Testbericht

Verarbeitung
Die Tastatur misst 471 x 41 x 186 mm (B x H x T) und bringt knapp 600 Gramm auf die Waage. Durch die freistehenden Tasten geht die Reinigung sehr einfach von der Hand, da man nahezu jede Stelle gut erreichen kann. Auch die Verwindungssteifheit der Tastatur geht in Ordnung. Leider ist die schwarze Hochglanzbeschichtung extrem anfällig für Kratzer, Staub und Fingertapser. Gummierte Klappfüße an der Rückseite sorgen für eine rutschfeste Arbeitsweise. Auch lässt sich der Neigungswinkel des Eingabegerätes verstellen. Das gummierte USB-Datenkabel kommt mit einer ausreichenden Länge von 1,5 Metern daher. Für einen besseren Schreibkomfort verfügt das Eingabegerät über eine nicht abnehmbare Handballenauflage. Gravierende Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.
Anschlag
Bei der K300 kommen herkömmliche Membrantasten zum Einsatz. Der aufzuwendende Tastendruck ist recht gering und liegt mit 60 Gramm deutlich unter dem, der bei anderen Folientastaturen (80 Gramm) aufgeboten werden muss. Laut Hersteller besitzen die Tasten eine Lebensdauer von 50 Millionen Anschlägen. Als ambitionierter Spieler wird man aber wahrscheinlich mehr „Spaß“ mit einer Mech-Tastatur haben. Das Keyboard verfügt über ein Anti-Ghosting-Feature. Sechs verschiedene Kombinationsmöglichkeiten (6-KRO) können abhängig vom jeweiligen Spiel gleichzeitig ohne Fehlfunktionen gedrückt werden. Im (Gamer)Alltag schlägt sich das Keyboard gut. Vor allem bei Spielen konnte uns der recht präzise Tastenanschlag überzeugen. Aber auch als Vielschreiber wird man seine Freude mit der Tastatur haben. Und: Der Tastenanschlag ist, anders als bei Mech-Tastaturen, kaum hörbar.
Technik und Extras
Die Tastatur besitzt insgesamt 104 Tasten. Die Tasten F1 bis F12 sind mit den gängigsten Multimediabefehlen (Lauter, Leiser, Play/Pause, Stopp, Windows-Tasten sperren etc.) doppelt belegt. Darüber hinaus besitzt unser Testmuster eine statische Multi-Color-Beleuchtung (Rot, Blau, Türkis), deren Intensität (vier Stufen) angepasst werden kann. Das Keyboard wird automatisch unter Windows 7, 8/8.1 und 10 erkannt. Eine Software für Makros/Profile gibt es nicht.
Preis und Verfügbarkeit
Das WASDkeys K300 Gaming Keyboard wandert ab sofort für knapp 23 Euro (Stand: 16.10.2016) über die Ladentheke.
Unser Testvideo zur K300

Kommentar schreiben