Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Die metallicgrau-schwarze Nemesis Switch kommt in einem stabilen und farblich bedruckten Karton bei uns in der Redaktion an. Der Nager misst 89x39x111mm (B x H x T) und eignet sich daher ideal für Spieler mit (mittel)großen Händen. Unser Testmuster bringt knapp 114 Gramm (ohne Kabel) auf die Waage - das Gewicht lässt sich nicht weiter anpassen. Die Maus wurde aus robustem Kunststoff gefertigt. Form, Verarbeitung und Oberflächengestaltung sind hochwertig. Zur Eingaben stehen gleich zwölf Seitentasten zur Verfügung, die sich allerdings nicht gleichzeitig nutzen lassen. Je nach Konfiguration können die Tasten Eins bis Acht und Neun bis Zwölf genutzt werden. Um die beiden Sätze zu tauschen, muss nur die Arretierung an der Unterseite der Maus gelöst werden. Anschließend kann das Tastermodul gedreht werden, bis der nächste Satz zum Vorschein kommt. Natürlich sind sämtliche Tasten frei programmierbar. Unter den beiden Haupttasten (linke und rechte Maustaste) befinden sich Omron-Switches, die für einen direkten und präzisen Tastenanschlag sorgen. Laut Hersteller haben die Tasten eine Lebensdauer von 50 Millionen Klicks. Drei große Teflonfüßchen sorgen für eine hohe Gleitfähigkeit. Das flexible und textilummantelte Datenkabel misst ausreichend lange 1,8 Meter. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Eyecatcher-Faktor: die anpassbare 3-Zonen-Beleuchtung (Mausrad, Hecklogo und Daumentastenfeld; 16.8 Mio. Farben; in der Software anpassbar).
Technik
Im Inneren der Maus werkelt ein moderner PixArt PWM 3360 Sensor. Unser Testmuster bietet eine maximale Auflösung von bis zu 12.000 DPI (vier DPI-Stufen; einstellbar in 100-DPI-Schritten in der Software). Darüber hinaus punktet der Nager mit einer Beschleunigung von 50 G und einer Geschwindigkeit von 250 IPS. Auf eine Mausbeschleunigung und Interpolation (Smoothing) verzichtet der Hersteller - die Linienbegradigung (Angle-Snapping) kann in der Software deaktiviert werden. Die Weitergabe erfolgt via USB und einer Übertragungsrate von 2.000 Hz. Die Nemesis Switch unterstützt die hauseigene Software. Im übersichtlichen Treiber kann man seine Tastenbelegungen inklusive Makros (+Timings), die DPI-Einstellungen, die Polling-Rate (125, 250, 500, 1.000 und 2.000 Hz), die Empfindlichkeit des Sensors sowie die Beleuchtung konfigurieren und auf dem internen Onboard-Memory speichern (5 Profile, 512 kb). Ebenfalls mit von der Partie: eine Unterlagen-Analyse und Nutzungsstatistiken.
Der Nager wird automatisch unter Windows 7, 8.1 und 10 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss der Treiber installiert werden.

Kommentar schreiben