen, dass die Preise von Kryptowährungen heute von Spekulanten bestimmt werden. Kryptowährungen haben überhaupt keinen Wert. Stellen Sie sich vor, dass Ethereum eine eingetragene Marke ist. Das heißt, die Organisation verwaltet die Kryptowährung. Wenn das Unternehmen keine Software mehr für den Umgang mit Ether herausgibt, wird niemand mehr Ether brauchen.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN!), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne Star Trek Serien.

Kommentar schreiben