Fazit und Wertung

Christoph meint: Kurzweilige SiFi-Action zum Sparpreis!

Fazit von Christoph

Machen wir es kurz: Wirkliche Neuerungen oder Verbesserungen sucht man bei Descent vergebens. Auch der dritte Teil von Alien Breed ist ein launiges Actionspiel für Zwischendurch geworden. Vor allem der Koop-Modus sorgt -zusammen mit einem guten Freund- für einige unterhaltsame Stunden. Leider mangelt es dem Titel an Abwechslung. Auch die immer wiederkehrenden Klon-Gegner und der magere Umfang (kurze Spielzeit, kleines Waffenarsenal) müssten nicht sein.

Grafik
6
Sound
7
Bedienung
8
Spielspaß
6
Atmosphäre
7
Multiplayer
7
Preis/Umfang
7

7

Pro
  • hübsche Effekte (Explosionen, Licht)
  • passende Hintergrundmusik
  • gute Soundeffekte
  • einfache Steuerung
  • Waffenupgrades
  • launiger Koop-Modus
  • geringe Anforderungen (PC)
  • günstig
Contra
  • Sprachausgabe
  • wenig Waffen
  • Klon-Gegner
  • kaum Abwechslung beim Missionsdesign
  • kurze Solo-Spielzeit (max. 4-5 Stunden)
  • schwache KI
  • typische SiFi-Story ohne Tiefgang
  • schon wieder nichts Neues
Anforderungen
• Sony PlayStation 3 Konsole
• Microsoft Xbox 360 Konsole

• PC (Minimum):
-Prozessor: Intel Pentium 4 2,0 GHz oder AMD Athlon XP 2000+
-Arbeitsspeicher: 1 GB (XP); 1.5 GB (Vista/7)
-Grafikkarte: NVIDIA GeForce 6800 oder ATI Radeon X700
-Festplatte: 1.5 GB
-Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
-Sound: DirectX 9.0c-fähige Soundkarte
-Sonstiges: Maus, Tastatur und DVD-Laufwerk
-Andere Anforderungen: Internetverbindung vorausgesetzt

• PC (Empfohlen):
-Prozessor: Intel Core 2 Duo 2,66 GHz oder AMD Athlon X2 3800+
-Arbeitsspeicher: 2 GB (XP); 2 GB (Vista)
-Grafikkarte: NVIDIA GeForce 7900 GTX oder ATI Radeon 2800-Serie
-Optional: Xbox 360 Gamepad
Getestet für
• PC (Ultraforce X6 1090T)

Kommentar schreiben