Einleitung und Datenblatt


Einleitung

Für den mobilen Gaming-Markt hat Mad Catz die neue R.A.T. M Wireless Mobile Gaming Maus auf den Markt gebracht. Was der sparsame Nager taugt, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen.

Über Mad Catz

Mad Catz is a leading global provider of innovative products for the interactive entertainment industry. Mad Catz develops and markets accessories for videogame systems and PCs under its Mad Catz (casual gaming), Saitek (simulation), Cyborg (pro gaming), Eclipse (home and office) and Tritton (gaming audio) brands. Mad Catz also operates e-commerce and content websites for videogame and PC products under its GameShark brand, develops, manufactures and markets proprietary earphones under its AirDrives brand, and publishes and distributes video/PC games. Mad Catz distributes its products through most of the leading retailers offering interactive entertainment products and has offices in North America, Europe and Asia.

Datenblatt

• Low Energy Phillips 2034 Laser-Sensor mit bis zu 6400 DPI
• Dank Bluetooth-Smart-Technologie und USB Nano Dongle direkt mit dem Gerät verbindbar.
• 10 Meter Funkreichweite
• 120Hz Pollingrate
• Batterielaufzeit (2 x AAA ) von bis zu einem Jahr – je nach Gebrauch
• Glatter, reibungsarmer PTFE Mausfuß
• Anpassbare Handballenablage in vier Stufen (0mm, 5mm, 10mm und 15mm)
• Maße: Länge- 95 mm (min) 105 mm (max) x Breite– 75 mm x Höhe– 40 mm
• Gewicht: 105 g (mit Batterien)
• 10 programmierbare Tasten
• Inklusive Reise-Beutel
• Zwei benutzerdefinierte DPI-Stufen, angezeigt durch das rote LED (800 DPI oder 2400 DPI)
• 12 Tasten, 10 davon frei programmierbar (die linke und rechte Maustaste ist nicht programmierbar)
• Der “Precision Aim Modus” wird durch Drücken der 5D Taste aktiviert und kann über die Software angepasst werden.
• Die „DPI cycle“ Taste kann über die Software deaktiviert und dadurch als zusätzliche Makro-Taste programmiert werden.
• Der Bluetooth Verbindungs-Status wird durch das blaue LED angezeigt.
• Das LED wechselt 60 Sekunden nach einer Änderung des Verbindungsstatus in den Energiesparmodus
• Ein schwacher Batteriestatus wird ebenfalls über die LED angezeigt

Testsystem

Ultraforce WOW II Edition
• Mainboard: Gigabyte GA-P67A-UD4
• Prozessor: Intel Core i5 2500K @ 4,4 GHz
• Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1600 RAM (Ultraforce RAM)
• Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 580
• Prozessorkühler: Xigmatek Balder SD1283
• Netzteil: Cooler Master GX750
• Soundkarte: Realtek ALC892 (Onboard)
• Festplatten: 1000 GB WD S-ATA III Festplatte, 7200 U/min
• Gehäuse: Xilence Interceptor
• Laufwerke: Samsung 22x DVD Brenner
• Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64-Bit (im Lieferumfang enthalten)
• Peripherie: QPAD MK-85 Red Tastatur und QPAD QH-1339 Headset
• Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Garantiezeit: 5 Jahr Vor-Ort

• Mousepads: diverse Produkte von Razer, SteelSeries und Roccat
• Spiele: Guild Wars 2, World of Warcraft, RIFT, Star Trek Online, Star Wars: The Old Republic, Battlefield 3, Counter-Strike: GO, Quake Live
1 2 3
0 Kommentare

Kommentar schreiben