Devil May Cry 4 (PC) - Review

Mit einer Verspätung von knapp 5 Monaten kommen nun auch sämtliche PC-Zocker in den Genuss des vierten Devil May Cry Teils.
Ein weiteres Mal schlüpft ihr in die Rolle des Halb-Dämonen Nero und bekämpft das Böse in Form von Dante.

Ungebetener Gast

Während einer Zeremonie in der Kirche des Ordens kommt es zu einer brutalen Szene: Erzfeind Dante tötet den Anführer des Ordens vor euren Augen.
Die "Heiligen Ritter" des Ordens verehren Sparda, Dantes Vater, der sich vor Jahrtausenden als Schwarzer Ritter gegen die Welt der Dämonen stellte, um die Menschheit vor Sklaverei und Terror zu schützen.
Ein erbitterter Kampf bricht zwischen den beiden Rivalen aus, welche in einer mehr als imposanten Zwischensequenz dargestellt wird.
Noch bevor wir zum Endschlag ausholen können, tritt der Oberschurke schlecht hin den Rückzug an.
Kaum haben wir etwas verschnauft schon geht es weiter, denn die gesamte Heimatstadt des Ordens wird von fiesen Höllenwesen überrannt.
Schreiende Frauen, Kinder und Männer soweit das Auge sieht.
Nun, mit Spardas Sohn Dante als dämonischen Feind, beginnt eine neue, epische Schlacht um das Schicksal der menschlichen Welt. Doch wer ist der wahre Gegner? Wer steckt hinter dem erneuten Angriff der dämonischen Kräfte?
1 2 3 4 5
0 Kommentare

Kommentar schreiben